Kriegstagebuch 10. Juli 1940

Ju 88 A

Eine Ju 88A, der schnelle deutsche Bomber für mittlere Strecken mit Bombenzuladung von 2500 kg und Sturzflugbremsen, die ihn auch einen Sturzangriff ermöglichen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 10. Juli 1940:

Luftkrieg

SCHLACHT UM ENGLAND (für die Briten TAG 1 – aber der tatsächliche Beginn des Unternehmens der deutschen Luftwaffe beginnt erst über einen Monat später, am 13. August, mit dem Adlertag). Weitverbreitete Angriffe: 25 Do 17 , durch Bf 109E-Jäger geschützt, greifen einen Schiffskonvoi in der Nähe von Dover an (ein Schiff versenkt). 60 Ju 88 bombardieren die Häfen von Falmouth und Swansea sowie die Pembrey Royal Ordnance Rüstungsfabrik im südlichen Wales (30 Tote). Der Flugplatz von Martlesham in der Nähe von Ipswich wird bombardiert. Verluste, einschließlich Bruchlandungen durch Beschädigungen nach Luftkämpfen: 11 deutsche und 1 englisches Flugzeug.
Die erste Exil-tschechische Jäger-Staffel (Squadron No. 310) wird in Großbritannien aufgestellt.

Seekrieg

Atlantik: Ein englisches Minenfeld von den Orkney-Inseln, über Island bis nach Grönland ist vollständig ausgelegt. Fünf deutsche U-Boote verlassen erstmalig ihren neuen Stützpunkt in Bergen, Norwegen.

Neutrale

Vichy-Frankreich: Die französische Nationalversammlung in Vichy überträgt Marschall Petain mit 569 Stimmen gegen 80 und bei 17 Enthaltungen alle Vollmachten.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen