Kriegstagebuch 10. Oktober 1916

französischer Soldat fällt

Ein angreifender französischer Soldat fällt im deutschen Abwehrfeuer.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 10. Oktober 1916:

Westfront

Schlacht an der Somme: Im Süden tritt die französische Sechste Armee wieder zur Offensive an (bis zum 12. Oktober). Wälder nordwestlich von Chaulnes werden genommen sowie Gelände und drei Dörfer mit 1.400 Kriegsgefangenen auf einem über 5 km breiten Frontabschnitt. Anschließend werden deutsche Gegenangriffe bis zum 11. Oktober bei Bois de Chaulnes abgewehrt, wobei 1.702 Kriegsgefangene eingebracht werden.

Ostfront

Russland: Der Zar befiehlt offiziell die Einstellung der Brussilow-Offensive.
Transsilvanien: Averescu übernimmt die rumänische Zweite Armee, welche den Predeal-Pass (1.040 m) hält.

Südfronten

Mazedonien: General Otto van Below wird zum Befehlshaber der Heeresgruppe für Mazedonien gemacht (bis zum 22. April 1917, Hauptquartier in Uskub = Skopje), um den bulgarischen Widerstand zu stärken. Er fordert am 20. Oktober Verstärkungen von 6 Bataillonen (davon 3 Jäger) und 48 Kanonen, welche von der West- und Ostfront herangeführt werden. Diese werden bis Mitte November zur Division Hippel zusammengelegt. Weitere 6 Bataillone folgen von der Westfront anschließend.
Isonzo: Italienischer Angriff um 14:50 Uhr während es in Strömen regnet. Sie nehmen die österreich-ungarische erste Linie mit 5.034 Kriegsgefangenen, erobern die Hügel 86 und 95, den Mt.Sober (östlich von Gorizia), die Ortschaft Nova Vas und Hügel 144 im Kars. Der zukunftsweisende Architekt Antonio Sant ‘Elia fällt im Alter von 28 Jahren.

Naher Osten

Mesopotamien: Der neue Oberbefehlshaber Indien, Monro (ernannt am 1. Oktober) trifft in Basra ein, besucht die Tigris-Front und schickt am 19. Oktober ein Telegramm an den britischen Generalstab, daß diese vorderen Stellungen leicht gehalten werden können.
Arabien: Feisals 7.000 Araber ziehen sich südwestlich von Bir Abbas nach Hamra zurück, bevor die Türken von Medina aus vorrücken. Die türkische Truppe besteht eigentlich aber aus nur 80 Kamelsoldaten.

Neutrale

Griechenland: Alliiertes Ultimatum, welches die Übergabe der griechischen Flotte bis zum Mittag am 11. Oktober verlangt, sowie alle bis auf drei Küstenbatterien und die Eisenbahnstrecke Piräus-Larissa. Das Ultimatum wird von den Griechen am 11. Oktober angenommen.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen