Kriegstagebuch 10. Juli 1917

Gasmaske für Mensch und Muli.

Gasmaske für Mensch und Muli.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 10. Juli 1917:

Westfront

Flandern – Deutscher Angriff in der Dämmerung mit 15 Bataillonen gegen Nieuport: Heftige Artilleie-Duelle. Deutsche Marinesoldaten rücken in der Nähe von Lombaertzyde auf einem rund 1.300 Meter breiten Frontabschnitt östlich der Mündung der Yser vor und bringen 1.000 Kriegsgefangene ein. 2 britische Züge werden eingeschlossen und kämpfen bis zum letzten Mann. Die britische 1. und 32. Divisionen halten ansonsten ihre Stellungen. Mehre deutsche Angriffe werden bis zum 14. Juli abgeschlagen.

Ostfront

Galizien: Kornilow nimmt Halicz mit 2.000 Kriegsgefangenen, Kalusz am 11. Juli und überquert den Fluss Lomnica am 12. Juli. Bis zum 13. Juli haben die Russen insgesamt 36.643 Kriegsgefangene eingebracht.

Naher Osten

Ägypten: Lawrence trifft Allenby in Kairo und schlägt einen monatlichen Zuschuss für Araber von 200.000 Britischen Pfund heraus (später £ 500.000), abgesehen von £ 16.000 in Gold für die Einnahme von Aqaba.
Mesopotamien: Die Briten besetzen Madhij Defile 30 km westlich von Falluja am Euphrat. 2 deutsche Flieger ergeben sich zu Fuß bei Samarra.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen