Kriegstagebuch 1. September 1914

Österreich-ungarische Truppen in Galizien

Österreichisch-ungarische Truppen in Galizien kümmern sich um einen ihrer Verwundeten auf einer Trage. Die ersten Monate des Krieges brachten eine vernichtende Niederlage für die österreich-ungarische Armee, von der sie sich nie mehr erholen sollte.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 1. September 1914

Ostfront

Polen: Russischer Rückzug in Richtung des Fluss Bug.
Galizien: Die österreich-ungarischen Truppen werden vor Lemberg geschlagen, aber Generalstabschef v. Hötzendorf befiehlt der Zweiten und Vierten Armee die russischen Flanken anzugreifen. Ein Kosaken-Ansturm verjagt die österreich-ungarische 11. Kavallerie-Division über 20 km weit weg.

Westfront

Frankreich: Die Deutschen nehmen Soissons und Craonne. Petain übernimmt die 6. Infanterie-Division (General Bloch abgelößt). Der britische Kriegsminister Kitchener und der Befehlshaber des BEF, Sir J. French, besprechen sich in Paris. Armeegeneral Maunoury wird Gallieni, dem Stadt-Gouverneur von Paris, unterstellt. Gefecht bei Nery: die Briten nehmen 8 Kanonen und Kriegsgefangene nach einem überraschenden Kampf bis zum letzten Mann durch das ‘L’-Batallion der Royal Horse Artillery (3 Victoria Cross). Dazu zwei weitere Gefechte des BEF an diesem Tag.

Luftkrieg

Westfront: Paris wird wieder durch einen Taube-Eindecker bombardiert (4 zivile Opfer). Ein Pilot des Royal Flying Corps wirft 2 Bomben auf deutsche Kavallerie von Villers-Cotterets, wodurch die Pferde durchgehen.

Seekrieg

Adria: Französische Schlachtschiffe beschiessen die österreich-ungarischen Festungen von Cattaro.

Afrikanischen Fronten

Ostafrika: Die erste 780 indischen Truppen des 29. Pandschabis erreichen Mombasa.

Geheimkrieg

Großbritannien: Sir A. Ewing erhält die Erlaubnis, zum ersten mal 14 Funkabhörstationen der Royal Navy einzurichten. Zuerst bei der Küstenwachstation Hunstanton in Norfolk, später auch Übersee-Stationen an der Strasse von Otranto, Malta und Ancona. Mitte Oktober beschäftigt Ewing die ersten 6 Kryptonalytiker.

Heimatfronten

Russland: Sankt Petersburg in Petrograd umbenannt, um den deutsch klingenden Namen zu vermeiden.
Großbritannien: Das Women’s Hospital Corps (Krankenschwestern-Korps) übernimmt das Claridge’s Hotel in Paris.

Politik

Kolumbien: Die Regierung erklärt ihre Neutralität.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen