Jagdflugzeuge


Jäger im 2. Weltkrieg

Geschichte, Spezifikationen und Bilder von deutschen, japanischen, italienischen, englischen, amerikanischen, russischen und französischen Jagdflugzeugen.

Deutsche Jagdflugzeuge

Bf 109 E Jagdflugzeuge

Deutsche Messerschmitt Bf 109 E Jagdflugzeuge über der nordafrikanischen Wüste.

Zu Beginn des 2. Weltkrieges war der Luftkrieg einseitig. Die deutschen Jagdflugzeuge beherrschten den Luftraum. Von daher bestand keine Notwendigkeit fortschrittlichere Technologien einzusetzen und die Feldzüge beeindruckten die Luftwaffe wenig. Doch später änderte sich das Bild dramatisch. 1942 wagte es die Luftwaffe kaum noch über England zu fliegen und 1944, bei der alliierten Invasion, konnte sie noch nicht einmal mehr Luftbilder zurückbringen. Zu dieser Zeit beherrschten die Alliierten den Luftraum selbst über Deutschland, aber nun wurde der Kampf mit neuen Waffen geführt.
Im 2. Weltkrieg wurden mehr unterschiedliche Flugzeugmodelle gebaut als zu irgend einem anderen Zeitpunkt der Geschichte. In den letzten Monaten gab es in Deutschland einige der erfahrensten Jagdpiloten, welche die Welt je gesehen hatte, jeder mit mehreren hundert Abschüssen alliierter Flugzeuge. Es gab neue Düsenjäger, aber zu spät.

Italienische Jagdflugzeuge

Die italienische Luftwaffe trat in den 2. Weltkrieg mit nahezu 2.000 Flugzeugen ein und mit der gleichen Anzahl in Reserve. Aber aufgrund der unzureichenden industriellen Kapazität waren im September 1943 nur noch 1.200 Flugzeuge vorhanden, von den nur die Hälfte einsatzbereit waren.

Japanische Jagdflugzeuge

Im Pazifik war Japans Luftwaffe sehr erfolgreich. Aber dann, in einem Augenblick wo japanische Jagdflugzeuge unbesiegbar schienen, machte sich Amerikas enorme industrielle Kapazität bemerkbar. Zuerst kam die Schlacht von Midway, in der Japan seine ersten grösseren Verluste an Kriegsschiffen, Männern und Flugzeugen hinnehmen mußte. Und die besten Kampfpiloten der Welt, die Veteranen von Pearl Harbour, verliessen die Bühne.
In dieser kritischen Phase des 2. Weltkrieges begann die japanische Industrie, grosse Mengen von Flugzeugen zu bauen. Es war ein enormer Aufwand, aber ohne jeden entscheidenden Erfolg. Die japanischen Jagdflugzeuge kämpften tapfer bis zum letzten Tag, aber der Luftkrieg wurde zunehmend nur eine verzweifelte Verteidigung, bei der jedes Mittel recht war, selbst die Aufopferung als Kamikaze-Pilot.

Englische Jagdflugzeuge

Zwischen den Kriegsjahren hatte die britische Regierung versucht eine Luftwaffe zur Verteidigung mit vornehmlich Jagdflugzeugen aufzustellen. Am 10. Mai 1940, dem Beginn des deutschen Angriffes im Westen, befanden sich 416 von 1.873 britischen Kampfflugzeugen in Frankreich. Jedoch wurde schon am 20. Mai beschlossen, die verbliebenen Flugzeuge nach England zurückzubringen.
Die erste Phase des deutschen Plans für eine Invasion Englands war der Versuch, die Luftherrschaft über dem Kanal und Süd-England zu erringen, und so wurden während des Juli und August 1940 die RAF Jagdflugzeuge für den unvermeidlichen Kampf mit der deutschen Luftwaffe vorbereitet. Die hauptsächliche Verteidigung lag beim RAF Fighter Command (Jäger-Kommando der Royal Air Force). Bis Ende Juli hatte die RAF 530 Jäger einsatzbereit.
Das Ergebnis der nachfolgenden Luftschlacht um England war zwar knapp, aber ausreichend um die deutsche Wehrmacht von einer ernsthaften Invasion abzuhalten.
Die RAF trat in die letzten zwölf Kriegsmonate, beginnend mit der Invasion in Frankreich, mit 487 Staffeln, wovon 100 Staffeln mit Personal aus den Dominions bestanden.
Während des 2. Weltkrieges verlor die RAF in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten 22.120 Flugzeuge, wovon 3.558 Jagdflugzeuge waren.

