Kriegstagebuch 10. September 1942

'Christbäume', farbige Leuchtzielmarkierungen der RAF-Pfadfindermaschinen

Die berüchtigten ‘Christbäume’, farbige Leuchtziel- markierungen der RAF-Pfadfindermaschinen, sind die Vorboten der kurz darauf fallenden todbringenden Bomben.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 10. September 1942:

Luftkrieg

Deutschland: 476 RAF-Bomber (einschließlich 174 ältere, als Trainingsflugzeuge verwendete Bomber) führen ein zweiten, auf nur 50 Minuten konzentrierten, Nachtangriff auf Düsseldorf durch. Dabei gehen 31 Bomber verloren.

Seekrieg

Nordsee: Englische MTBs (Motortorpedoboote) und MGBs (Motorkanonenboote) greifen in der Nacht vom 10. auf den 11. September einen stark gesicherten Geleitzug in der Nähe der holländischen Insel Texel an. Sie beschädigen 2 Schiffe, aber MGB 335 geht verloren.

Afrika

Madagaskar: Nach einem 4-monatigen Patt beginnen Briten und Südafrikaner mit ersten Schritten, die gesamte Insel zu erobern. Die britische 29. Brigade landet bei Majunga an der Westküste, während die Südafrikaner von Diego Suarez aus nach Süden in Richtung der Hauptstadt Tananarive vorstoßen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen