Kriegstagebuch 10. Januar 1917

brititische Punch-Karrikatur über Präsident Wilson

Eine britische ‘Punch’-Karrikatur: ‘Heil Columba ! Präsident Wilson zum Amerikanischen Adler: Bah ! Was für eine Taube habe ich aus dir gemacht !’

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 10. Januar 1917:

Politik

USA: Die Alliierten antworten auf Wilsons Friedensnote mit einer besonderen Botschaft aus Belgien.
Der deutsche Generalkonsul in San Francisco und 4 Angestellte werden der Verschwörung schuldig gesprochen, mit Waffen beladene Schiffe zerstören zu wollen. Bernstorff schickt Zimmermann ein Telegramm, daß der Krieg unvermeidlich wird, wenn den U-Booten freie Hand gewährt wird.

Westfront

Somme: Ein britischer Angriff nimmt Schützengräben auf einer Breite von 1,25 km nordöstlich von Beaumont Hamel. Operationen der britischen Fünften Armee am Fluß Ancre bis zum 13. März unter Teilnahme des ANZAC– und 3 weiterer Korps (insgesamt 11 Divisionen).

Seekrieg

Ärmelkanal: Der erste englisch-französische Kohlenschiff-Konvoi läuft aus (bis zu 45 Kohlenschiffe mit 3 oder 4 bewaffneten Trawlern als Eskorte). Nur 5 von 2.600 Transporten gehen bis zum 30. April verloren.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen