14. August 1914 (Freitag)

Franzosen führen deutsche Gefangene ab

Französische Soldaten führen deutsche Gefangene ab. Bei solchen Szenen waren in den ersten Kriegstagen oft die Fotografen dabei: Bilder, wie sie die Heimat sehen wollte.

WESTFRONT
SCHLACHT DER GRENZEN (14.-22. August), einschließlich der Schlachten von Morhange (14.-20. August) und Sarrebourg (14.-20. August). Südöstlich von Metz greifen zwei Französisch Armeen, der Erste unter General Auguste Dubail und die Zweite von General Noel de Castelnau, an und eröffnen eine Reihe von Gefechten in Lothringen.
Zwei deutsche Armeen machen einen langsamen, aber koordinierten Rückzug um Zeit für die Zuführung von Verstärkungen zu gewinnen. Der deutsche Gegenangriff am 20. August zwingt die Franzosen, sich zurückzuziehen, Dubail und Castelnau werden besiegt. Eine Defensivaktion von General Ferdinand Foch XX. Korps auf einer Anhöhe außerhalb von Nancy verhindert eine schwere Niederlage.
Elsass: Trotz einer Umkehr in St. Marie aux Mines, kann Pau Thann wieder besetzen und nimmt auch Gebwieler.
Belgien: Lanrezac wird befohlen, seine französische Fünfte Armee nach Charleroi marschieren zu lassen. Er trifft Joffre und bespricht Maßnahmen um seine linke, westliche Flanke schützen zu lassen, bekommt aber gesagt, daß ‘die Deutschen auf dieser Seite nichts bereit haben’. Zwei weitere Festungen von Lüttich kapitulieren.
Der Kommandant des Britischen Expeditionskorps, Sir J. French, landet in Boulogne an.

HEIMATFRONTEN
Großbritannien: Der Schriftsteller H.G. Wells nennt den Konflikt ‘Der Krieg, der alle Kriege beenden wird’.
Belgien: Brotrationierung.
Russland: Großfürst Nikolaus verspricht die Wiederherstellung der polnischen Königreiche und Autonomie.

OSTFRONT
Polen: Der österreich-ungarische Generalstabschef von Hötzendorf fordert von der deutschen Achten Armee eine Offensive auf Syedle (80 km östlich von Warschau).
Galizien: Ruzskis russische Dritte Armee schlägt die Österreicher bei Sokal am Bug innerhalb derer eigenen Grenzen.

SÜDFRONTEN
Serbien: Die Österreich-ungarische Zweite Armee wird an die Ostfront abgezogen, was die serbische Aufklärung sofort erkennt. Die serbische 1. Sumadja-Division greift vergeblich Sabac an. Das VIII. Kuk-Korps treibt 2.000 Serben mit 2 Kanonen zurück, nimmt die Cer-Höhe, kann aber keine Kanonen darauf in Stellung bringen, da es zu schlammig ist. Das XIII. Kuk-Korps erobert Loznica und rückt nach Süden vor. Putnik befiehlt der serbischen Zweiten Armee einen Gegenangriff, welcher in der Nacht vom 14./15. August beginnt.

AFRIKANISCHE FRONTEN
Togo: Captain Bryants 582 Soldaten mit 2.000 Träger und drei Kanonen stoßen von Lomé zur Hauptstadt Kamina vor.
Tanganjikasee: Das deutsche Kanonenboot ‘Hedwig von Wissmann’ überfällt Uvira im Belgisch-Kongo und setzt ein belgisches Schiff außer Gefecht.
Victoria-See: Der britische Schlepper ‘Percy Anderson’ kapert ein deutsches Boot.

LUFTKRIEG
Eine französische Voisin (Besatzung Cesari und Pindhommeau) versucht die Zeppelin-Hallen in Metz zu bombardieren.

NEUTRALE
Nicaragua: 500 US-Marines landen auf Bluefields an, mit der Zustimmung der Regierungen.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen