Breguet XIV

Breguet XIV

Breguet XIV

Breguet XIV

Geschichte: Seit 1917 wurden etwa 5500 bis Kriegsende und bis 1926 insg. 8370 gebaut. Die Maschine bestand weitgehend aus Leichtmetall, hatte einen starken und wirtschaftlichen Motor, automatische Landeklappen an den Unterflügeln und war der leistungsfähige französische Bomber und wurde in nur knapp 6 Monaten entwickelt. Zudem wurde der Typ auch von Belgien und USA eingesetzt.

  • ZWEISITZIGER TAGBOMBER
  • wassergekühlter Renault 12-Zylinder V-Motor mit 300 PS
  • Spannweite 14,91 m
  • Länge: 8,87 m
  • Startgewicht: 1750-1880 kg
  • Geschwindigkeit: 180 km/h
  • Flughöhe: 6000 m
  • Reichweite: 700 km
  • Bewaffnung: ein starres 7,7mm Vickers-MG auf dem Bug und ein bewegliches Zwillings-Lewis 7,7mm-MG beim Beobachter. Unter den Flügeln Aufhängungen für bis zu 32 10-kg-Bomben.
  • Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    • Im Blickpunkt:

      • Fiesler Fi 103 Flugbombe Fieseler Fi 103

        Fieseler Fi 103 Flugbombe, deutsche Vergeltungswaffe V-1. Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. Fieseler Fi 103 Typ: Flugbombe, Marschflugkörper. Geschichte Die Fieseler Fi 103 Flugbombe war bei den Deutschen […]

      • Deutsche Infanterie marschiert zur Frühjahrsoffensive 1918 Deutsche Kampfkraft

        Deutsche Kampfkraft im Ersten Weltkrieg. Die Effektivität in der Schlacht im Vergleich zu den Franzosen, Briten, Amerikanern und Russen. Im Ersten Weltkrieg boten die deutschen Streitkräfte insgesamt 11 Millionen Mann […]

      • 15-cm Nebelwerfer 41 Nebelwerfer

        Deutsche Raketenartillerie Nebelwerfer im Zweiten Weltkrieg mit 10,5-cm, 15-cm und 21-cm Wurfgranate. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken und Bilder. 15-cm Wurfgranate 41, 21-cm Wurfgranate 42 Typ: Nebelwerfer-Raketenartillerie. Geschichte Die Raketenartillerie […]