Kriegstagebuch 11. Februar 1916

Mark I

Tank Mark I (weiblich)

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 11. Februar 1916:

Heimatfronten

Großbritannien: Das Hauptquartier des BEF bestellt 40 Mark I Tanks. Oberstleutnant Swinton erhöht die Bestellung auf 100 Stück und wird zum Kommandeur der neuen Schweren Maschinengewehr-Korps Einheit für die Ausbildung der Besatzungen am 16. Februar ernannt.
Kanada: Bisher wurden 240.000 Freiwillige für den Militärdienst angeworben.

West Front

Verdun: Die deutsche Offensive wird auf den 21. Februar verschoben, wegen anhaltendem Regens und Schneestürmen. Dadurch wird der französischen 14. und 51. Division wertvolle Zeit gegeben, sich vorzubereiten.
Champagne: Französischer Angriff westlich von La Main-de-Massiges.

Ostfront

West-Russland: Russische Truppen werden südlich von Dünaburg zurückgeschlagen, aber nehmen Garbonovka wieder ein und schlagen deutsche Gegenangriffe am 15. Februar zurück.

Mittlerer Osten

Mesopotamien: Der Bau einer britischen Tigris-Brücke stromaufwärts von Wadi ist abgeschlossen.
Armenien: Der russische General Yudenich greift Erzerum bis zum 16. Februar an.

Afrikanischen Fronten

Libysche Wüste: Das Royal Flying Corps beobachten 1.000 Senussi-Krieger, welche von Siwa aus die Oase Bahariya besetzen. Am nächsten Tag werfen sie 8 x 1000-kg-Bomben ab und zerstreuen die Senussi.

Seekrieg

Deutschland: Der Kaiser erlaubt es den deutschen U-Booten, bewaffnete Dampfschiffe ab dem 29. Februar anzugreifen, aber am 24. Februar werden Passagierschiffe von der Freigabe ausgeschlossen.
Nordsee: Das Flaggschiff der Harwich Force, der Kreuzer Arethusa, läuft bei der Rückkehr einer vergeblichen Verfolgung deutscher Schiffe vor Felixstowe auf eine Mine, welche von einem deutschen UB-Küsten-U-Boot aus Flandern gelegt worden war.

KretaTipp
Bookmark the permalink.

Leave a Reply