Kriegstagebuch 1. November 1918

 erbeuteter britischer Tank

Ein erbeuteter britischer Tank unterstützt den Angriff deutscher Infanteristen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 1. November 1918:

Westfront

Frankreich: FOCHS PLAN FÜR DIE SCHLUSSPHASE DER GENERALOFFENSIVE (bis zum 11. November): Große Schläge durch das BEF (Briten) im Norden und das AEF (Amerikaner) im Süden, beide unterstützt von französischen Armeen an ihren Flanken. Das BEF soll den Übergang über die Schelde erzwingen, nach Maubeuge vordringen und die Maasübergänge von Namur bis nach Dinant besetzen. Werden sie vor der Evakuierung Flanderns durch die Deutschen genommen, sollen diese gegen die Grenze des neutralen Holland zurückgedrängt und zur Kapitulation gezwungen werden. Im Süden sollen die Erste US-Armee und und die französische Vierte Armee durch Gewaltmärsche Mezieres und Sedan nehmen, um so die Deutschen zu isolieren, die der französischen Zentralen Heeresgruppe gegenüber stehen und die große Bahnstrecke Brügge-Ghent-Maubeuge-Mezieres-Metz, die Schlüsselader zur Hälfte der Westfront, durchtrennen.
Schelde: Schlacht von Valenciennes (bis zum 3. November): Haig überwindet die deutsche Abwehr an der Schelde (Hermann-Stellung) und drängt nach Osten und Norden in Richtung Maubeuge, Mons und der Dendre. Die Dritte und Erste Armeen des BEF greifen auf einer 10 km langen Front an und erreichen den Stadtrand von Valenciennes und die 4. kanadische Division erobert Mont Houy, trotz des deutschen Gegenangriffs der 28. Reserve-Division mit 4 erbeutenen britischen Tanks (2 verloren), der letzte derartige deutsche Panzer-Einsatz. Die 32. Division der Vierten Armee des BEF und 3 Tanks greifen Happegarbes Spur südwestlich von Landrecies an. Dauerregen bis zum 11. November.
Aisne und Maas: US-FRANZÖSISCHE OFFENSIVE beginnt durch die 1. US-Armee (7 Divisionen) mit 19 Tanks und der rechte Flügel der französischen Vierten Armee. Das V. US-Korps im Zentrum treibt einen 8 km tiefen Keil in die deutschen Linien beiderseitig des Bourgogne-Waldes, dabei der erste AEF-Einsatz von Senfgas (41t Gas mit 36.000 Granaten), als 4 deutsche Divisionen überrannt werden. Die 5. US-Division überquert die Maas und isoliert Dun-sur-Meuse.

Ostfront

Deutschland: Vom 1. bis 11. November werden 2 deutsche Divisionen an die Westfront verlegt.
Nordrussland: Im November wird A.A.Samoilo Oberbefehlshaber der Sechsten unabhängigen Roten Armee (Hauptquartier in Wologda). Die Rote Westfront wird gebildet und die Ukrainische Sowjetarmee (Ende November).
Don: Die Rote Armee geht offensiv gegen Denisows Großen Don-Host (50.000 Mann) vor.
Trans-Kapsien: Britische und weiße Truppen besetzen um dieses Datum herum wieder Merv.
Sibirien: Das britische Kriegskabinett beschließt, die dortige provisorische Regierung anzuerkennen.
Russland: Anfang November wird die Kommunistische Jugendorganisation Kom Somol gegründet; 100.000 Mitglieder bis Ende 1919.

Südfronten

SERBISCHE TRUPPEN BEFREIEN BELGRAD UND GANZ SERBIEN: Bojovics Erste Armee trifft ein, als die letzten österreich-ungarischen Boote das ungarische Ufer erreichen und bekämpfen die österreich-ungarischen Monitore von der Topcider-Batterien aus. Die zweite Armee erreicht den Fluss Drina im Westen.
Italienische Front: Das Comando Supremo erhält die Waffenstillstands-Bedingungen der Alliierten per Telefon aus Paris bis 06:15 Uhr. Badoglio sagt, dass der eigentliche Text für die Österreicher erst am 2. November verfügbar ist. Die Alliierten machen Fortschritte auf der Asiago-Hochebene und die Italiener besetzen Belluno und Longarone wieder. Letztes Kommuniqué des österreich-ungarischen Obersten Hauptquartier ‘Im Veneto laufen die Evakuierungsmaßnahmen’.

Seekrieg

Adria: Die italienischen Froschmänner Paolucci und Rossetti verminen, kentern und versenken das ehemalige österreich-ungarische Flaggschiff Viribis Unitis unter Kapitän Vukovic, dem neuen jugoslawischer Flottenkommandant, im Hafen von Pola sowie das Passagierschiff Wien.

Luftkrieg

Westfront: Airco DH9 bombardieren den Brüsseler Bahnhof und Maubeuge.
Nordrussland: Im November kommen 2 Flieger-Staffeln (Weisse und RAF plus 6 Sopwith Camel Jäger von Ende November) über der Dwina-Streitmacht zum Einsatz.
Westfront: Foncks 75. und letzter Luftsieg, ein deutscher Doppelsitzer, welcher Flugblätter abwirft.
Deutschland, Schwarzes Meer und Mittelmeer: Der deutsche Marine-Flugdienst hat 1.478 Flugzeuge und Seeflugzeuge mit 16.122 Mann (2.116 Besatzungen) in 32 Wasserflugzeug- und 17 Landstützpunkten im Einsatz.

Politik

Bulgarien: König Boris von Bulgarien tritt zurück; Bauernpartei-Chef Stamboliski wird Ministerpräsident in Tirnova.
Serbien: Großserbischer Nationalrat in Sarajevo verkündet.
Frankreich: Die Versailler Konferenz wird eröffnet. Um das Datum herum gründet der Oberste Alliierte Rat das Hilfswerk für Versorgung und Unterstützung.
Österreich-Ungarn: Baron Flotow tritt vorläufig die Nachfolge von Graf Andrassy als österreich-ungarischer Außenminister an.

Heimatfronten

Osmanisches Reich: Talaat Pascha spricht vor dem Kongress der Partei der Union des Fortschritts und räumt ein, dass viele Angehörige türkischer Dienste unschuldige Armenier massakriert haben.
USA: 306.719 Grippefälle in der Armee seit dem 12. September; davon 19.429 Todesfälle.
Großbritannien: Lebensmittelpreise im Einzelhandel steigen um 4% auf 133% an. Die Kontrolle über den Schiffbau geht von der Admiralität auf das Schifffahrts-Ministerium über.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.