Jahr 1943

Das Jahr 1943

Kapitulation Stalingrad

Kapitulation des Süd-Kessels am 31. Januar 1943 am Kaufhaus am Roten-Oktober-Platz in Stalingrad.

Die deutschen Pläne und Hoffnungen für das Jahr 1943 nach der Katastrophe von Stalingrad.

Die deutsche Führung schaute Anfang 1943 auf die Zukunft mit guten und schlechten Aussichten.
Die guten Aussichten bestanden aus zwei Umständen: Die Katastrophen, welche mit der Kapitulation der deutschen Sechsten Armee in Stalingrad ihren Höhepunkt erreicht hatten, konnten aufgehalten werden. Zum Zweiten waren endlich neue Waffen bereit zum Einsatz, darunter die dringend erwarteten Panther– und Tiger-Panzer. Zwischenzeitlich konnte der Verlauf der Kampfhandlungen an der Ostfront durch den Gegenangriff und der Rückeroberung von Charkow wieder gewendet werden, wodurch wieder neue Hoffnungen auf einer erneute Sommer-Offensive im Osten geweckt werden konnten.

Allerdings war der Ausblick in Nordafrika im März – dem Monat der großen deutschen Siege im Osten – grimmig für die Achsen-Streitkräfte. Aber wenigstens wurde ein schneller alliierter Sieg in Nordafrika verhindert, welcher womöglich für den Sommer oder Herbst 1943 eine alliierte Invasion in Nordwest-Europa ermöglicht hätte.
Selbst wenn nun nach einer erfolgreiche alliierte Offensive in Tunesien noch weitere Unternehmungen im Mittelmeer-Raum folgen sollten, wurde doch ein enormer Zeitgewinn geschunden.

Weiterhin erschienen neue Waffen aus den Rüstungswerken in immer größeren Stückzahlen. Der Bau von U-Booten hatte einen Umfang erreicht, der es ermöglichte, immer Einhundert von ihnen gleichzeitig auf See zu halten.
Die neuen, schweren Tiger-Panzer überwanden ihre anfänglichen technischen Probleme und der mittlere PzKpfw V Panther wurde zwischenzeitlich auch ausgeliefert. Es bestanden auch beste Aussichten, daß im Laufe des Jahres 1943 der monatliche Ausstoß dieser und anderer wichtiger Waffen – insbesondere Sturmgeschütze – ständig zunehmen würde.

Von größter Wichtigkeit waren allerdings die Auswirkungen der Mobilisation auf die Heeresstärke. Die Kombination aus Rationalisierungen in der Industrie und der massive Einsatz von Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern ermöglichte es, das Heer zu verstärken, sodaß im Sommer 1943 die deutschen Armeen im Osten fast so stark waren, wie zwei Jahre zuvor.

Die Versuche der Finnen, Ungarn und Rumänen, einen Ausweg aus dem Krieg zu finden, wurden von der deutschen Führung wirksam ausgehebelt. Vom U-Boot-Krieg konnte erwartet werden, daß dieser die westlichen Alliierten während des Jahres 1943 ziemlich einschränken würde und es gab die Erwartung, daß im Verlauf dieses Jahres sich die Lage am Südabschnitt der Ostfront wieder erholen würde. Die nun freigemachten Verbände durch die Räumung der Frontvorsprünge von Demjansk und Rschew erlaubten zumindest den großen Angriff an einem Abschnitt der Ostfront.
Die Kämpfe auf diesem Kriegsschauplatz würden weiterhin Priorität haben und würden auch mit großer Heftigkeit fortgesetzt werden.

Der Druck, den Nazi-Deutschland durch die U-Boote auf die westlichen Alliierten und an der Landfront auf die Sowjetunion ausüben würde, könnte ein durchkämpfen ermöglichen, zumindest bis daran die Allianz aus Großbritannien, der Sowjetunion und den Vereinigten Staaten von Amerika zerbricht.


Kriegstagebuch 21. April 1943

Start einer der B-25 vom Träger Hornet

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 21. April 1943: Heimatfronten USA: Roosevelt verurteilt die Enthauptung amerikanischer Bomberpiloten, welche von den Japanern während des ‘Doolittle-Raid’ gefangen genommen wurden. Luftkrieg Großbritannien: Nachtangriff auf Aberdeen, wobei ein Volltreffer in einen Luftschutzbunker schwere Verluste… mehr

Kriegstagebuch 20. April 1943

88-mm-Flak der Luftwaffe in Tunesien

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 20. April 1943: Afrika Tunesien: Die Britische 8. Armee greift die Stellungen der Achsentruppen bei Enfidaville, nördlich von Sousse, an. Luftkrieg Deutschland: RAF-Nachtangriff auf Berlin und den Hafen von Stettin. Erster ‘Störangriff’ auf die… mehr

Kriegstagebuch 19. April 1943

SS-Truppen brennen das Warschauer Ghetto nieder

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 19. April 1943: Besetzte Gebiete Polen – AUFSTAND IM WARSCHAUER GHETTO: Nach der Deportation von 310.000 Juden seit Mitte 1942, will die SS die verbleibenden 63.000 Menschen im Ghetto ‘umsiedeln’. Diesmal bricht jedoch ein… mehr

Kriegstagebuch 18. April 1943

Lanphier erhält Siver Star für Abschuss Yamamoto

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 18. April 1943: Luftkrieg Pazifik: TOD VON ADMIRAL YAMAMOTO, dem Oberbefehlshaber der japanischen Vereinigten Flotte. Beim Flug zu einem Truppenbesuch auf Stützpunkten im Südwest-Pazifik wird sein Flugzeug von P-38 Lightning-Langstreckenjägern, welche von Henderson Field… mehr

Kriegstagebuch 17. April 1943

Propagandaplakat im besetzten Frankreich

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 17. April 1943: Besetzte Gebiete Polen: Die polnische Exil-Regierung verlangt eine Untersuchung des Massakers von Katyn durch das Internationale Rote Kreuz. Der Antrag wird am 30. April auf Druck der britischen und sowjetischen Regierung… mehr

Kriegstagebuch 16. April 1943

Fw 190 Jagdbomber

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 16. April 1943: Luftkrieg Großbritannien: ERSTER NACHTANGRIFF DEUTSCHER JAGDBOMBER. 30 Fw 190-Jagdbomber werden nach London geschickt, aber nur 2 Bomben im Zielgebiet. 4 Piloten verirren sich und halten den Flugplatz von West Malling für… mehr

Kriegstagebuch 15. April 1943

englische Unterseeboot P.615

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 15. April 1943: Seekrieg Atlantik: Das englische Unterseeboot P.615 wird durch das deutsche U-Boot U 123 versenkt. Ostfont Südabschnitt: Hitler unterzeichnet den Operationsplan für das Unternehmen Zitadelle, die ‘entscheidende’ Frühjahrsoffensive gegen den Kursker Bogen.… mehr

Kriegstagebuch 14. April 1943

Sherman-Panzer bereiten sich zum Angriff vor

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 14. April 1943: Afrika Tunesien: Alliierte Streitkräfte drücken den Brückenkopf der Achsen-Streitkräfte in Tunesien nun von drei Seiten ein. Luftkrieg Großbritannien: Nachtangriff auf Chelmsford. Das Gefängnis gerät in Brand und die Kugellager-Fabrik wird getroffen.… mehr

Kriegstagebuch 13. April 1943

B-24 Liberator Notlandung

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 13. April 1943: Luftkrieg Pazifik: US-Bomber greifen Kiska auf den Aleuten-Inseln rund um die Uhr an. Seekrieg Ärmelkanal: Der norwegisch-englische Zerstörer Eskdale wird in der Nacht vom 13./14. April durch deutsche S-Boote vor The… mehr

Kriegstagebuch 12. April 1943

Exhumierung von Leichen des Massaker von Katyn

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 12. April 1943: Besetzte Gebiete Polen – MASSAKER VON KATYN: Die Deutsche Nachrichtenagentur meldet die Entdeckung von Massengräbern mit 10.000 polnischen Offizieren im Wald von Katyn in der Nähe von Smolensk. Sie behauptet, daß… mehr

