Kriegstagebuch 10. März 1918

deutsche 21-.cm-Haubitze

Eine deutsche 21-.cm-Haubitze wird für das Unternehmen Michael in Stellung geschleppt.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 10. März 1918:

Westfront

Großbritannien: Das Hauptquartier des BEF gibt in seiner wöchentlichen Nachrichten-Zusammenfassung an: ‘… die kurz bevor stehende (deutsche) Offensive im Bereich Arras-St.Quentin wurde bestätigt … ‘.
Deutschland: Hindenburg befiehlt die Durchführung des Unternehmens Michael. Die Deutschen beginnen mit Ablenkungsaktionen und Finten in verschiedenen Abschnitten, darunter in der Champagne und vor Verdun.

Seekrieg

Adria: Kaiser Karl ernennt den 49-jährigen Kapitän Horthy zum Konteradmiral und Oberbefehlshaber der österreich-ungarischen Flotte. Schon bald werden 4 Kreuzer und 2 alte Schlachtschiffe außer Dienst gestellt, um deren Mannschaften anderweitig zu verwenden.
Italien: Der jüngerer Vizeadmiral Cusani wird italienischer Flottenchef.
Bristol-Kanal: Das Lazarettschiff Guilford Castle wird von einem U-Boot torpediert, schafft es aber in den Hafen.

Luftkrieg

Deutschland: 11 D.H.4 (1 verloren, Besatzung gefangengenommen) von der 55. Squadron greift das Stuttgarter Daimler-Motoren-Werk an. Die Formation wird nach dem Bombenangriff angegriffen, dabei geht 1 deutscher Jäger nach unten. Das gleiche passiert beim Angriff von 9 D.H.4 auf die Kaserne von Koblenz am 12. März (70 Tote).

Heimatfronten

Frankreich: Die deutschen Bombenangriffe verursachen vor allem eine geordnete Abwanderung von 200.000 Menschen aus Paris (bis zum 6. April).
USA: Der Film Der Kaiser, das Biest von Berlin wird aufgeführt.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.