Kriegstagebuch 1. Juni 1918

Amerikanische Soldaten marschieren durch eine französische Ortschaft

Amerikanische Soldaten marschieren durch eine französische Ortschaft an die Front.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 1. Juni 1918:

Westfront

Marne: Die deutschen Verbände werden zwischen der Oise und Marne zum Stehen gebracht (MG-Bataillon der 3. US-Division im Einsatz, weitere 5 Divisionen treffen ein, einschließlich der 2. US-Division), erreichen aber den Rand des Waldes von Villers-Cotterets, nur 65 km von Paris entfernt.
Champagne: Französische Truppen verlieren und erobern dann wieder Fort de La Pompelle zurück, südöstlich von Reims.
Deutschland: Im Juni 1.000-2.000 Grippefälle in jeder deutschen Division.

Südfronten

Saloniki: Während des Juni werden 10.000 Franzosen und 10.000 Briten für die Westfront abgezogen (12 britische Bataillone vom 16. Juni an verlegt). Die griechische 2. (Athen) Division wird einsatzbereit und rückt am 26. Juni in die Front ein. 28 bulgarische Soldaten desertieren zu den Briten Mitte des Monats und warnen vor einer bevorstehenden Offensive, welche aber wegen Meutereien abgesagt wird. 80.000 Tonnen Nachschusbgüter werden pro Woche in Saloniki angelandet und 10.109 britische Verletzte befinden sich in den Lazaretten.
Italienische Front: Diaz warnt seine 7 Armeekommandeure davor, die jüngsten englisch-französischen Fehler an der Westfront zu wiederholen und ihre Reserven falsch zu verwenden. Im Juni wird eine tschechoslowakische Division aufgestellt.

Luftkrieg

Frankreich: 3 deutsche Bomber greifen Paris an (14 Bomben, 28 Opfer), einzelne Fliegerangriffe vom 3. bis 7. Juni, am 15. und 26. Juni und Angriff durch drei weitere Flugzeuge am 27. Juni (2 abgeschossen, 25 Opfer).
Mazedonien: Im Juni zerstören die Anglo-Franzosen 12 bulgarische Flugzeuge.
Westfront: Die Deutschen melden den Abschuss von 32 alliierten Flugzeuge für den Verlust von 12 eigenen. Hauptmann P.L.Weiller wird Kommandant der Groupe des Escès de Grande Reconnaissance (Breguet-Aufklärungsflugzeuge zur Artillerie-Aufklärung und für Bombereinheiten).
Adria: Im Juni schicken die Deutschen 6 Wasserflugzeuge für den Kurier- und Postdienst.

Heimatfronten

IM JUNI AUSBRUCH DER GROSSEN GRIPPE-EPEDEMIE IN INDIEN UND GROSSBRITANNIEN.
Großbritannien: Anstieg der Lebensmittel-Preise um 108% (Februar-Wert). Zuckerproduktion auf 25% von 1915 für das Jahr reduziert. O.W. Griffiths Hearts of the World (mit Lillian Gish) wird im Juni in London uraufgeführt.
Frankreich: Lebensmittelkarten werden obligatorisch. Im Juni veröffentlicht Andre Maurois Les Silences de Colonel Bramble.
Deutschland: Krupps Fabriken in Essen haben jetzt 75.000 Männer und 23.000 Frauen als Arbeiter. Im Juni werden die Wehrpflichtigen für 1920 einberufen.
USA: Der Lebensmittelverwalter warnt vor dem Boykottieren von Sauerkraut. Kriegsminister Baker autorisiert Ermittlungen gegen Kriegsdienstverweigerern, 130 Memoniten werden inhaftiert.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.