Armeen

deutsche Truppenparade

Adolf Hitler nimmt eine Truppenparade aus Anlaß der Wiedereinführung der Wehrpflicht ab.

Stärke, Organisation und Bewaffnung der Streitkräfte im 2. Weltkrieg.

Als am 1. September 1939 die Streitkräfte von Nazi-Deutschland Polen an griffen, waren mit Ausnahme der Wehrmacht alle anderen Nationen noch nach den Erinnerungen aus dem Ersten Weltkrieg organisiert, ausgerüstet und uniformiert. Erst gegen Endes des 2. Weltkrieges hatte sich überall eine moderne Organisation, Bewaffnung und auch Uniformierung durchgesetzt, welche wir bis in unsere heutige Zeit noch kennen.

Die Stärke, Organisation und Bewaffnung der Armeen der verschiedenen Nationen wird für unterschiedliche Zeitabschnitte des 2. Weltkrieg angegeben.
Neben einer Beschreibung der Situation und Umstände der jeweiligen Streitkräfte in diesem Zeitabschnitt des Zweiten Weltkriegs werden alle Divisionstypen mit ihrer Soll-Gliederung, Stärke und Waffenbestand aufgeführt. Dazu noch die Anzahl der zur Verfügung stehenden Divisionen, und wenn bekannt Ausstattung und Panzerbestand. In besonderen Fällen wird auch auf die Organisation und Ausrüstung von Verbänden unter Divisionsstärke eingegangen oder sogar die Geschichte und Einsätze einzelner Divisionen abgehandelt.

Die Kriegsgliederungen verschiedener Streitkräfte zu bekannten Zeitpunkten kann ebenfalls gefunden werden. Dazu selbstverständlich auch die Stärke, Organisation und Ausrüstung der Luftstreitkräfte und Flotten verschiedener Nationen.

Doch nach Feldmarschall Wavel wurden ‘alle Schlachten und alle Kriege am Ende durch die Infanterie gewonnen.’
Eine beliebte Legende des 1. Weltkrieg, welche sich bis weit in den 2. Weltkrieg hinein hielt, war, daß der Infanterist nur ein phlegmatisch und etwas einfaches Individuum ist, welches nach langem Training gerade dazu fähig ist, die Feinheiten seines Gewehrs zu meistern, die Schaufel zu beherrschen und in der Lage ist, einfache Aufträge auzuführen. Das Stichwort ‘Kanonenfutter’ war schnell bei der Hand.

Dieses Vorurteil mag vielleicht während der Kriege der Französischen Revolution und Napoleons zugetroffen haben, aber bereits 1918 war dies eine grobe Irreführung und 1939 geradezu eine Verleumdung. Schon in den Jahren 1914-1918 erhielt der Infanterist erheblich mehr Waffen und Mittel, wie leichte und mittlere Maschinengewehre, Granatwerfer, Gasmasken, Handgranaten und sogar Maschinenpistolen und automatische Gewehre.
Alles was es 1918 gab, wurde 1939 wieder hervorgeholt, dazu kamen noch Panzerabwehrgeschütze und später weitere Panzerbekämpfungsmittel und Minen. Der Infanterist mußte mit einer Vielzahl von Waffen und Ausrüstungsgegenständen umgehen können, dazu jede Menge taktisches Grundwissen für das Gefecht und er mußte bei Tag und in der Nacht kämpfen können.
Zum Beispiel mußte der britische Infanterist drei bis vier Gewehre, zwei Maschinenpistolen, drei leichte Maschinengewehre, mehr als 10 verschiedene Handgranaten, zwei schwere Maschinengewehre, zwei Granatwerfer, ein oder zwei Panzerabwehrwaffen und sogar noch Pak-Geschütze beherrschen können.

Damit war die Infanterie selbst noch im 2. Weltkrieg die ‘Königin des Schlachtfeldes’ – ohne den Infanteristen und die Infanterie-Divisionen ging sprichwörtlich nichts.

 

KretaTipp

Wehrmacht

Grundausbildung bei München

Wehrmacht – die deutschen Streitkräfte im Dritten Reich. Bei der Volksabstimmung im Saarland am 13. Januar 1935 stimmen über 90% der Wahlberechtigten für die Rückkehr zu Deutschland. Daraufhin kehrt das Saarland am 1. März 1935 wieder zum Deutschen Reich zurück. … mehr

Organisation der Wehrmacht

Jodl und Keitel

Die Organisation der Wehrmacht, Dritten Reich und NSDAP und Kräftebilanz des Großdeutschen Reich im 2. Weltkrieg. hier zu Teil I über die Wehrmacht Organisation der Wehrmacht Im März 1939 wurde die operative Führung der deutschen Streitkräfte unter dem Dach des … mehr

1. SS-Panzer-Division Leibstandarte-SS-Adolf Hitler

Offizier und Soldaten der LAH

Bezeichnungen, Kommandeure, Aufstellung, Gliederung, Besonderheiten und Ende der 1. SS-Panzer-Division Leibstandarte-SS-Adolf Hitler. Bezeichnungen SS-Stabswache Berlin (17. März 1933) SS-Sonderkommando Berlin (8. Mai 1933) SS-Sonderkommando Zossen (10. Mai 1933) SS-Sonderkommando Jüterborg (8. Juli 1933) Adolf Hitler Standarte (3. September 1933) Leibstandarte … mehr

LSSAH Einsätze

Tiger-Panzer 1. SS-Panzer-Division Normandie

Teil II zu 1. SS-Panzer-Division Leibstandarte-SS-Adolf Hitler, Die Einsätze der LSSAH. zurück zu Teil I: Bezeichnungen, Kommandeure, Aufstellung, Gliederung, Besonderheiten und Ende der 1. SS-Panzer-Division Leibstandarte-SS-Adolf Hitler Einsätze Einsätze von 1938 bis 1941 Das motorisierte Infanterie-Regiment ‘Leibstandarte Adolf Hitler’ nahm … mehr

Waffen-SS-Divisionen 1-3

Panzer-Grenadiere der 2. SS Division

Übersicht Waffen-SS-Divisionen 1-3 (LAH, Das Reich, Totenkopf) Zwischen Anfang 1943 und dem Ende des 2. Weltkrieg wurde die Kriegsstärke der Waffen-SS von 8 auf 38 Divisionen mit fast einer Million Soldaten erweitert. Die Elite-Panzer-Divisionen und Panzer-Grenadier-Divisionen der Waffen-SS waren Deutschlands … mehr

Waffen-SS-Divisionen 4-6

Polizeiangehöriger der 4. SS Polizei-Division

Übersicht Waffen-SS-Divisionen 4-6 (Polizei, Wiking, Nord) 4. SS-Polizei-Panzer-Grenadier-Division Aufstellung (als Division) Oktober 1940 (in Waffen-SS im Februar 1942 übernommen). Kommandeure SS-Gruf. Pfeffer-Wildenbruch (bis November 1940), SS-Brigaf. Schmedes (August bis November 1944), SS-Staf. Harzer (bis Mai 1945). Dazwischen keine Angaben. Einsätze … mehr

Waffen-SS

Adolf Hitler schreitet eine Ehrenkompanie der SS ab

Waffen-SS – Aufstellung, Kriegsverbrechen und Kampfleistung von Hitlers Elite-Kämpfern. Aufstellung der Waffen-SS Vor dem Zweiten Weltkrieg gab es den Begriff Waffen-SS noch nicht. Die kleinen Verbände, welche zu Beginn des Krieges eine Stärke von 18.000 Mann hatten, wuchsen zu einer … mehr

SS im Krieg

Werbeplakat Waffen-SS

Die Waffen-SS im Krieg (Teil II) hier zu Teil I von der Waffen-SS: Aufstellung, Kriegsverbrechen und Kampfleistung. Die SS-Verfügungstruppe (seit April 1940 als Waffen-SS bezeichnet) nahm an den Feldzügen in Polen, Frankreich und auf den Balkan teil. Dabei trat sie … mehr

Luftwaffe

Oberbefehlshaber der Luftwaffe, Hermann Göring

Deutsche Luftstreitkräfte im Zweiten Weltkrieg Teil I: Die siegreichen Jahre bis 1942 Da sich diese Seite vor allem mit der deutschen Luftwaffe im 2. Weltkrieg (1939-1945) beschäftigt, wir davon ausgegangen, daß der Leser ein grundlegendes Wissen über die Vorkriegszeit hat: … mehr

Luftwaffe in der zweiten Kriegshälfte

Bf 110 Nachtjäger nach Einsatz

Deutsche Luftstreitkräfte im Zweiten Weltkrieg Teil II: Die Luftwaffe in der zweiten Kriegshälfte. zu Teil I hier: Luftwaffe in den siegreichen Jahren Jeschonneks Nachfolger wurde General Günther Korten, der sein Amt mit neuen und richtigen Ideen begann. Er reorganisierte die … mehr

Flotten 1939

Schlachtschiff der Nelson-Klasse

Seestreitkräfte der Royal Navy, der Marine von Frankreich und der deutschen Kriegsmarine zu Beginn des 2. Weltkrieg. Eine Aufstellung der Flotten im September 1939 zusammen mit Schiffsklasse, im Bau befindlichen Schiffen und Einsatzgebieten der Seestreitkräfte der englischen Royal Navy, der … mehr

Deutsche Kriegsmarine bei Kriegsausbruch 1939

Panzerschiff Admiral Graf Spee

Die deutsche Kriegsmarine bei Ausbruch des 2. Weltkrieg im September 1939. hier zu Teil I: Flotten 1939 DEUTSCHE KRIEGSMARINE Der Vertrag von Versailles begrenzte strikt die Größe der deutschen Kriegsmarine und Verbot den Entwurf oder den Bau von U-Booten, Flugzeugträgern … mehr