Kriegstagebuch 10. Februar 1916

Handley Page G-Typ Doppeldecker

Ein Handley Page G-Typ Doppeldecker, welcher vom Royal Navy Air Service zur Heimatverteidigung und zum Training eingesetzt wird.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 10. Februar 1916:

Luftkrieg

Großbritannien: Die Luftverteidigungsaufgaben werden festgelegt. Die Küste ist die Trennlinie der Operationsbereiche zwischen Armee und Marine. Das Royal Flying Corps verteidigt das Landesinnere, während der Royal Navy Air Service über See eingreift. Der Armee wird auch aufgetragen, ‘Flugzeuge zur Zusammenarbeit mit den Heimattruppen zur Verfügung zu stellen, sowie Garnisonen, gefährdete Gebiete und Flugzeugstationen zu beschützen’.
Der Befehlshaber der Heimattruppen, Feldmarschall French, übernimmt die Verantwortung für die Verteidigung von London ab 12 Uhr am 16. Februar sowie für die übrigen Gebiete ab dem 22. Februar 12 Uhr.

Südfronten

75.000 serbische Truppen erholen sich jetzt auf Korfu, wenn auch 450 Mann pro Woche im Krankenhaus sterben.

Seekrieg

Nordsee: Ein Unternehmen von Zerstörern der deutschen Hochseeflotte zur Doggerbank führt zur Versenkung des britischen Minensuchboot HMS Arabis der Humber Patrol.

Politik

Deutschland: Die Regierung warnt die USA, dass alle bewaffneten Handelsschiffe ohne Vorwarnung vom 29. Februar an angegriffen werden.

Neutrale

USA: Kriegsminister Garrison tritt zurück.

Heimatfronten

Großbritannien: Die Wehrpflicht tritt in Kraft, zu der alle alleinstehenden Männer von 19 bis 30 Jahren zwischen dem 3. und 17. März aufgerufen werden.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen