Karabiner 98


flag-GermanyGewehr 98 (Kar98k) von Mauser, Standard-Waffe der deutschen Infanterie
Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder, Video und 3d-Modell.

Karabiner 98K von 1944

Original Karabiner 98K von 1944 (Hersteller Steyr-Daimler-Puch) mit Patronen. Das Gewehr ist noch voll funktionstüchtig.

Karabiner 98k (Kar 98k)
Typ: Infanterie-Gewehr

Geschichte:

Landser mit der Standardwaffe der deutschen Infanterie

Deutscher Landser mit der Standardwaffe der deutschen Infanterie-Division von 1898 bis 1945, dem Karabiner 98K von Mauser.

Die Mauser 98K war das letzte der langen Linie der Mauser-Gewehre, die von der deutschen Armee verwendet wurde und basiert auf dem ursprünglichen Mauser Gewehr 98. Dieses 1898er Modell war eine verbesserte Version von dem im Jahre 1895 für die chilenische Regierung entworfen Gewehr, welches dadurch gekennzeichnet war, daß es eine dritte Verschlusslasche an der Rückseite des Bolzens und eine ziemlich ungewöhnliche tangentiale Kimme vor der Kammer hatte.
Dies führte jedoch dazu, daß der Verschluss ungünstig zu bedienen und schwer zu reinigen war, was zu Nachteilen für den schnellen Einsatz des Gewehres im Kampf führte. Dafür war die Waffe allerdings hervorragend verarbeitet.

zurückHier zum Vorgänger: Gewehr Modell 98.

Mit der Einführung des kurzen ‘Short Lee-Enfield‘ im Jahre 1903 und der amerikanischen Einführung ihres ‘kurzen’ Springfield-Gewehr entwickelte die deutsche Armee, nachdem sie die Vorteile erkannt hatte, eine kurze Version ihres Gewehr 98 und nannte es Karabiner 98.
Dies war anfangs etwas verwirrend, denn es wurde schon eine ‘richtige’ kurze Karabiner-Version für die Kavallerie hergestellt, welcher bereits Karabiner 98 genannt wurde. Die Verwirrung hielt jedoch nicht lange an, da das neue, kurze Mauser-Gewehr auch schnell den bisherigen Karabiner ersetzte.

Die wichtigste Modifikation war natürlich die Reduzierung der Lauflänge um 15,25 cm, aber der Verschlussgriff wurde auch nach unten gedreht und das Holz des Gewehrschaftes darunter weggeschnitten, um ihn leichter zu bedienen. Geändert wurden später lediglich nur das Visier und das Magazin für zusätzliche Patronen.

So wurde der Karabiner 98 zur deutschen Standard-Infanteriewaffe während des 1. Weltkrieg und ersetzte danach vollständig das Gewehr 98. In der Nachkriegsvariante wurde das Gewehr als Kar 98a bezeichnet.
Dieses Infanterie-Gewehr wurde zum Maßstab für viele andere Gewehre und es wurde in seiner ursprünglichen Gestaltung oder modifiziert in zahlreichen Armeen der Welt verwendet. Zu den daraus resultierenden Waffen gehörten zum Beispiel das Modell 1924 der Tschechoslowakei oder das belgische Gewehr Modell 1922. Jeder Mann, der einmal den Karabiner 98 oder ein daraus abgeleitetes Gewehr in der Hand hatte, fand sich ohne Schwierigkeiten mit jeder dieser Varianten zurecht.

In den frühen 1930er Jahren wurden ein oder zwei kleine Änderungen in der Gestaltung vorgenommen – wie weitgehend üblich -, um die Massenproduktion zu erleichtern. Die daraus resultierende Waffe wurde als Standardgewehr für die neue Wehrmacht im Jahre 1935 als Karabiner 98k (‘k’ steht für kurz) angenommen.

Teil II vom Karabiner 98: Herstellung, Varianten, 3D-Modell, Bilder und Video


Spezifikationen Karabiner 98

Spezifikationen
Karabiner 98K Spezifikation
Typ Infanterie-Gewehr
Kaliber7,92 mm
Länge110,7 cm
Gewicht3,9 kg
Lauf59,9 cm mit 4 rechtsläufigen Zügen
Magazin5 Schuss integriertes Kastenmagazin (20 Schuss mit Graben-Magazin)
FunktionMauser Zylinderschloss
Geschoßgeschwindigkeit750 m/s
Einsatzstatistik
Karabiner 98k Angaben
HerstellerMauserwerke AG, aber zahlreiche andere während des Krieges
Serienproduktionseit 1903 (als Gewehr 98); Kar 98k von 1935
Endlieferung Mai 1945
Stückzahl 1935-1945ca. 15 Millionen
davon Stückzahl 19421.149.593
davon Stückzahl 19431.946.200
davon Stückzahl 19442.282.380
davon Stückzahl 1945 (Jan-Feb)310.118
Stückpreis70 Reichsmark
Waffenreinigung am Karabiner 98K.

Waffenreinigung am Karabiner 98K.
Ein Foto des Großvaters des Autors dieser Webseiten während seines Dienstes in der Wehrmacht im 2. Weltkrieg.

Teil II vom Karabiner 98: Herstellung, Varianten, 3D-Modell, Bilder und Video


Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Im Blickpunkt:

    • 3D-Modell des Infanteriepanzer Mark II, Matilda II (A12) Matilda II

      Britischer Infanteriepanzer Mark II (A12), Matilda II, stärkster gepanzerter Kampfpanzer zu Beginn des Zweiten Weltkrieges. Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. Matilda II Typ: Infanteriepanzer Mark II (A12). Geschichte: […]

    • Dunkerque WoWs Schlachtkreuzer Dunkerque

      Geschichte des französischen Schlachtkreuzers Dunkerque und sein richtiger Einsatz in World of Warships. Dunkerque, Strasbourg Typ: Schlachtkreuzer. Geschichte Diese französischen Schlachtkreuzer wurden zwischen 1932 und 1938 gebaut. Seit 1926 wurde […]

    • 3D-Modell Avro Lancaster Avro Lancaster

      Schwerer Bomber Avro Manchester, Lancaster Mk I, II und Spezial der RAF. Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. Avro 683 Lancaster Typ: Schwerer Bomber der RAF. Geschichte der Lancaster: […]

    • Akagi vor ihrem Umbau Flugzeugträger Akagi

      Akagi, erster japanischer Angriffs- und Flotten-Flugzeugträger. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken und Bilder. Akagi. Typ: Angriffs- und Flottenträger. Geschichte Wie es auch in den USA der Fall war, waren Japans […]