Kriegstagebuch 10. Oktober 1914

Einzug deutscher Truppen in Antwerpen

Eine deutsche Postkarte feiert den Einmarsch in Antwerpen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 10. Oktober 1914:

Westfront

FORMALE KAPITULATION VON ANTWERPEN GEGENÜBER DEN DEUTSCHEN TRUPPEN: Deguise übergibt sein Schwert in Fort Ste Marie, welches die belgische Garnison verlassen hat. Die belgische Armee stemmt sich gegen die deutsche Verfolgung in der Nähe von Gent.
Flandern: Die Deutschen bombardieren Lille. Schlacht von La Bassee bis zum 2. November. Falkenhayn befiehlt der deutschen Vierten Armee (Württemberg), ‘die Festungen von Dünkirchen und Calais abzuschneiden’.
Die Granaten für die Geschütze des Britischen Expeditionskorps werden auf 20 Stück je Tag und Kanone rationiert. Das britische IV. Korps unter Rawlinson wird gebildet.

Ostfront

Polen: Frommels Kavallerie-Korps nimmt Lodz. Mackensens XVII. Korps besiegt die Russen bei Grojec südlich von Warschau und erbeutet Dokumente zu den Plänen des russischen Großherzoges, die deutsche Armee in eine Falle laufen zu lassen.

Afrikanische Fronten

Südafrika: Maritz erklärt die Unabhängigkeit und Krieg gegen Großbritannien.

Neutrale

Rumänien: Tod von König Karol I., sein Neffe Ferdinand wird Nachfolger.
Norwegen: Das norwegische Frachtschiff Benesloet läuft von Brest (Frankreich) aus, mit einer Lieferung von 2.500 t Nickel für die Firma Krupp in Deutschland.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen