Kriegstagebuch 11. Juni 1943

Heinkel He 219 Uhu Nachtjäger,

Heinkel He 219 Uhu Nachtjäger, welcher in dieser Nacht sein sensationelles Debüt macht und 5 Lancaster-Bomber innerhalb eines halbstündigen Einsatzes abschießt. Aber noch wichtiger ist seine Bedeutung im Kampf gegen die schnellen Mosquito-Schnellbomber der RAF, welchen er auf Augenhöhe begegnen kann. Die He 219 ist der am besten ausgerüstete Nachtjäger im 2. Weltkrieg und es ist ein Glück für die Alliierten, daß das Zaudern des Reichsluftfahrtministerium seine Massenproduktion verhindert.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 11. Juni 1943:

Luftkrieg

Deutschland: 200 B-17 Fliegende Festungen (8 verloren) greifen Wilhelmshaven an. RAF-Nachtangriff auf Düsseldorf (2.000 t Bomben durch 686 Bomber abgeworfen) und Munster. Dabei gehen 43 Bomber verloren, einschließlich 5 welche vom Nachtjäger-Ass Major Streib im ersten speziell für die Nachtjagd gebauten deutschen Nachtjäger He 219 abgeschossen werden.

Seekrieg

Mittelmeer: Kapitulation der italienischen Inselfestung Pantellaria, bei Sichtung eines alliierten Landungsverbandes.

Politik

Argentinien: USA und Großbritannien erkennen die neue provisorische Regierung an.
Uruguay: Das frei-französische Committe de National Liberation erhält die offizielle Anerkennung durch eine Regierung, der ersten Nation welche sich zu diesem Schritt entschliesst.
Saudi-Arabien: Die Regierung lehnt die Idee eines jüdischen Staates ab.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.