Kriegstagebuch 10. April 1917

Kanadische Soldaten Vimy-Höhe

Kanadische Soldaten befestigen das eroberte Gelände auf der Vimy-Höhe.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 10. April 1917:

Westfront

Artois: Kanadische Truppen (7.707 Verluste am 9./10. April) säubern die Vimy-Höhe mit dem Fall des hart verteidigten Hügels 145. Die deutschen Reserven beginnen, die Frontlücke bei Arras zu schließen.
Champagne: Die französische Artillerie beschiesst das Moronvilliers-Massiv östlich von Reims (bis zum 17. April).

Luftkrieg

Westfront: Die 60. Squadron des Royal Flying Corps setzt erstmals einsitzige Nieuport-Jäger als Foto-Aufklärer ein.

Neutrale

Argentinien: Die Regierung genehmigt US-Aktionen, entscheidet sich für eine wohlwollende Neutralität gegenüber diesen am 11. April.

Politik

Österreich-Ungarn: Kaiser Karl und Czernin schreiben einen Brief an Kaiser Wilhelm II., indem sie darauf hinweisen, daß ‘Fünf Monarchen in diesem Krieg bisher entthront worden sind …’ und warnen vor dem Einfluss der russischen Revolution.

Heimatfronten

Deutschland: Ein Artikel im Berliner Lokal-Anzeiger über eine Fabrik zur Leichenumwandlung (welcher zuerst in einer belgischen Zeitung erschienen war) wird die berüchtigste Horror-Geschichte des Krieges, welche sich bis 1925 hält. Balfour schreibt darüber am 26. April, dass es wahr sein könnte.

Besetzte Gebiete

Polen: Österreich-Ungarn unterstellt die polnischen Legionen der deutschen Kontrolle.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen