Kriegstagebuch 10. März 1918

deutsche 21-.cm-Haubitze

Eine deutsche 21-.cm-Haubitze wird für das Unternehmen Michael in Stellung geschleppt.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 10. März 1918:

Westfront

Großbritannien: Das Hauptquartier des BEF gibt in seiner wöchentlichen Nachrichten-Zusammenfassung an: ‘… die kurz bevor stehende (deutsche) Offensive im Bereich Arras-St.Quentin wurde bestätigt … ‘.
Deutschland: Hindenburg befiehlt die Durchführung des Unternehmens Michael. Die Deutschen beginnen mit Ablenkungsaktionen und Finten in verschiedenen Abschnitten, darunter in der Champagne und vor Verdun.

Seekrieg

Adria: Kaiser Karl ernennt den 49-jährigen Kapitän Horthy zum Konteradmiral und Oberbefehlshaber der österreich-ungarischen Flotte. Schon bald werden 4 Kreuzer und 2 alte Schlachtschiffe außer Dienst gestellt, um deren Mannschaften anderweitig zu verwenden.
Italien: Der jüngerer Vizeadmiral Cusani wird italienischer Flottenchef.
Bristol-Kanal: Das Lazarettschiff Guilford Castle wird von einem U-Boot torpediert, schafft es aber in den Hafen.

Luftkrieg

Deutschland: 11 D.H.4 (1 verloren, Besatzung gefangengenommen) von der 55. Squadron greift das Stuttgarter Daimler-Motoren-Werk an. Die Formation wird nach dem Bombenangriff angegriffen, dabei geht 1 deutscher Jäger nach unten. Das gleiche passiert beim Angriff von 9 D.H.4 auf die Kaserne von Koblenz am 12. März (70 Tote).

Heimatfronten

Frankreich: Die deutschen Bombenangriffe verursachen vor allem eine geordnete Abwanderung von 200.000 Menschen aus Paris (bis zum 6. April).
USA: Der Film Der Kaiser, das Biest von Berlin wird aufgeführt.


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.