Kriegstagebuch 1. Februar 1917

Ein U-Boot läuft aus,

Ein U-Boot läuft aus, mit Girlanden geschmückt, dem Tribut des deutschen Volkes im Glauben an seine zerstörerische Kraft. Fast alle Zeitungen und die Leute glaubten, ebenso wie die Oberbefehlshaber, daß der uneingeschränkte U-Bootkrieg England in die Knie zwingen könnte.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 1. Februar 1917:

Seekrieg

DEUTSCHLAND BEGINNT MIT DEM ENDGÜLTIGEN, UNEINGESCHRÄNKTEN U-BOOT-KRIEG: 105 U-Boote stehen im Einsatz (sowie 42 in Reparatur und 51 gingen bisher verloren), davon 49 bei der Hochseeflotte, 23 in Flandern, 2 in der Ostsee, 24 in der Adria (einschließlich von Österreich-Ungarn) und 3 in Konstantinopel. 51 weitere U-Boote werden bestellt. Maximal 44 sind an jedem Tag auf See. Der britische Marinebefehlshaber Irland verfügt über 10 Q-Schiffe (U-Boot-Fallen), welche in den Heimatgewässern und den Bermudas operieren.
Großbritannien: 4 neue Wasserflugzeug-Stützpunkte sollen das südwestliche Seegebiet (Southwestern Approaches) gegen U-Boot decken. Über 600 neutrale Schiffe weigern sich, von und nach Großbritannien auszulaufen.
Nordsee: Der britische Spezialdienst SmackI’ll Try (ex- G & E) erzielt zwei Treffer auf U-Boote. Während des Februars wird der Super-Dreadnought Queen Elizabeth zu Beattys Flaggschiff in der Grand Fleet.
Ägäis: Während des Februar richtet der Royal Navy Air Service einen Wasserflugzeug-Stützpunkt für 4 Flugzeuge an der Suda-Bucht auf Kreta ein, um Patrouillen gegen U-Boote zu fliegen.

Westfront

Deutschland: Im Februar verfügt die deutsche Armee mittlerweile über 15 Angriffsbatallionen und 2 Kompanien Stosstruppen (im März erhalten sie die Bezeichnung Grenadiere und Abzeichen der Garde). Jede deutsche Infanterie-Kompanie hat nun 3 Bergmann-Maschinenpistolen.
Großbritannien: Das BEF bildet die 1. Tank-Brigade (die 2. am 15. Februar, die 3. am 24. April), zentrale Reparaturwerkstätten und Lager wurden seit dem 7. Januar angelegt.
Die britische 57. Division (am 6. Februar) und 59. Division (am 21. Februar) treten zum BEF.
Flandern: Deutsche Infanterie mit weißer Wintertarnkleidung greift erfolglos britische Stellungen in der Nähe von Wytschaete an. Starker Frost auf dieser und mehreren aufeinanderfolgenden Nächten. Diese Woche fällt die Temperatur auf unter 17 Grad Minus.
Somme: Erfolgreicher deutscher Grabenüberfall bei Grandcourt. Ein britischer Überfalltrupp auf deutsche Gräben in der Nähe von Gueudecourt bringt 56 Kriegsgefangene ein.
Besetztes Frankreich: Im Februar besuchen deutsche Befehlshaber und Stabsangehörige die deutsche Taktische Militärschule bei Solesmes, um neue Verteidigungsmethoden zu erlernen. Die Schule in Sedan öffnet im März.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen