5. August 1914 (Mittwoch)

POLITIK: ÖSTERREICH-UNGARN
Österreich-Ungarn erklärt Russland den Krieg um 12 Uhr.
Der österreichische Leutnant Pokorny entschlüsselt das erste (russische) Kryptogramm des Krieges.
Brief vom deutschen Generalstabschef Moltke an seinen Kollegen Hötzendorf: ‘Italiens Verbrechen wird die Geschichte rächen. Möge Gott Euch den Sieg jetzt geben, sodass Sie in der Lage sind, die offene Rechnungen mit diesen Schurken zu begleichen.’

POLITIK: MONTENEGRO
Die Regierung des Balkanstaates, die enge Beziehungen zu Serbien unterhält, erklärt Österreich-Ungarn den Krieg. Ihre 50.000 Milizionäre und und ein paar Kanonen binden drei österreichische Gebirgsbrigaden.

WESTFRONT: BELGIEN
Deutsche Truppen führen einen Nachtangriff auf Lüttich durch, können aber keine der 12 Festungen des äußeren Verteidigungsrings nehmen. Damit bleibt das Eisenbahnzentrum Ostbelgiens weiter in feindlicher Hand und blockiert der deutschen 1. und 2. Armee den Weg nach Frankreich, um gemäß den Schlieffen-Plan Paris zu nehmen.
Patrouillen deutscher Kavallerie erreichen Namur.

Deutsche Kürassier-Patrouille in Ostpreußen

Deutsche Kürassier-Patrouille in Ostpreußen.

OSTFRONT: OSTPREUSSEN
Scharmützel zwischen deutscher und russischer Kavallerie bei Soldau.

POLITIK: OSMANISCHES REICH
Enver Pascha bietet dem russischen Botschafter ein Bündnis für Balkan-Konzessionen an, wobei der Russe annimmt, daß der Türke nur Zeit herausschlagen will. Gleichzeitig bildet Enver Spezialorganisationen für Guerillia-Aufstände in Libyen, Mazedonien, Persien und dem Kaukasus. Der ‘Katholikos von Etchmiadzin’ schreibt dem russischen Kaukasus-Generalgoverneur Worontsow und bietet die Loyalität der Armenier im Osmanischen Reich an. Worontsow antwortet am 2. September und hofft, daß die Armenier seinen Anweisungen folge leisten.

AFRIKA:
In Deutsch-Ostafrika erfährt man vom Krieg aus dem Radio aus Kamina im Togo. Die Briten stellen die ‘East African Mounted Rifles’ und eine spezielle Unterabteilung des Kriegsministeriums für Operationen außerhalb Europas auf.

SEEKRIEG: NORDSEE
Der deutsche Hilfsminenleger ‘Königin Luise’ wird durch zwei britische Zerstörer 80 km vor Harwich (Suffolk) versenkt. Der britische Kreuzer ‘Amphion’ wird durch zwei ihrer 100 gelegten Minen versenkt (151 Tote).
‘Helgoland-Patroullie’ durch britische U-Boote beginnt.
Fünf deutsche Übersee-Seekabel (einschließlich Emden-Vigo-Azoren) werden vom britischen Kabelschiff ‘Telconia’ durchtrennt.
2 leichte Kreuzer, welche in Danzig für Russland im Bau sind, werden beschlagnahmt und am 14. Dezember als ‘Elbing’ fertiggestellt bzw am 21. November als ‘Pillau’ vom Stapel gelassen.

POLITIK: AMERIKA
Kuba, Uruguay, Mexiko, Argentinien und Chile erklären ihre Neutralität.

NEUTRALE: USA
Präsident Wilson bietet eine Vermittlung an. Neutralitäts-Zensoren werden allen Radionfunkstationen zugeteilt.
Ein Vertrag mit Nicaragua (Bryan-Chamorro) erlaubt der USA Marinestützpunkte am Pazifik und Atlantik und das Recht, den Panama-Kanal für 3 Millionen $ zu bauen.

HEIMATFRONT: GROSSBRITANNIEN
Der MI5 und die Polizei verhaften alle 21 bekannte deutsche Spione (davon 7 in London) und 200 Verdächtige (die erste von 32.000 Kriegsinternierten). KITCHENER WIRD ZUM KRIEGSMINISTER ERNANNT, gerade als er Dover in Richtung Ägypten verlassen will.

HEIMATFRONT: IRLAND
Der Führer der irischen Nationalistenpartei sichert im ‘House of Commons’ seine Unterstützung des Krieges zu, wodurch britische Truppen aus Irland abgezogen werden können.

HEIMATFRONT: DEUTSCHLAND
Die militärische Auszeichung ‘Eisernes Kreuz‘ wird wieder eingeführt.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen