2. August 1914 (Sonntag)

Kriegsbegeisterung in Berlin

Die Kriegsbegeisterung in Deutschland schlägt hohe Wellen: jubelnde Freiwillige Unter den Linden in Berlin.

POLITIK: DEUTSCHLAND
Belgien wird ein Ulti­matum gestellt, in dem gefordert wird, daß bis 19.00 Uhr deut­schen Truppen der ungehinderte Durch­marsch durch belgisches Gebiet erlaubt werden muß, um einem französischen Angriff gegen Deutschland vorzubeu­gen. Das Ultimatum läuft nach zwölf Stunden aus.
Ein ‘Burgfrieden’ zwischen den politischen Parteien wird in Deutschland für die Dauer des Krieges ausgerufen.

WESTFRONT
Die deutsche 4. Armee besetzt das neutrale Luxemburg. Moltke wird zum Oberbefehlshaber der deutschen Feldarmeen ernannt und bestimmt die Kommandeure der Armeen.
Es wird von 11 Grenzzusam­menstößen deutscher und französischer Einheiten im Elsaß berichtet. Der erste französische Gefallene des Weltkrieges ist Cp Andre Peugeot in der Nähe von Belfort.
Das französisch Oberkommando vermutet Ablenkungsangriffe und verschiebt Kräfte an die französisch-belgischen Grenze. Jedoch befiehlt es einen Vorstoß des VII. Korps (Bonneau) nach Elsaß hinein, um Mühlausen und Hunningen zu erobern und die Rhein-Brücken zu zerstören.
Das alles passiert schon, obwohl noch kein Kriegszustand zwischen Frankreicvh und Deutschland besteht.

SÜDFRONTEN: SERBIEN
SERBISCHE MOBILMACHUNG ABGESCHLOSSEN. 489.500 Mamm wurden in 6 Tagen eingezogen. ‘Uzice’-Freischärler der serbischen Armee überfallen die Ortschaften Uvats, Rudo und Ustivar an der österreichisch-bosnischen Grenze und halten diese bis zum 4. August.

SEEKRIEG: OSTSEE
Die deutschen Kreuzer ‘Magdeburg’ und ‘Augsburg’ beschießen Libau und legen Minen aus.

POLITIK: OSMANISCHES REICH
Kriegsminister Enver Pascha, ein aggres­siver Nationalist, der die Türkei wieder als regionale Großmacht zu etablieren beabsichtigt, arrangiert in der Absicht, sein Land vor einem möglichen russi­schen Angriff zu schützen, ein militäri­sches Geheimbündnis mit Deutschland.

POLITIK: GROSSBRITANNIEN
England versichert Frankreich, daß die Royal Navy die deutsche Flotte stoppen wird, falls diese den Seeverkehr über den Ärmelkanal angreift.
Premierminister Asquith schreibt Venetia Stanley, ‘dass eine starke Partei im Kabinett gibt … welche gegen jede Art eines Eingreifens ist – es sei denn, Belgien fällt vollständig.’
Die Royal Navy und Armee mobilisieren ihre letzten Reservisten.
Die Britische Admiralität gibt die offizielle Mobilisierung um 13:25 Uhr heraus. Allerdings ist die Flotte insgeheim schon seit der Mobilisierungs-Übung vom 25. Juli bereit.
3 britische Schlachtkreuzer und 8 Schiffe des 1. Kreuzergeschwader (Troubridge) sollen den deutschen Schlachtkreuzer ‘Goeben’ mit dem Leichten Kreuzer ‘Breslau’ beschatten, welche 2.000 t Kohle in Messina bunkern. Die beiden deutschen Schiffe laufen um 1 Uhr in der Nacht vom 2./3. August aus.

POLITIK: FRANKREICH
Der ‘Belagerungszustand’ wird ausgerufen, das Militärrecht eingeführt und die Eisenbahn unter staatliche Kontrolle gestellt.

POLITIK: KANADA
Das Angebot wird gemacht, Truppen nach Übersee zu entsenden.

POLITIK: GRIECHENLAND
König Konstantin antwortet auf die Bündnisanfrage des deutschen Kaiser, dass absolute Neutralität für sein Land notwendig ist.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen