Kriegstagebuch 11. Juni 1916

Russische Truppen Galizien

Russische Truppen stehen in Galizien bereit.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 11. Juni 1916:

Ostfront

Brussilow-Offensive – Galizien: Die Südarmee steht in der Schlacht an der Strypa (bis zum 30. Juni). Inzwischen ersetzt General Tersztyanszki den Erzherzog Joseph Ferdinand im Befehl der österreich-ungarischen Vierten Armee.
Russland: Der britische Verbindungsoffizier Oberst Knox hat ein Mittagessen im STAVKA zusammen mit dem Zaren, welcher ‘in guter Stimmung’ ist.

Westfront

Champagne: Deutscher Überfall auf Schützengräben nördlich von Brügge.
Verdun: Erfolglose deutsche Angriffe westlich von Fort Vaux und bei Thiaumont.
Somme: Nach Petains Bitten an Joffre wird der Angriffsbeginn der Offensive der Alliierten von Juli auf den 29. Juni vorverlegt.

Mittlerer Osten

Arabien: Stotzingen Mission erreicht Umm Lejj an der Küste und kehrt Anfang Juli wieder nach Damaskus zurück.
Südpersien: Sykes betritt Kerman nach einem Marsch über 450 km.
Sinai: Gefechte bei Katia.

Seekrieg

Rotes Meer: Die britischen Kreuzer Fox und Hardinge beschießen türkische Stellungen nördlich von Jeddah.

Luftkrieg

Ägypten: Deutsche Flugzeuge werfen 8 Bomben auf Kantara, eine anderes beschießt im Tiefflug die Garnison von Romani.

Neutrale

USA: Mexikaner greifen US-Truppen in Laredo an, sowie am 15. Juni in San Ugnacio (Texas).

Heimatfronten

Italien: Salandras Regierung tritt wegen des Rückzugs im Trentino und einer Abstimmungsniederlage im Haushaltsstreit zurück. Der Sozialist Boselli leitet ab dem 16. Juni eine neue Koalitionsregierung.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.