Amerikanische Jagdflugzeuge

P-51 Mustang

Amerikanische P-51 Mustang Jagdflugzeuge.

Zum Zeitpunkt des japanischen Angriffes auf Pearl Harbour hatte die US Army Air Force 3.305 Flugzeuge, während die US Navy (Marine) über 3.000 Flugzeuge verfügte. Der amerikanische Kriegseintritt führte zu bisher nie dagewesenen Rüstungsanstrengungen, und alleine die Bauzahlen der Flugzeuge reichen aus, um eine Vorstellung des unglaublichen Aufwandes zu erhalten. So wurden schon 1942 alleine 10.769 Jagdflugzeuge produziert. Im Jahre 1943 waren es 23.988 Jagdflugzeuge und 1944 gar 38.873 Jagdflugzeuge. Selbst 1945 verliessen noch 21.696 Jagdflugzeuge die Fabriken. Und die Qualität wurde keinesfalls für Quantität geopfert.

Russische Jagdflugzeuge

Als Deutschland im Juni 1941 Russland an griff, ahnte niemand das lediglich 3.000 deutsche Flugzeuge in nur wenigen Tagen das zerstören würden, was bis dahin als die stärkste Luftwaffe der Welt angesehen wurde. Es dauerte mehr als ein Jahr, bevor die Russen wieder eine gewisse Luftüberlegenheit zurückgewinnen konnten. Die Flugzeugproduktion ging stark während dieser Zeit zurück, als die Fabriken in den Osten evakuiert wurden. Die Engländer und Amerikaner organisierten erhebliche Nachschubslieferungen an Flugzeugen im Rahmen des Lend-Lease-Programms für die Rote Luftwaffe und auch die russische Industrie entwickelte neue Flugzeugmodelle.
Insgesamt wurden 8.000 Flugzeuge aller Typen im Jahr 1942 produziert. Die Zahl stieg auf 18.000 im Jahr 1943 an, erreichte 30.000 im Jahr 1944 und 25.000 noch 1945.


Bf 109 Emil

3D-Modell Messerschmitt Bf 109 E

Messerschmitt Bf 109 Emil aus dem Blitzkrieg und der Schlacht um England, das Jagdflugzeug der Superlative. Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. Messerschmitt Bf 109 E und T Typ: deutsches Jagdflugzeug aus dem Blitzkrieg und der Schlacht um England… mehr

F4 Corsair

3d-Modell F4U-1 Corsair

F4 Corsair, der US-Jagdbomber mit der höchsten Luftsieg-Quote aller Zeiten. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. Vought F4 Corsair Typ: US bordgestützter Jagdbomber. Geschichte: Die Produktion der F4 Corsair hielt für mehr als zehn Jahre an und der… mehr

La-5

La-5 Winter 1942/43

Russisches Jagdflugzeug Lawotschkin La-5. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken und Bilder. Lawotschkin La-5 Typ: russisches Jagdflugzeug. Geschichte Die hölzernen, mit einem Sternmotor angetriebenen Jagdflugzeuge des Typs La-5 vom Lawotschkin-Entwicklungsbüro spielten eine wichtige Rolle bei der Erringung der Luftherrschaft von der… mehr

Luftkrieg im Pazifik

Formation von A6M2 Zeros mit Zusatztanks

Tatsachen-Bericht über den Luftkrieg im Pazifik vom japanischen Zero-Ass Saburo Sakai. Bericht vom japanischen Zero – Ass Saburo Sakai über den Luftkrieg auf Neu-Guinea im Sommer 1942 Von Mitte April bis Mitte August 1942 schienen die Tage übergangslos ineinander zu… mehr