Kriegstagebuch 1. April 1942

Marinetanker 'Plumleaf'

Der Marinetanker ‘Plumleaf’ liegt auf Grund an der Parlatorio Wharf in La Valetta, Malta.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 1. April 1942:

Luftkrieg

Mittelmeer: Die verbesserte Ju 87D Stuka debütiert beim 11-tägigen ‘Blitz’ auf die Schifffahrt in Malta. Spitfire V Jäger und Flak zerstören dabei 13 Stukas. Alliierte Kriegsschiffe, welche dabei versenkt oder so weit zerstört werden, daß eine Reparatur nicht mehr möglich ist, beinhalten die Zerstörer Gallant, Kingston und Lance, die Unterseeboote P.36, Pandora und Glavkos (griechisch) und den Marinetanker Plumleaf. Der Kreuzer Penelope wird beschädigt. Die britischen Unterseeboot-Einsätze von Malta aus werden daraufhin Mitte April bis auf weiteres ausgesetzt.

Luftkrieg

Westeuropa: Erster von 14 RAF-Angriffen auf Le Havre während des Aprils (11 bei Nacht und 3 am Tage).

Seekrieg

Mittelmeer: Der italienische schnelle Kreuzer Giovanni delle Bande Nere wird durch das englische Unterseeboot HMS Urge vor Stromboli versenkt. Urge selbst geht am 28. April verloren.
Ostsee: 11 norwegische Handelsschiffe, welche in Göteborg (Schweden) seit April 1940 eingeschlossen sind, versuchen die deutsche Blockade zu durchbrechen und britische Häfen zu erreichen. 2 erreichen Großbritannien am 5. April, 6 werden versenkt oder versenken sich selbst und 3 laufen nach Göteborg zurück.

Heimatfronten

Deutschland: Speer, Reichsminister für Bewaffnung und Munition, führt ein neues und erfolgreiches System für die Zuteilung von Rohstoffen aus ‘Zentralkomitees’, ‘Sonderausschüsse’ und ‘Industrie-Ringe’ ein.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen