Aviatik B.I

Aviatik B.I

Aviatik B.I

Aviatik B.I

Geschichte: Die österreichische Tochterfirma des Leipziger Unternehmens Aviatik brachte Ende 1914 den Typ heraus, der in großen Stückzahlen für die österreichisch-ungarische Armee gebaut wurde. Aufgrund der großen Reichweite wurde der Typ als strategischer Aufklärer über weiten Teilen der Ostfront eingesetzt.

  • ZWEISITZIGER AUFKLÄRER
  • wassergekühlter 100-PS Mercedes D.I-6-Zylinder Motor
  • Spannweite 14 m
  • Länge 8 m
  • Startgewicht 860 kg
  • Geschwindigkeit: 105 km/h
  • Flughöhe: 2500 m
  • Flugdauer: 4 Stunden
  • Bewaffnung: eingebautes schweres 7,92mm- Schwarzlose-MG
  • Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    • Im Blickpunkt:

      • 3D-Modell BM-13N Katjuscha BM-13 Katjuscha Stalinorgel

        Sowjetischer Mehrfach-Raketenwerfer BM-13, BM-13N, BM-8-48, BM-31 Katjuscha oder Stalinorgel. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. Mehrfach-Raketenwerfer BM-13, BM-13N, BM-8-48, BM-31 (Katjuscha oder Stalinorgel). Typ: Artillerie-Selbstfahrlafette. Geschichte Die erste, […]

      • Deutsche Infanterie marschiert zur Frühjahrsoffensive 1918 Deutsche Kampfkraft

        Deutsche Kampfkraft im Ersten Weltkrieg. Die Effektivität in der Schlacht im Vergleich zu den Franzosen, Briten, Amerikanern und Russen. Im Ersten Weltkrieg boten die deutschen Streitkräfte insgesamt 11 Millionen Mann […]

      • 'Schlanke Emma' in Feuerstellung Skoda-Haubitzen

        Skoda-Haubitzen 30,5cm Modell 1911 ‘Schlanke Emma’ und 149-mm-Feldhaubitzen Modell 14 und 14/16. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken und Bilder. Skoda-Haubitze Schlanke Emma In den Jahren bis zum Ersten Weltkrieg war […]