Kriegstagebuch 1. Juni 1915

Mustapha Kemal

Mustapha Kemal, der spätere Atatürk und Begründer der modernen Türkei, ist dort auch heute noch ein Nationalheld. Als Berufsoffizier verhinderte er durch sein großes Engagement, daß die Alliierten aus dem Überraschungsangriff auf Gallipoli als Sieger hervor gingen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 1. Juni 1915:

Mittlerer Osten

Gallipoli: Kemal wird zum Oberst befördert und erhält das Eiserne Kreuz sowie den bulgarischen St. Alexander-Orden.
Mesopotamien: 3 Schaluppen der Royal Navy führen die Verfolgung der Türken auf dem Tigris an und erobern deren Kanonenboot Marmarls und den Dampfer Mosul am nächsten Tag.
Indien: Baluchistan-Kalat-Operationen bis zum 10. Juli.

Westfront

Artois: Französischer Gewinn von Gräben bei Souchez.
Frankreich: Im Juni entwirft General Dumezil seinen Grabenmörser (Stab-Bomben von 15,8-45 kg Gewicht), welcher von den Franzosen als Standard-Grantwerfer eingesetzt wird. Dazu wird dieser auch noch von den italienischen, russischen und später amerikanischen Truppen verwendet.

Südfronten

Italienische Front: Die Italiener halten die Hänge des Berges Nero am Isonzo und machen dort weitere Fortschritte bis zum 20. Juni. Dazu stoßen sie noch durch das Adlge-Tal weiter vor.

Seekrieg

Arktis: Deutsche U-Boote legen auch Minen vor Archangelsk. Die britische Royal Navy schickt 6 Trawler, um den Russen zu helfen, 150 Minen bis zum Oktober zu vernichten. Dabei wird der bewaffnete Handelskreuzer Arlanza beschädigt, 1 Trawler und 9 Dampfer (davon 1 russischer) versenkt.
Atlantik: Erste U-Boot-Atlantiküberquerung durch das in Montreal gebaute, kanadische U-Boot der ‘H’-Klasse, welches der Royal Navy beitritt. 10 U-Boote werden geliefert, die anderen können aber erst nach dem amerikanischen Kriegseintritt verwendet werden, da die amerikanische Firma US Bethlehem Steel diese baut.

Luftkrieg

Frankreich: Im Juni tritt das zukünftige französische Flieger-Ass Fonck der Escadrille C47 bei.
Großbritannien: Der Royal Navy Air Service verursacht Verwirrungen, da er nun Squadrons als Wings bezeichnet und Flights als Squadrons. Dieses Chaos wird im Dezember wieder aufgehoben.
Italien: Eine Staffel französischer Wasserflugzeuge unter Conneau trifft in Venedig ein. Die österreich-ungarischen Luftstreitkräfte bombardieren Bari und Brindisi.
Ostfront: Im Juni wird der Kavallerie-Leutnant Richthofen als Luftbeobachter eingesetzt und landet eine Albatros B1 sicher, nachdem diese von MGs der eigenen Infanterie beschossen wurde.
Großbritannien: Erstflug des einsitzigen Airco DH2 Jägers mit Schub-Propeller. Die Regierung gibt einen ‘D’-Hinweis heraus, daß die Presse nur noch offizielle Nachrichten über Luftangriffe veröffentlichen darf.
USA: Das erste Luftschiff der US-Marine wird bestellt (Erstflug im April 1917).

Geheimkrieg

Deutschland: Von Juni an erhält ein britischer Agent in der Schweiz regelmäßige Berichte aus fünf deutschen Städten.
Russland: Ein Telegramm des Zaren an den König von Dänemark, in dem er sich weigert, deutsche Friedensvermittler in Petrograd zu empfangen.

Heimatfronten

Großbritannien: Von Juni an arbeiten die ersten Frauen als qualifizierte Arbeitskräfte in einer privaten Munitionsfabrik in Glasgow. Die Baumwollindustrie akzeptiert weibliche Arbeiter am 9. Juni, der britische Landesverband der Eisenbahner akzeptieren weiblichen Mitglieder am 24. Juni.
Im Einzelhandel sind die Lebensmittelpreise um 32% angestiegen. Premierminister Asquith kehrt von einem viertägigen Besuch der Westfront zurück.
Österreich-Ungarn: 2.000 Wagen mit Mehl aus Berlin rettet die Versorgungslage in Wien.
Frankreich: Im Juni werden 100.000 Wehrpflichtige als Arbeiter in die Munitionsfabriken geschickt.

KretaTipp
Bookmark the permalink.

Leave a Reply