Kriegstagebuch 1. Mai 1916

 Spuren der Kämpfe in Dublin

Die Spuren der Kämpfe in Dublin, wo britische Soldaten den Aufstand irischer Nationalisten brutal niedergeschlagen haben.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 1. Mai 1916:

Heimatfronten

Irland,Osteraufstand – DIE REBELLION ENDET: britische Verluste 521 Soldaten, Rebellen 58 Mann, zivile Opfer 736. 16 Rebellenführer werden bis zum 8. Mai erschossen und 79 eingesperrt.
Großbritannien: Die Lebensmittel-Einzelhandelspreise steigen um 6% auf 55%. Im Mai bildet das Kriegs-Propaganda-Büro eine spezielle Gemälde-Abteilung mit dem Maler Muirhead Bone als erster von 90 Kriegskünstler. Sassoons erste Kriegsdichtung (The Old Huntsman) wird veröffentlicht.
Deutschland: Liebknecht wird verhaftet, als er in Berlin vor 10.000 Arbeitern gegen den Krieg protestiert. Bereits während des Mai werden die Wehrpflichtigen für 1917 bis zum August nach und nach eingezogen, 15 Monate früher als sonst.

Geheimkrieg

Holland: Während des Mai wird Mata Hari als deutsche Agentin angeworben und reist per Schiff am 24. Mai nach Spanien.
Spanien: Im Mai beginnt die französische Agentin und Kriegerwitwe Marthe mit ihrem Einsatz als Geliebte des deutschen Marineattaché in Madrid.

Westfront

Deutsche Rochade östlich von Ypern und nördlich von Albert (Somme). Die britische Graben-Zeitung parodiert Ideen zu ‘Wie den Krieg gewinnen ?’.
Verdun: Nivelle übernimmt von Petain den Befehl und verkündet ‘Wir wissen wie es geht’. Petain übernimmt die französische Zentrale Heeresgruppe. Französische Truppen nehmen Gräben südlich von Fort Douaumont. 40 französische Divisionen wurden seit Beginn der Schlacht eingesetzt, gegenüber 26 deutsche Divisionen (keine Ablösung der Formationen, nur Ersatz an Männern).
Während des Mai verfasst der französische Hauptmann Andre Laffargue sein Pamphlet über eine revolutionäre Infiltrationstaktik für die Infanterie. Die Deutschen erbeuten offensichtlich eine Kopie davon.

Südfronten

Italienische Front: Im Mai beginnen die Franzosen damit, 250 Maschinengewehre pro Monat nach Italien zu schicken.

Afrikanische Fronten

Rhodesien: Das 1. einheimische Regiment wird aufgestellt und wird am 18. Juli nach Deutsch-Ostafrika geschickt.

Seekrieg

Ärmelkanal: Vizeadmiral Ronarc’h wird französischer Oberbefehlshaber für die restliche Dauer des Krieges.
Adria: Im Mai werden die ersten italienischen MAS-Motortorpedoboote in Dienst gestellt. 299 von den im April 1915 bestellten Booten werden gebaut. 47 japanische Fischerboote werden während des Jahres gekauft, um als Geleitschiffe eingesetzt zu werden. 4 italienischen Schlachtschiffe werden bei Valona in ​​Albanien stationiert.
Mittelmeer: Im Mai wird Admiral Haus zum ersten und einzigen österreich-ungarischen Großadmiral ernannt (vermutlich am 28. Mai.). U-Boote versenken 37 Schiffe mit 72.072 t in Mittelmeer aus einem alliierten Gesamtverlust von 119.381 t.
Deutschland: Es werden zunächst 24 Allzweck-Küstentorpedoboote/Minenräumer für Einsätze vor der Küste in Flandern in Auftrag gegeben (6 werden in Antwerpen fertiggestellt).

Luftkrieg

Frankreich: Erstflug des französischen Spad VII Jagdflugzeuges mit 140-PS-Hispano-Suiza-V8-Motor. Der Franzose Caquot stellt den klassischen Drachen-Ballon zur Beobachtung und als Sperrballon vor.
Großbritannien: Die erste Staffel (70. Squadron) des Royal Flying Corps stellt seine ersten Flugzeuge (Sopwith 1 1/2 Strutter) mit synchronisierten Maschinengewehre, welche durch den Propellerkreis feuern, in Dienst.

Politik

Großbritannien: Im Mai wird eine britische Registrierungs-Einheit für Grabstätten von Gefallenen in Ägypten, auf dem Balkan, Mesopotamien und Ostafrika gebildet.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen