Kriegstagebuch 1. Mai 1942

 Boote transportieren Nachschub über den Ladoga-See

Russische Boote transportieren Nachschub über den Ladoga-See in das belagerte Leningrad und bringen Flüchtlinge heraus.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 1. Mai 1942:

Ostfront

Belagerung von Leningrad: 448.694 Zivilisten werden auf Booten von Mai bis November 1942 über den Ladoga-See evakuiert.
Belagerung von Sewastopol: Umzüge und Demonstrationen zum Mai-Feiertag werden abgehalten, trotz deutscher Luftangriffe und Artillerie-Feuer.

Seekrieg

Atlantik: Der britische Zerstörer Punjabi sinkt bei einer Kollision mit dem Schlachtschiff King George V, welches dabei selbst durch explodierende Wasserbomben beschädigt wird.
Mittelmeer: 2 deutsche U-Boote werden am 1. und 2. Mai versenkt, als sie versuchen die Versorgungsfahrten der ‘Tobruk-Ferry’ (‘Tobruk-Fähre’) zu stören.

Heimatfronten

Russland: Stalins Tagesbefehl fordert, alle Anstrengungen darauf zu richten, 1942 den Sieg zu erzielen. Die Arbeiter der Stalin-Metallwerke in Kusnezk und der Panzerfabrik in Kirow verpflichten sich selbst, eine nie dagewesene Produktionsmenge zu erreichen. Dies ist Beispiel für viele andere Betriebe in der UdSSR und wird von der ‘Sozialistischen Wettbewerbs-Kampagne’ gefolgt.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen