Deutsche Selbstladeflinten im Zweiten Weltkrieg und Demonstration einer Maverick Modell 88.
Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell.

Eine brandneue US-Repetierflinte Maverick Modell 88 (12/76, 51 cm, ca. 7 Patronen) mit verschiedenen Munitionsarten und Pflegezubehör.

Grabengewehr, Selbstladeflinte, Repetierflinte.
Typ: Deutsches Grabengewehr aus dem 2. Weltkrieg.

Geschichte

Sogenannte Selbstladeflinten oder auch Repetierflinten (im englischen ‘Pump action shotgun’ oder kurz ‘Pumpgun’) wurden weit verbreitet während der Grabenkämpfe im 1. Weltkrieg und auch teilweise noch im 2. Weltkrieg und bis heute von verschiedenen Heeren verwendet. Sie sind nur auf sehr kurze Distanz (unter 50 Meter) wirksam, dafür aber bei Entfernungen darunter, welche im Graben- und Häuserkampf sehr oft vorkommen, äußerst effektiv.

Die Mehrladeflinte oder Vorderschaftrepetierflinte ist ein Gewehr mit glattem Lauf. Die Munitionszufuhr erfolgt in der Regel aus einem Röhrenmagazin unterhalb des Laufes, zumeist um die 8 Geschosse mit Ladungen von bis zu 6 bis 9-mm großen Schrotkugeln. Es gibt auch kleinere Geschosse mit weniger und kleineren Schrotkugeln, deren Stopp-Wirkung oder Effizienz beim Beseitigen oder Öffnen von Hindernissen (wie Türen oder Barrikaden) aber natürlich wesentlich geringer ist.
Umso größer die Ladung und Schrotkugeln, desto größer folglich auch die Wirkung auf das Ziel. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, mit kleineren aber mehr Schrotkugeln in dem Geschoss Treffer zu erzielen, natürlich deutlich größer.

3D-Modell eines deutschen Grabengewehrs aus dem 2. Weltkrieg.
Ein geübter Schütze kann mit einem Grabengewehr ohne Schwierigkeiten ein bis zwei Schüsse pro Sekunde abgeben, da die Handhabung recht einfach ist und die Trefferwahrscheinlichkeit auf kurze Distanz äußerst hoch.

Der Schütze muß lediglich den Vorderschaft zurückziehen, schon wird der Verschluss geöffnet und der Schlaghahn gespannt. Eine schon verschossene, leere Hülse wird gleichzeitig ausgeworfen. Nun zieht der Schütze wieder den Vorderschaft nach vorne und die nächste Patrone wird geladen und der Verschluss geschlossen.

Dazu muss man im Gegensatz zum normalen Gewehr noch nicht einmal die Waffe abgesetzt werden, was es ermöglicht, die Waffe ständig auf das Ziel zu richten und eine hohe Feuerrate zu erreichen.

Benutzer: Deutschland sowie verschiedene andere Heere.

Animation deutsches Grabengewehr


Spezifikationen Grabengewehr

Spezifikationen:

GrabengewehrSpezifikation
Typ Selbstladeflinte, Repetierflinte
Kaliber 12/76, 12/70
Länge ca. 120 cm
Gewichtca. 3 kg
Laufca. 46-51 cm
Magazin 5 - 8 Patronen
FunktionZylinderschloß
Geschoßgeschwindigkeit?
Feuergeschwindigkeit bis zu 1-2 Schuss / Sekunde
Hersteller verschiedene
Serienproduktion?
Endlieferungbis heute in Herstellung
Stückzahl (alle)?
Stückpreis ca. 30 - 60 RM

Video Maverick Modell 88 und Fabarm Pumpgun

Video vom Tontaubenschießen mit der Maverick Modell 88 auf Kreta sowie einer Fabarm Pumpe (1:13 min).

Share

Letzte Reports

Waffen-SS-Divisionen 33-38

Befehlshaber, Aufstellung, Einsätze, Ende, Infanterie-Stärke und Panzerausstattung der Waffen-SS-Divisionen 33-38 (ungarische Nr. 3 bis Nibelungen).… mehr

10 Stunden vor

Serbische Armee 1914-18

Die Armee von Serbien und Montenegro im Ersten Weltkrieg von 1914-1918 - Uniformen, Stärke, Organisation.… mehr

22 Stunden vor

105 mm leFH 18 und K18, leFK 16 und 18

Deutsche Feldartillerie im 2. Weltkrieg: 105 mm leichte Feldhaubitze 18, 7,5-cm leichte Feldkanone 18, 10,5-cm-Kanone… mehr

1 Tag vor