Kriegstagebuch 11. Juni 1918

Angriff französischer Truppen mit der Unterstützung durch St.Chamond-Panzern

Angriff französischer Truppen mit der Unterstützung durch Saint-Chamond-Panzern.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 11. Juni 1918:

Westfront

Aisne: Mangins 4 Divisionen und die 2. und 3. US-Division führen in der deutschen Flanke einen Gegenangriff um 11:30 Uhr ohne vorbereitenden Artilleriebeschuss, aber mit der Unterstützung durch 163 Panzern (73 verloren) und aus der Luft. Der Angriff nimmt 3 Dörfer, 1.000 Kriegsgefangene und 19 Kanonen, bevor der deutsche Widerstand sich versteift.
Somme: Die australische 2. Division bringt bei einem ‘friedlichen Eindringen’ in die deutschen Stellungen 300 Kriegsgefangene ein. Monash legt einen Plan für die Rückeroberung von Hamel am 21. Juni vor.

Naher Osten

Deutschland: Ein Telegramm der OHL droht damit, alle deutschen Truppen und Beamten aus dem Osmanischen Reich abzuziehen, wenn der türkische Vormarsch in Georgien nicht gestoppt wird. Enver Pascha droht zurückzutreten, aber Seeckt legt den Streit im Juli bei.

Luftkrieg

Westfront: Die alliierte Luftunterstützung für Mangins Gegenangriff führt zu schweren Luftkämpfen. Bei einem irrtümlichen Bombenangriff der RAF werden 8 französische Soldaten verwundet und 75 Pferde getötet. Die Deutschen melden 40 alliierte für den Verlust von 19 eigenen Flugzeugen bis zum 12. Juni abgeschossen zu haben.

Heimatfronten

Osmanisches Reich: Militärische und politische Pressezensur abgeschafft, um den Pan-Turanismus zu fördern und Angriffe auf die Alliierten zu unterstützen.

Produkte von Amazon.de


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.