Jahr 1942

1942: Amerikas Kriegseintritt.

Das Jahr 1942 ist geprägt von Kriegseintritt der USA in den 2. Weltkrieg.

frühes US-Kriegsplakat

Ein frühes US-Kriegsplakat stellt den Rüstungsarbeiter auf die gleiche Stufe wie den Soldaten.

Japans Angriff auf Pearl Harbor am 7. Dezember 1941 zertrümmerte die Illusion der US-Neutralität, die den Krieg bis zu diesen Tag geprägt hatte – Roosevelts ‘Datum, das in Schande bleiben wird’.
Innerhalb weniger Tage stand die industrielle Macht und das militärische Potential der stärksten Nation auf der Erde nicht nur Japan, sondern auch Deutschland und Italien gegenüber. Und Japans beabsichtigter entscheidender Schlag erwies sich lediglich als kurzfristiger Rückschlag für die Alliierten.

Trotz der zuvor fortschreitenden Verschlechterung der diplomatischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den USA und Japan glaubten die meisten objektiven Beobachter, dass die Führer Japans keine Notwendigkeit hätten, sich auf einen Krieg mit Amerika einzulassen. Denn die mineralreichen britischen, französischen und niederländischen Besitzungen im Fernen Osten lagen mehr oder weniger ungeschützt vor ihrer Haustür, während das deutsche Unternehmen Barbarossa ähnliche Möglichkeiten zur Expansion in Ostsibirien und dem Fernen Osten Russlands boten.
Sie rechneten jedoch nicht mit der grenzenlosen Arroganz, der politischen Naivität und schierer Dummheit der militärischen Clique, die von General Tojo geleitet wurde, welcher im Oktober 1941 die absolute Kontrolle über die japanische Regierung erlangt hatte. Sie hatten auch nicht die hervorstechende Eitelkeiten des japanischen Marine-Oberbefehlshabers berücksichtigt.

Admiral Yamamoto hatte sich seit vielen Jahren stark für die Entwicklung des Flugzeugträgers eingesetzt. Im November 1941 konnte er sechs schnelle und große Flugzeugträger einsetzen, die mehr als 350 moderne und leistungsfähige Flugzeuge aufnehmen konnten, von denen viele mit dem neuen ‘Tarent-Typ’-Torpedos bewaffnet waren, welcher entworfen war, um auch in flachem Wasser abgeworfen werden zu können. Dazu kamen panzerbrechende Bomben für die Träger-Sturzkampfflugzeuge. Noch beeindruckender waren die Zero-Jäger, die ersten von Trägern aus eingesetzten Jagdflugzeuge, welche ihren Kontrahenten auf dem Land überlegen waren.

Doch trotz der scheinbar uneingeschränkten Begeisterung für diese neuen Waffen, blieb Yamamoto im Herzen ein Traditionalist. Er verpasste es, die drei US-Flottenträger, welche sich an diesem Tag außerhalb von Pearl Harbor auf See befanden, zu suchen und zu vernichten. Zufrieden mit der Versenkung von fünf Schlachtschiffen und der Zerstörung von 188 Flugzeugen, war Yamamoto davon überzeugt, daß die später kommende, entscheidende Schlacht auf dem offenen Meer zwischen den ‘Resten’ der US-Marine und der japanischen vereinigten Flotte mit Hilfe seines Flaggschiffs, dem Super-Schlachtschiff Yamato, und den anderen 10 Schlachtschiffen, den Tag entscheiden würden.
Yamamoto klammerte sich hartnäckig an seine geheime Leidenschaft für die mächtigen Schlachtschiffe, und sechs Monate später sollten diese unbegründeten und widersprüchlichen Vorstellungen in der Schlacht von Midway erheblich zur Zerschlagung der japanischen ‘Vereinigten Flotte’ beitragen.

Da sich die Japaner bewusst dafür entschieden hatten, eine Schlüsselstellung einer der größten Mächte der Welt anzugreifen, wären sie gut beraten gewesen, den größtmöglichen Schaden zuzufügen. Vor dem Abdrehen hätte der japanischen Träger-Kampfverband zumindest noch eine dritte Welle von Flugzeugen startet sollen, welche die noch unbeschädigten Installationen und Vorratslager – einschließlich der lange angesammelten, fast unersetzlichen Kraftstoffreserven – zerstört hätten.
Somit wurde Yamamotos Angriff auf Pearl, trotz aller katastrophalen Kurzzeit-Effekte, nur zu einem glorifizierten Überfall. Als es vorbei war, zog sich die japanische Flotte heimlich in die riesigen, leeren Weiten des Nordpazifik zurück, so schnell wie sie gekommen war.

Eine Frage kann nicht unbeantwortet bleiben. Hätte Yamamoto wirklich an diesem schicksalhaften Sonntag Pearl Harbor überhaupt angreifen müssen ? Wäre es nicht stattdessen besser gewesen auf Zeit zu spielen ?
Viele Experten haben sich darauf festgelegt, dass, wenn die Japaner nur den Rest ihrer komplexen Offensivstrategie – einschließlich der Invasion der amerikanischen Philippinen – durchgeführt hätten, dann wäre die US-Pazifikflotte gezwungen worden, Pearl Harbor zu verlassen und sich auf die lange Reise in den West-Pazifik zu machen. Dort wäre sie den Japanern praktisch in deren Heimatgewässern begegnet, wo diese auch ihre mächtige Bomberstreitmacht von Landstützpunkten aus hätten einsetzen können, wie es die britischen Schlachtschiffe HMS Prince of Wales und Repulse zu spüren bekamen.

Nicht nur waren Tojo und Yamamoto dafür verantwortlich, einen unvollständigen und zum falschen Zeitpunkt durchgeführten Überfall befohlen zu haben, sie zeigten auch einen erstaunlichen Mangel an politischem Verständnis. Durch diese einzige ‘berüchtigte, feige’ Handlung hatten die japanischen Führer einen widerwilligen, uneinigen, politischen Gegner in einen zielstrebigen Todfeind verwandelt, bei dem sich der Wunsch nach Rache auf alle denkbaren militärischen Möglichkeiten bezog.

Hitlers Kriegserklärung an die USA am 11. Dezember war ein weiterer Wendepunkt.
Zwischen September 1939 und Dezember 1941 wurde es klar, daß die allmähliche immer mehr zunehmende amerikanische materielle und moralische Unterstützung für die bedrängten Briten und die unvermeidliche Verwicklung der US-Marine in die Schlacht im Atlantik, früher oder später dazu führen mußte, daß sich Amerika im Krieg mit Deutschland befinden würde.
Roosevelt selbst war seit langem auf einen Kampf gegen Hitler aus, aber Kongress und öffentliche Meinung ließen dies nicht zu. In den USA herrschte ein starkes Gefühl vor, den Krieg im Pazifik als ‘unseren Krieg’ und den europäischen Krieg als ‘ihren Krieg’ zu betrachten und alle Anstrengungen gegen Japan zu konzentrieren.

Unter der Führung von Roosevelt verpflichtete sich Amerika dann aber zu einer ‘Deutschland-zuerst-Politik’, welche den Verlauf und das Ergebnis des 2. Weltkrieges bestimmen sollte. Im Jahr 1940 produzierte Amerika, das ‘große Arsenal der Demokratie’, nur begrenzte Mengen von militärischer Ausrüstung. Drei Jahre später überstieg die US- Rüstungsproduktion diejenige von Deutschland, Italien und Japan zusammen. Dazu haben bis 1945 15 Millionen Amerikaner in den US-Streitkräften gedient.

Ähnliche Reports:

Kriegstagebuch 15. August 1942

US-Tanker Ohio wird nach Malta geschleppt

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 15. August 1942: Luftkrieg Europa: Die Pfadfinder-Einheit innerhalb des Bomberkommandos der RAF unter Air Commander Bennett wird gebildet. Der erste Einsatz findet gegen die Werften in Flensburg in der Nacht vom 18. auf den… mehr

Kriegstagebuch 14. August 1942

SM79-Torpedobomber

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 14. August 1942: Seekrieg Mittelmeer: 74 deutsche und italienische Flugzeuge, 2 Unterseeboote und ein Schnellboot unternehmen erfolglose Angriffe auf die britische Eskorte aus Kreuzern und Zerstörern, welche von der Operation Pedestal auf dem Rückweg… mehr

Kriegstagebuch 13. August 1942

italienischer Kreuzer in Kiellinie

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 13. August 1942: Seekrieg Mittelmeer: Ein starker italienischer Flottenverband aus Kreuzern und Zerstörern läuft aus Neapel aus, um den aufgetriebenen Konvoi Pedestal anzugreifen. Als die versprochene Luftdeckung sich jedoch nicht zeigt, dreht der Verband… mehr

Kriegstagebuch 12. August 1942

Panzer am Kaukasus

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 12. August 1942: Politik Russland – Erste Moskauer Konferenz: Churchill informiert Stalin darüber, daß es keine ‘Zweite Front’ in Europa vor 1943 geben wird und enthüllt Details über das Unternehmen Torch. mehr

Kriegstagebuch 11. August 1942

Flugzeugträger 'Eagle' ist der erste Verlust des Konvois

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 11. August 1942: Seekrieg Mittelmeer: Flugzeugträger Eagle wird durch das deutsche U-Boot U 73 nördlich von Algier versenkt (260 Tote). Pazifik: Die kaiserlich-japanische Vereinigte Flotte verlässt die heimischen Gewässer in Richtung Truk (Karolinen) um… mehr

Kriegstagebuch 10. August 1942

Beginn der Operation Pedestal:

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 10. August 1942: Seekrieg Mittelmeer – OPERATION PEDESTAL: Ein Konvoi aus 14 alliierten Transportschiffen läuft unter starkem Geleitschutz aus Gibraltar in Richtung Malta aus. Nur 4 Transportschiffe und der brennende amerikanische Tanker Ohio erreichen… mehr

Kriegstagebuch 9. August 1942

US-Flottenverband Salomon-Inseln

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 9. August 1942: Seekrieg Pazifik: Nach der Katastrophe in der Schlacht von Savo werden bis auf weiteres alle US-Transportschiffe und die eskortierenden Kriegsschiffe aus dem Seegebiet von Guadalcanal abgezogen. Luftkrieg Südost-Asien: US-Bomber greifen Haiphong… mehr

Kriegstagebuch 8. August 1942

torpedierter Kreuzer Canberra

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 8. August 1942: Seekrieg Pazifik: SCHLACHT VON SAVO (Nacht vom 8. auf den 9. August). Ein japanischer Kreuzer-Kampfverband vernichtet 4 alliierte Kreuzer (USS Astoria, Quincey und Vincennes und die australische HMAS Canberra) vor der… mehr

Kriegstagebuch 7. August 1942

US-Marines landen auf Guadalcanal

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 7. August 1942: Pazifik Salomon-Inseln – ‘Operation Watchtower’ (Wachtturm): US-MARINES LANDEN AUF GUADALCANAL und Tulagi. Auf Guadalcanal fliehen die wenigen japanischen Bautruppen und koreanischen Arbeiter in den Urwald. Die kleine japanische Garnison auf Tulagi… mehr

Kriegstagebuch 6. August 1942

einsitzige Il-2 Sturmowik

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 6. August 1942: Politik Großbritannien: Die Regierung kündigt offiziell das ‘Münchener Abkommen’ vom September 1938. Exil-Regierungen Holland: Königin Wilhelmine spricht in einer gemeinsamen Sitzung vor dem US-Kongress. mehr

Kriegstagebuch 5. August 1942

'Auk' auf der Straße nach Alexandria

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 5. August 1942: Afrika Ägypten: Churchill besucht die Britische 8. Armee und beschließt Auchinleck abzulösen. Ostfront Mittelabschnitt: Schwere Kämpfe durch russische Entlastungsangriffe bei Rschew. mehr

Kriegstagebuch 4. August 1942

US-Rangers bei einer Übung

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 4. August 1942: Heimatfronten Großbritannien: Das House of Commons (britisches Parlament) läßt ein Gesetzt passieren, daß die Gerichtsbarkeit für Straftaten von US-Militärangehörigen in Großbritannien von britischen Ziviligerichten an US-Militärtribunale übergibt. mehr

Kriegstagebuch 3. August 1942

Beriew MBR-2

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Monatg den 3. August 1942: Luftkrieg Ostfront: Russische Marinebomber greifen einen Bomberstützpunkt der deutschen Luftwaffe in der Nähe des Asowsches Meeres an. mehr

Kriegstagebuch 2. August 1942

Mahatma Gandhi

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 2. August 1942: Heimatfronten Indien: Mahatma Gandhi warnt davor, daß seine indischen Landsleute eine japanische Invasion begrüßen werden, solange die Engländer nicht die volle Unabhängigkeit Indiens zugestehen würden. mehr

Kriegstagebuch 1. August 1942

HMS Warspite

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 1. August 1942: Seekrieg Indischer Ozean – Operation Stab: Die British Eastern Fleet beginnt mit einem langwierigen Manöver im Golf von Bengalen bei dem Versuch, die japanischen Seestreitkräfte von der geplanten Operation Watchtower (Landung… mehr

Kriegstagebuch 31. Juli 1942

PzKpfw IV überquert Pontonbrücke

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 31. Juli 1942: Ostfront Süd-Russland: Deutsche Truppen überqueren den Don auf breiter Front. Luftkrieg Deutschland: 630 RAF-Bomber (einschl. 211 älter Bomber, welche sonst als Trainingsflugzeuge verwendet werden) unternehmen einen konzentrierten 50-minütigen Nachtangriff auf Düsseldorf.… mehr

Kriegstagebuch 30. Juli 1942

Piloten der Fliegenden Tiger rennen zu ihren Maschinen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 30. Juli 1942: Luftkrieg China: Amerikanische P-40 Curtiss-Jäger wehren eine Reihe von japanischen Luftangriffen am 30. und 31. Juli auf die Luftwaffenbasis von Hengyang im Südwesten Chinas ab. Großbritannien: Ein neuer Typ von Brandbomben… mehr

Kriegstagebuch 29. Juli 1942

Deutsche Panzerspähwagen in der Steppe

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 29. Juli 1942: Ostfront Süd-Russland: Hoths Panzer erobern Tschernyschewskaja am Fluß Don, westlich von Stalingrad. Weiter südlich nehmen die Panzertruppen von Kleist Proletarskaja. Pazifik Neuguinea: Auf dem Vormarsch nach Port Moresby nehmen die Japaner… mehr

Kriegstagebuch 28. Juli 1942

He 115 in Norwegen

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 28. Juli 1942: Heimatfronten Großbritannien: Tod des Archäologen Sir Matthew Flinders Petrie im Alter von 89 Jahren. mehr

Kriegstagebuch 27. Juli 1942

Fw 190 vs Spitfire

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 27. Juli 1942: Luftkrieg Großbritannien: 30 deutsche Jagdbomber und Störflugzeuge dringen einzeln und bei bewölktem Himmel in weite Gebiete Englands ein und bombardieren 2 Flugplätze, 4 Fabriken und 4 Eisenbahnknotenpunkte, wobei insgesamt 50 Personen… mehr