Kriegstagebuch 1. Oktober 1914

Britische Infanterie marschiert 1914

Britische Infanterie marschiert nach Norden während des ‘Wettlaufs zum Meer’ in Richtung Flandern,

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 1. Oktober 1914:

Westfront

BEGINN DER VERLEGUNG DES BRITISCHEN EXPEDITIONSKORPS (BEF) von der Aisne nach Flandern (bis 20. Oktober abgeschlossen) mit der Kavallerie. Das BEF wird Stellungen zwischen Bethune und Hazebrouck südlich von Ypern beziehen.
Das bayerischen Reserve-Korps dringt in Douai ein und vertreibt 2.500 Mann französische Truppen und Panzerwagen der Royal Navy.
Artois: Die Sechste Armee von Kronprinz Rupprecht von Bayern wird mit dem preußischen Gardekorps verstärkt.
Somme: Gefechte rund um Roye südwestlich von Peronne. Den Deutschen gelingt es nicht, die französischen Linien zu durchbrechen.
Meuse-Argonne: Die Franzosen zerstören eine deutsche Pontonbrücke über den Fluss.
Antwerpen: Deutsche Truppen erobern Fort Waelhem und eine Schanze. Ein Gegenangriff der belgischen 1. Division um 14 Uhr hält sie auf, ist aber nicht in der Lage das Fort zurückzuerobern.

Geheimkrieg

Die Franzosen brechen den deutschen Ubchi-Funkschlüssel. Das deutsche Oberkommando befiehlt keine nachlässigen Funknachrichten am 3. Oktober, aber die Franzosen brechen den Code wieder am 21. Oktober. Am 10. Dezember gelingt es ihnen nochmals den Code für November zu entschlüsseln.

Ostfront

Ostpreußisches Grenzgebiet – Schlacht von Augustowo bis zum 9. Oktober. Die russische Armee Zehnte erobert die Stadt zurück greift die sich zurückziehenden deutschen Truppen an.
Siebenbürgen: Das österreich-ungarische Armeekorps Pflanzer-Baltin wird gebildet und alsbald in die Bukowina verlegt.

Seekrieg

Nordsee: U-20 (Dröscher) ist das erste U-Boot, welches die Britischen Inseln in 18 Tagen umrundet.
Die britische Royal Navy beginnt Minenfelder im offenen Meer auszulegen. 1.264 Seeminen werden von 7 alten Kreuzer im Seegebiet Goodwin Sands – 10 sm nördlich von Ostende – ausgelegt. 2000 Minen von Ende 1914 bis Februar, 7154 Minen bis zum 16. Februar 1915. Aber viele sind defekt, sodaß etwa 4.000 auf den Meeresgrund absinken oder abgetrieben werden. Die neutrale Schifffahrt muß nun durch die Downs fahren.
Die Vorhut der britische Royal-Navy-Division (Marine-Brigade) landet bei Antwerpen an.
Atlantik: Erste Einheiten des Kanadischen Expeditionskorps CEF laufen mit 31 Schiffen unter der Eskorte von 4 Kreuzern in Richtung England aus, wo sie in Plymouth ausgeschifft werden.

Naher Osten

Dardanellen: Die Türken schliessen die Dardanellen. 120 Schiffe (347.880 t) sind jetzt im Schwarzen Meer blockiert.
Ägypten: Ausländer aus feindlichen Staaten müssen sich registrieren lassen. Alle im wehrfähigen Alter werden nach Malta deportiert.

Afrikanische Fronten

Kamerun: ca. 300 Briten von einer Flottille aus Duala nehmen Tiko und besetzen die Misselele-Plantage. Die nördlichen Eisenbahn-Operationen beginnen, als ca. 400 Briten die Bapele-Brücke und am nächsten Tag Maka nehmen.

Politik

Rumänien: Ein geheimes russisch-rumänischen Abkommen verspricht letzterem Gebiete – für dessen wohlwollende Neutralität.

Heimatfronten

Deutschland: K-Brot (Kriegsbrot) mit Ersatzstoffen eingeführt. Viele 4-Kanonen-Batterien werden aufgestellt, welches ab 1915 die Standard-Geschützanzahl in einer Batterie werden wird.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

  • Kriegstagebuch nach Datum – vor 75 bzw 100 Jahren

    Dezember 2017
    M D M D F S S
    « Nov    
     123
    45678910
    11121314151617
    18192021222324
    25262728293031