Kriegstagebuch 11. Juli 1918

Lawrence von Arabien

Lawrence von Arabien

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 11. Juli 1918:

Naher Osten

Palästina: Lawrence in Allenbys Hauptquartier werden die Pläne für die Offensive im September in Palästina in Umrissen bekannt gemacht. Allenby informiert den britischen Generalstabschef in London am 12. Juli, dass diese Mitte September stattfinden wird, woraufhin dieser am 20. Juli mitteilt, daß im Winter keine Verstärkungen aus Frankreich erwartet werden können.

Westfront

Flandern: Rupprecht erwägt ernsthaft, das Unternehmen Hagen wegen einer Grippeepidemie aufzuschieben. Grabenüberfall australischer Truppen im Lys-Abschnitt in der Nähe von Merris (am 29. Juli erobert).
Marne: Ein französischer Deserteur informiert die Deutschen, dass ein Panzerangriff der Alliierten bevorsteht.
Lothringen: Die erste von vier US-Funkstationen (in Toul) beginnt damit, den deutschen Funkverkehr zu überwachen. Erste Feldcode-Knacker der AEF (Amerikanischen Expeditionsstreitkräfte) am 15. Juli im Einsatz, 9 weitere bis zum Waffenstillstand.

Ostfront

UdSSR: Der Vorsitzende der Roten Kammer der Provinz Simbirsk überfällt und tötet Murawjew, aber die Weißen erlangen die Herrschaft in Arzamas, Murom, Rostow (Provinz Yaroslav) und Rybinsk.
Baltikum: Prinz Wilhelm von Urach (Württemberg) nimmt den Titel Mindowe II., König von Litauen, vom Staatsrat (Taryba) an.

Südfronten

Saloniki: Generaloberst Guillaumat sagt vor dem Obersten Kriegsrat, die Balkan-Herbstoffensive werde gelingen. Die Griechen seien in den Krieg eingetreten, um Ost-Makedonien zurückzuerobern. Clemenceau beauftragt d’Esperey am 18. Juli, die Vorbereitungen fortzusetzen.

Seekrieg

Atlantik: Das US-Versorgungsschiff Westover (10 Tote) sinkt in europäischen Gewässern.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.