He 162 Volksjäger

Flagge Deutsches ReichStrahljäger Heinkel He 162 Salamander oder ‘Volksjäger’.
Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell.

He 162 im Museum

Heinkel He 162 Salamander mit 2 x 30-mm-Bordkanonen als Museumsflugzeug.

Heinkel He 162 Volksjäger, Salamander.
Typ: Deutsches Jagdflugzeug mit Strahltriebwerk.

Geschichte:

Eines der am schnellsten jemals entworfenen und dann gebauten Militärflugzeuge war der ‘Wegwerf-Jäger’ Heinkel He 162 Salamander. Dieser Abfangjäger zur Verteidigung des Deutschen Reichs bestand als Holzmodell bereits 15 Tage nach Herausgabe der Anforderungsspezifikationen durch das Reichsluftfahrtministerium (RLM) am 8. September 1944.

Die Firma Heinkel hatte mit der He 178 das erste Strahlflugzeug der Welt am 27. August 1939 in die Luft gebracht und baute auch den ersten Strahljäger, die He 280, welche den Erstflug am 2. April 1941 mit eigenen Triebwerken absolvierte. Heinkel gewann nach diesen Erfahrungen die Ausschreibung mit einem hölzernen Flugzeug mit aufgesetztem Triebwerk, dessen Schubstrahl zwischen den Zwillings-Seitenrudern hindurchblies.

Schon sieben Tage später wurden gewaltige Fertigungsverträge vereinbart und die detaillierten technischen Zeichnungen waren Ende Oktober fertig. Bereits am 6. Dezember 1944, weniger als 13 Wochen nach Beginn des Projektes, machte die He 162 V1 (oder Version A-01) ihren Erstflug.

Zu Propagandazwecken als Volksjäger bezeichnet, war die He 162 eine attraktive, aber unorthodoxe Erscheinung und war weitgehend aus Holz und anderen billigen und nicht-strategischen Materialien gebaut.
Es sieht aber so aus, als hätte das Düsenflugzeug eine gefährliche Instabilität und einige bösartige Handhabungseigenschaften gehabt und es gab auch Schwierigkeiten mit dem verwendeten Holzklebestoff, ähnlich wie bei der ebenfalls aus Holz gebauten Focke-Wulf Ta 154.

Jedoch unter der hohen Priorität des Jägerprogramms in den Jahren 1944/45 sollte die He 162 mit dem Codenamen Salamander in zahlreichen, zumeist unterirdischen Fabriken, gebaut werden. Es war vorgesehen, bereits im Mai 1945 2.000 Stück herzustellen und das monatliche Produktionsziel von 4.000 Exemplaren bereits ab dem nachfolgenden Juni zu erreichen.
Etwa 800 befanden sich in verschiedenen Phasen der Fertigstellung auf den Produktionsbänder, als der Krieg in Europa endete. Weitere 280 wurden als He 162A-0, A-1 und A-2 fertiggestellt.

Dabei unterschieden sich diese Versionen hauptsächlich bei ihrer Bewaffnung. Die A-1 hatte zwei 30-mm MK 108 in dem unteren , vorderen Rumpfteil, währen die A-2 hatte ein Paar aus 20-mm MG 151 hatte.

Die erste Luftwaffen-Einheit, welche die He 162A flog, war Erprobungskommando 162. Die Einheit erhielt die ersten Flugzeuge des Typs im Januar 1945. Die ersten Einsatzverbände, I. und II./JG 1, waren aber Anfang Mai 1945 noch mit der Vorbereitung ihrer Maschinen beschäftigt. Deshalb sahen nur noch sehr wenige He 162 Volksjäger, welche auch unter Treibstoffknappheit litten, Kampfeinsätze.
Trotzdem gelang noch Ende April der Abschuss von zwei alliierten Jägern, darunter eine Hawker Tempest.

Als weitere Untertypen waren Versionen bis zur A-14 der He 162 vorgesehen, die He 162 B mit einem oder zwei Strahltriebwerken, die He 162C mit nach vorne geneigten Flügeln, die He 162D mit nach hinten gepfeilten Flügeln und Modelle mit einer Kombination aus Strahl- und Raketenantrieben.

Benutzer: Deutschland.


Animation 3D-Modell Heinkel 162 Volksjäger


Spezifikationen für Heinkel He 162 A-2 Salamander (Volksjäger)

Technische Daten
Heinkel He 162 A-2 Salamander (Volksjäger) Angaben
Antrieb 1 x BMW 003E-1 oder E-2 Orkan Einwellen-Strahltriebwerk mit 800 kg Schub
Besatzung 1
Spannweite 7,20 m
Länge über alles 9,05 m
Höhe über alles 2,60 m
Flügelfläche 11,16 m²
Leergewicht 1.758 kg
Maximal-Gewicht beladen 2.805 kg
max. Flügelbelastung 251,34 kg/m²
max. Leistung 3,51 kg/kg
Höchstgeschwindigkeit 905 km/h in 6.000 m (784 km/h in Seehöhe)
Steigleistung 1.406 m/min.
Dienstgipfelhöhe 12.040 m
Reichweite 695 km
Bewaffnung
Heinkel He 162 A-2 Salamander (Volksjäger) Angaben
starr nach vorn 2 x 20mm Mauser MG151/20 (720 Schuss/min, 585 m/s Mündungsgeschw.) mit je 120 Schuss
erste He162A-1 2 x Rheinmetall 30mm MK108 Kanonen (650 Schuss/min, 520 m/s Mündungsgeschw.) mit je 50 Schuss
Einsatzstatistik
Heinkel He 162 Salamander (Volksjäger) Angaben
Erstflug 6. Dezember 1944
Serienproduktion Januar 1945
Endlieferung Mai 1945
Stückzahl (alle) Insgesamt: 300 (+800 in Produktion, 2.000 im Mai, 4.000 ab Juni 1945 monatlich geplant)
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Im Blickpunkt:

    • Gartenbahn Gartenbahn

      Aufbau einer Gartenbahn im Zeit- und Kostenplan. Zu meinem Haus gehört ein relativ großer Garten mit altem Baumbestand. Als Arzt war es mir ein Anliegen für meine Patienten – und […]

    • 3d-Modell FG 42 Fallschirmjägergewehr 42

      Deutsches Fallschirmjägergewehr 42 (FG42, FjG42) Teil II. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Bilder und 3d-Modell. hier zu Teil I: FG 42 (Fallschirmjägergewehr 42) Herstellung und Einsatz des Fallschirmjägergewehr 42 Beim Fallschirmjägergewehr […]

    • Gotha G.IV Gotha-Bomber

      Deutsche Bomber Gotha G.I bis G.V aus dem Ersten Weltkrieg, welche die ersten Angriffe auf England flogen. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. Gotha G.I bis G.IV Typ: […]

    • Mark IV als deutscher 'Beutepanzerwagen' Tank Mark IV

      Englischer Tank Mk IV, häufigster britischer und deutscher Panzer im Ersten Weltkrieg. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Bilder und 3d-Modelle. Tank Mark IV Typ: schwerer Infanteriepanzer. Geschichte: Der Tank Mark IV […]