Kriegstagebuch 1. November 1914

Spees Geschwader im Pazifik

Graf von Spees Kreuzergeschwader auf dem Marsch durch den Pazifik.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 1. November 1914:

Seekrieg

Pazifik – Seeschlacht von Coronel: Der artilleristisch unterlegene britische Admiral Cradock wird von Spees Kreuzergeschwader vor Chile besiegt. Von Spee verbraucht dabei allerdings die Hälfte seiner Munition, aber lediglich 3 Männer werden durch 6 kleinere Treffer verwundet. Es ist die erste große britische Niederlage zur See seit dem US-Sieg von Chamlain im Jahr 1814. Das britische Flaggschiff Good Hope und der Panzerkreuzer Monmouth werden versenkt (keine Überlebenden, 1400 Tote), der Kreuzer Glasgow kann mit 5 Treffern zusammen mit dem bewaffneten Hilfskreuzer Otranto entkommen.
Großbritannien: Die Royal Navy setzt wieder Seeminen zur Hafenverteidigung ein und stellt dafür ein spezielles Royal Navy submarine miner corps (Unterwasser-Mineur-Korps) auf.
Ägäis: 2 britische Zerstörer versenken den türkischen Minenleger Berika und das Kanonenboot Zafer im Hafen von Smyrna.

Westfront

Flandern: Messines und Wytschaete werden von deutschen Truppen genommen, aber diese werden 1 1/2 km westlich von der französischen 32. Division zum stehen gebracht. Ende des tapferen, 48-stündigen Widerstandes der britischen Kavallerie bei Messines.
Kitchener trifft Joffre und Foch in Dünkirchen und sagt den Franzosen 1 Million Mann für den Einsatz in Frankreich innerhalb 18 Monaten zu.
Hitler wird zum Gefreiten befördert.
Artois: Die deutschen Truppen beginnen während des Novembers damit, Handgranaten im Abschnitt von Vimy zu verwenden.

Ostfront

Hindenburg wird zum Oberbefehlshaber über die gesamte deutsche Ostfront ernannt und richtet sein Hauptquartier während des November in Posen ein.
Alle russischen 8-Kanonen-Batterien werden auf 6 Geschütze reduziert. Eine russische Division hat nunmehr nur noch 36 Geschütze und nicht mehr 48.
Polen: Der deutsche Rückzug seit dem 28. September endet hinter einem verwüsteten und zerstörtem Landstrich und mit 40.000 Mann Verlusten.

Naher Osten

GROSSBRITANNIEN BEGINNT MIT KAMPFHANDLUNGEN GEGENÜBER DEM OSMANISCHEN REICH.
Syrien: Die türkische Vierte Armee wird in Damaskus aufgestellt um gegen den Suez-Kanal zu operieren.

Politik

OSMANISCHES REICH: DIE REGIERUNG ERKLÄRT DEN ALLIIERTEN DEN KRIEG und der britische Botschafter verlässt Konstantinopel.
Persien: Die Regierung erklärt ihre Neutralität.

Luftkrieg

Deutschland: Großadmiral Tirpitz befürwortet massive Brandbomben-Angriffe auf London. Im November wird das deutsche Langstrecken-Bombergeschwader in Metz mit dem Decknamen ‘Brieftauben-Abteilung Metz’ bzw BAM aufgestellt.
Frankreich: Die Pariser Luftverteidigungs-Organisation wird im November bei Bourget geschaffen und besteht aus 13 Flugzeugen und 2 x 75mm Flak (34 Flak-Geschütze im März 1915).

Südfronten

Serbien: Die serbischen Truppen geben die Macva-Ebene im Nordwesten auf und ziehen sich in die Ausläufer des Cerrange-Gebirges zurück.

Heimatfronten

Indien: Der britische Vizekönig gibt bekannt, daß nun 200.000 Mann indischer Truppen auf 5 Kriegsschauplätzen in Übersee eingesetzt sind.
Australien: Das ANZAC (australisch-neuseeländisches Expeditionskorps) läuft auf 38 Transportschiffen mit 5 Sicherungsschiffen von Albany aus und erreicht am 15. November Colombo.
Österreich-Unganrn: Die 1. Kriegsanleihe wird ausgegeben.

Neutrale

Schweiz: Lenin schreibt ‘Die Epoche des Bajonetts hat begonnen’, ein Bürgerkrieg muss in Russland ausbrechen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

  • Kriegstagebuch nach Datum – vor 75 bzw 100 Jahren

    Dezember 2017
    M D M D F S S
    « Nov    
     123
    45678910
    11121314151617
    18192021222324
    25262728293031