Kriegstagebuch 11. April 1943

Zusammentreffen eines Sherman-Panzers der Britischen 1. Armee mit einem Humber-Panzerspähwagen der Britischen 8. Armee.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 11. April 1943: Afrika Tunesien: Die Britische 1. Armee erreicht Kairuan als dritte Stadt in Tunesien. Patrouillen der Britischen 1. und 8. Armee treffen westlich von Kairuan aufeinander. Seekrieg Atlantik: 2 deutsche U-Boote legen… mehr

Kriegstagebuch 10. April 1943

alliierter vorgeschobener Feldflugplatz in Tunesien

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 10. April 1943: Luftkrieg Mittelmeer-Raum: P-38 Lightning Jäger und B-25 Mitchell Bomber sprengen 2 große Formationen von deutschen und italienischen Transportflugzeugen über der Sizilischen Strasse (etwa 20 abgeschoßen). 84 B-24 Liberator Bomber greifen den… mehr

Kriegstagebuch 9. April 1943

M13/40-Panzer in Bunker umgewandelt

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 9. April 1943: Afrika Tunesien: Die Britische 26. Panzer-Brigade stößt vom Fondouk-Pass nach Kairuan vor. Luftkrieg Deutschland: 304 RAF-Bomber greifen Duisburg an und werfen 846 t Bomben ab. mehr

Kriegstagebuch 8. April 1943

japanischer Panzer Typ 97 Chi-Ha

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 8. April 1943: Südost-Asien Burma: General Kawabe wird Nachfolger von General Iida als japanischer Oberbefehlshaber. Heimatfronten USA: Roosevelt friert die Löhne ein und setzt für wesentliche Versorgungsgüter Preisobergrenzen fest. mehr

Kriegstagebuch 7. April 1943

Ki-44-Ic Shoki

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 7. April 1943: Luftkrieg Pazifik – Operation I: Massiver japanischer Luftschlag gegen die alliierte Schifffahrt vor Guadalcanal. Der US-Zerstörer Aaron Ward, HMNZS Moa und ein Tanker werden versenkt. Ein zweiter Tanker und mehrere Transportschiffe… mehr

Kriegstagebuch 6. April 1943

Italienische Soldaten heben Schützengräben aus

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 6. April 1943: Afrika Tunesien: SCHLACHT AM WADI AKARIT. Die Britische 8. Armee durchbricht die Linien der Achsenmächte südlich von Sfax, kann aber den Erfolg nicht ausnutzen. Besetzte Gebiete Russland: Eine sowjetische Untersuchungskommission legt… mehr

Kriegstagebuch 5. April 1943

Generalmajor Hans Oster

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 5. April 1943: Heimatfronten Deutschland: Bonhoeffer verhaftet und Generalmajor Oster von der Abwehr entlassen. Luftkrieg Mittelmeer-Raum: P-38 Lightning Jäger schießen 14 Ju 52 Transportflugzeuge über der tunesischen Küste ab. mehr

Kriegstagebuch 4. April 1943

Schüler als Luftwaffenhelfer

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 4. April 1943: Luftkrieg Deutschland: 1.300 t. Bomben werden während eines Nachtangriffs der RAF auf Kiel abgeworfen. 317 RAF-Bomber greifen Essen an und werfen 983 t Bomben ab. Großbritannien: Deutsche Flugzeuge werfen Wasserminen in… mehr

Kriegstagebuch 3. April 1943

Tod einer Stuka.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 3. April 1943: Luftkrieg Tunesien: Spitfire-Jagdflugzeuge, welche von US-Piloten gefolgen werden, vernichten eine Stuka-Staffel über Tunesien. Großbritannien: FW 190 Jagdbomber greifen Eastbourne an und beschießen die Einkaufsstraßen, welche mit Menschen überfüllt sind. mehr

Kriegstagebuch 2. April 1943

Truppenübungsplatz Bakke in Norwegen

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 2. April 1943: Luftkrieg Pazifik: US-Flugzeuge bombardieren Kiska (8 Angriffe) und Attu in den Aleuten. mehr