Kriegstagebuch 11. August 1916

Strasse in Albanien, gebaut durch italienische Pioniere

Eine außergewöhnliche Straße, welche von italienischen Pionieren über bisher unberührte Bergregionen im Süden Albaniens gebaut wurde und bis bis nach Saloniki führt. Die Strasse wird noch heute verwendet. Die Versorgung der Alliierten an der mazedonischen Front war dann nicht mehr der Gefahr durch feindliche U-Boot-Angriffe an den griechischen Küsten ausgesetzt.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 11. August 1916:

Südfronten

Saloniki: Die italienische 35. Division mit 11.000 Mann und 32 Kanonen landet bis zum 25. August vollständig an. Sie ersetzt die französische 57. Division bis zum 27. August. General Cordonnier hat jetzt das Kommando über die ‘Französische Armee des Orients’.

Westfront

Schlacht an der Somme: Joffre ist unzufrieden mit der Offensive, welche sich in unzählige kleinere Gefecht aufgelöst hat und fordert die Rückkehr zu alliierten Angriffen auf breiter Front. Er schreibt an Haig und schlägt die Einnahme der Linie Thiepvall – High Wood (Hoher Wald) – GinchyCombles – zum Fluss Somme in 3 Operationen vor, welche am 22. August beginnen sollen. Danach soll etwa am 1. September der Angriff auf Grandcourt – Courcelette – Martinpuich – Flers – Morval – Rancourt – Bouchavesnes erfolgen.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen