Kriegstagebuch 10. März 1919


Kapp-Putsch

Die erzwungene Verkleinerung der Reichswehr bis 1921 brachte große Unzufriedenheit unter den älteren, monarchistischen und jüngeren, nationalistischen Offizieren. Am 13. März 1921 kommt es deshalb zum Kapp-Putsch, wo auf diesem Bild Soldaten die alte Reichskriegsflagge am Wilhelmsplatz hissen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 10. März 1919:

Deutschland: Die Armee soll auf 100.000 Freiwillige begrenzt werden, die Marine auf 15.000.
Baltikum: Lettische und deutsche Truppen erobern Tukkum zurück.
Südrussland: Die 15.000 Roten des Kosaken-Majors Grigorew nehmen Cherson am Fluss Dnjepr ein, trotz des energischen Widerstands von 1.000 Verteidgern (hauptsächlich Griechen). Die Roten erschießen Kriegsgefangene, nachdem 500 Geiseln massakriert aufgefunden wurden. Anschließend erstürmen sie Nikolajew am 12. März.
USA: Die Handelsschiff-Tonnage hat sich gegenüber der Vorkriegszeit auf 3.834.760 Tonnen verdreifacht. 45% der US-Fracht wird nun in US-Schiffen transportiert, gegenüber 9,7% vor dem Krieg.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.