Kriegstagebuch 10. März 1916

42-cm-Mörser 'Dicke Bertha' in Feuerstellung

Ein 42-cm-Mörser Dicke Berta in Feuerstellung wird schussfertig gemacht.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 10. März 1916:

Westfront

Aisne: Nach einer 10-stündigen Artillerievorbereitung nimmt ein deutscher Angriff zwischen Tryon und Berry-au-Bac wichtige Geländeabschnitte von der französischen 55. Division. Die Kämpfe halten bis zum 18. März an.
Verdun – Deutsche Truppen erobern wieder den Wald von Corbeaux und sichern sich eine Ausgangsstellung für den ersten Angriff auf Fort Vaux.
Joffre besucht Petain das erste Mal.
Maas: Die Franzosen finden geflutete deutsche Minenschächte in der Nähe von St. Mihiel.

Ostfront

Polen: Deutsche Angriffe östlich von Koslow werden abgewehrt.

Naher Osten

Mesopotamien, Kut: In einem Brief an Townshend schlägt Khalil Pascha dessen Kapitulation vor, was abgelehnt wird.

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Die 2. südafrikanische Kavallerie erobert Taveta nach einem Geplänkel zurück, die britische Bahn aus Voi erreicht den Ort am 23. März.

Heimatfronten

Großbritannien: Nachwahlen in Ost-Herts, wobei der unabhängige Kandidat und Flieger Pemberton Billing die Troy schlägt. In seiner ersten offiziellen Ansprache am 21. März verlangt er einen Flieger-Ausschuss.

Besetzte Gebiete

Belgien: Der Kaiser als Oberbefehlshaber klagt in Charleville: ‘Ich könnte genauso gut in Deutschland leben’, worauf Generalstabschef Falkenhayn ihm keine Antwort gibt.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen