Kriegstagebuch 11. März 1917

Britische Truppen marschieren in Bagdad ein

Britische Truppen marschieren in Bagdad ein.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 11. März 1917:

Naher Osten

Mesopotamien: FALL VON BAGDAD (Bevölkerung über 150.000). Britische Truppen betreten die Stadt etwa um 9 Uhr und finden 600 kranke und verwundete türkische Soldaten vor. Maude landet von einem Dampfer um 15:30 Uhr an. Seine Truppen sind 180 km in 15 Tagen marschiert.

Westfront

Somme: Die französische Erste Armee meldet, daß hinter der deutschen Linie 40 Dörfer in Flammen stehen und dass Explosionen in und im Süden von Noyon zu hören sind.
Aisne: General Boehn übernimmt die deutsche Siebte Armee (bis zum 6. August 1918) von Schubert (im Kommando seit 28. August 1916).
Maas: Fuchs ersetzt Boehn (seit 2. Februar) im Kommando der Armeeabteilung C in St. Mihiel.

Südfronten

Albanien – Frühlingsoffensive in Mazedonien beginnt (bis zum 21. Mai): Die französische 76. Division geht von Koritza auf Resna vor, aber ein Schneesturm und von den Österreichern subventionierte irreguläre Truppen erzwingen die Einstellung am 19. März. Der Schneefall geht weiter bis in den April.
Saloniki: Sarrall und Venizelos führen Besichtigungen durch.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen