Kriegstagebuch 11. Januar 1917

Indische Soldaten mit Lewis-MG

Indische Soldaten mit Lewis-MG bei der Luftabwehr im Nahen Osten.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 11. Januar 1917:

Naher Osten

Mesopotamien: Die türkische 45. Division bricht durch die britische Linie (über 650 Mann Verluste), wird aber allmählich zum Südufer des Tigris bis zur Nacht vom 18./19. Januar gedrängt. Britische Kavallerie besetzt die Stadt Hai, wird aber von den Einwohnern angegriffen, sodaß sie am 14. Januar wieder abzieht.
Sinai: Das Kriegskabinett schickt Murray ein Telegramm, alle größeren Operationen in Palästina bis später im Jahr zu verschieben.
Arabien: König Hussein lehnt letztendlich britische Truppen ab.

Seekrieg

Östliches Mittelmeer: Der ​​Wasserflugzeugträger HMS Ben-my-Chree sinkt im Hafen von Kastelorizo ​​durch Artilleriefeuer türkischer Geschütze aus Südwest-Kleinasien (verstärkter Beschuss des französischen Inselstützpunktes am 27. Februar).
Die Briten führen ein Dezentralisierungs- und Küstenschifffahrt-System im östlichen Mittelmeer ein, in dem Versuch, die Schiffsverluste zu reduzieren, was zu Auseinandersetzungen mit den Franzosen führt.

Politik

Deutschland: Turkisch-Deutscher Siedlungsvertrag in Berlin unterzeichnet. Eine österreich-ungarische-deutsche Note an die neutralen Staaten und den Vatikan weißt jegliche Schuld für die Fortsetzung des Krieges zurück.
Montenegro: Zweiter Vorschlag zur Vereinigung mit Serbien. General Martinovic folgt Radovic als Premierminister nach.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen