Kriegstagebuch 10. Januar 1915

Ausbildung Schutztruppe Ostafrika

Einheimische werden von deutschen Offizieren für die Schutztruppe von Ostafrika ausgebildet.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 10. Januar 1915:

Afrikanische Fronten

Ostafrika: 500 britische Soldaten besetzen die Insel Mafia Island bis zum 12. Januar (35 km vor dem Festland und mit 52 deutschen Siedlern).
Gouverneur Belfield von Britisch-Kenia in einer Rede in Nairobi: “… diese Kolonie hat kein Interesse an dem gegenwärtigen Krieg, außer … daß ihre unglückliche Lage sie … sich in Nachbarschaft … zu Deutsch-Ostafrika befinden lässt’.

Luftkrieg

Westfront: Zweiter französischer Luftsieg durch Pilot Unteroffizier Gilbert und Beobachter Leutnant de Puechredon in einem Morane Parasol Flugzeug, welches einen deutschen Doppeldecker in der Nähe von Amiens abschießt.
Frankreich: 16 deutsche BAO-Flugzeuge greifen überraschend Dünkirchen an, nachdem sie erst in einer Finte zur Küste von Kent geflogen sind, wo die englische Heimatverteidigung sich in Bereitschaft befand.

Naher Osten

Der Britische Kriegsrat kommt überein, Russlands Anspruch auf Konstantinopel und die Dardanellen nach der vorgesehenen anglo-französischen Aufteilung der Türkei zu berücksichtigen.
Armenien: Judenitsch sendet Truppen aus, um das türkische XI. Korps von Norden zu überflügeln.
Arabien: 2 indische Bataillone (insgesamt 1.000 Mann) wehren in Muskat 3.000 omanische Araber ab, welche etwa 500 Krieger verlieren.

Politik

Deutschland: Das Außenministerium lädt den russisch-jüdischen Sozialist Dr. Helphand nach Berlin ein.
Österreich-Ungarn: Graf Tisza blockiert das Memorandum des Außenministeriums über Gebietsregelung bei einem Friedensvertrag.

Heimatfronten

Deutschland: Moltke (nun Befehlshaber der Truppen im Inneren) appelliert an Reichskanzler Bethmann, Maßnahmen für Lebensmittelvorräte zu ergreifen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen