12-1939, Dezember 1939


Kriegstagebuch des Zweiten Weltkrieges für Dezember 1939.

Gefecht in der Mündung des Rio de la Plata, Völkerbund schliesst die Sowjetunion aus, Erste Schlacht von Summa und Schlachten von von Tolvaajarvi, Suomussalmi im Winterkrieg, Selbstversenkung des Panzerschiffs Admiral Graf Spee, Luftschlacht über der Helgoländer Bucht.

zurück Zurück zu November 1939.


Abgeschossene Tupolew SB-2 in Nordfinnland

Ein in Nord-Finnland abgeschossener russischer Bomber Tupolew SB-2.

Kriegstagebuch für Freitag den 1. Dezember 1939:
Finnland

Winterkrieg in Finnland: Helsinki wird bombardiert (80 Tote, 30. November bis 1. Dezember).
Finnische Koalitionsregierung gebildet, darunter Ryti (Kanzler) und Tanner (Außenminister).

Neutrale

Skandinavien: Weitverbreitete pro-Finnische Demonstrationen.


Französischer Beobachtungsposten Westfront 1939

Französischer Beobachtungsposten auf einem Baum an der Westfront.

Kriegstagebuch für Samstag den 2. Dezember 1939:
Finnland

Winterkrieg: die 13.000 Mann finnischer Deckungsstreitkräfte auf der Karelischen Landenge ziehen sich langsam auf die Mannerheim-Linie zurück. Minen und Fallen zerstören eine Anzahl russischer Panzer.
Die Olympischen Spiele von Helsinki für 1940 werden abgesagt.

Seekrieg

Das deutsche Handelsschiff Watussi versenkt sich selbst vor Südafrika, unter Granatenbeschuss des englischen Schlachtkreuzers HMS Renown.

Politik

Die finnische Regierung appelliert an den Völkerbund.
Eine sowjetische Marionettenregierung Volksregierung der Finnischen Demokratischen Republik wird unter dem finnischen Kommunistenführer Otto Kuusinen in Terijoki am Golf von Finnland eingerichtet.
Die US-Regierung schlägt ein ‘moralisches Embargo’ für Rüstungsgüter an Nationen vor, welche sich Terror-Luftangriffe schuldig gemacht haben.

Westfront

Das französische Kommuniqué meldet: ‘Ein ruhiger Tag an der gesamten Front….. selbst die Luftstreitkräfte auf beiden Seiten waren völlig untätig’.

Neutrale

Italien: Pro-Finnische Demonstrationen in Rom. Der Vatikan verurteilt die russische Aggression.


Schwedischer Lynx-Spähpanzer

Ein schwedischer m/39-40 Lynx-Spähpanzer von 1939. Er ist mit einer 20-mm-Kanone und einem koaxialen 8-mm-MG im Turm sowie zwei weiteren 8-mm-MGs in Kugelblenden in der Wanne bewaffnet.

Kriegstagebuch für Sonntag den 3. Dezember 1939:
Neutrale

Schweden: Armee-Reservisten werden einberufen und Minenfelder werden an der Ostküste Schwedens ausgelegt.


HMS Nelson

HMS Nelson führt andere englische Schlachtschiffe der Royal Sovereign und Queen Elizabeth Klasse an.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 4. Dezember 1939:
Seekrieg:

Das Schlachtschiff HMS Nelson, das Flaggschiff der englischen Home Fleet, wird von einer Magnetmine in der Nähe von Loch Ewe beschädigt.
Das englische U-Boot der S-Klasse Salmon versenkt das deutsche Unterseeboot U-36 vor Norwegen.

Westfront

Der britische König George kommt in Frankreich an um das BEF (britisches Expeditionskorps) und die Einheiten der RAF zu inspizieren. Er trifft später mit dem französischen Präsidenten Lebrun, Ministerpräsident Daladier und General Gamelin zusammen und besichtigt die Maginot-Linie. Der Besuch dauert bis zum 10. Dezember an.

Winterkrieg

Finnland: Die Finnen befestigen die Aaland-Inseln im Bottnischen Meerbusen.

Politik

Die Sowjetunion schlägt den schwedischen Vorschlag aus, im Russisch-Finnischen Konflikt zu vermitteln.


Die russisch-finnische Grenze mit den von deutschen Spezialisten errichteten Panzersperren.

Die finnische Mannerheim-Linie mit von deutschen Spezialisten errichteten Panzersperren.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 5. Dezember 1939:
Finnland

Winterkrieg: Die finnische Nachhut vollendet ihren Rückzug auf die Mannerheim-Linie.
Finnische Blenheim-Bomber greifen den russischen Luftstützpunkt bei Murmansk an.



König George VI. besucht RAF-Staffeln in Frankreich

An diesem Tag besucht König George VI. RAF-Staffeln auf dem Flugfeld Lille-Seclin in Frankreich. Sechs Hurricane-Jäger sind neben einigen Gladiator Doppeldeckern und Blenheim IV Bombern zu sehen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 6. Dezember 1939:
Seekrieg

Deutsche Flugboote und Zerstörer legen in der Nacht Minen an der englischen Ostküste aus und beschädigen dabei den englischen Zerstörer HMS Jersey mit einem Torpedo.

Finnland

Winterkrieg: Die Russen beenden eine Serie von sieben Landungen auf Inseln im Golf von Finnland.


Panzerschiff Admiral Graf Spee

Panzerschiff Admiral Graf Spee auf Fahrt.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 7. Dezember 1939:
Seekrieg

Atlantik: Panzerschiff Admiral Graf Spee versenkt das Handelsschiff Streonshalh südlich von Trinidad, ihr neuntes und letztes Opfer. Eine englische Kreuzergruppe steuert auf die Rio de la Plata Mündung zu, in der Hoffnung das Panzerschiff dort stellen zu können.
Englische und französische U-Boote eskortieren versuchsweise drei Nord-Atlantik-Konvois bis zum 27. Dezember.

Finnland

Winterkrieg: Die Russen kündigen eine Seeblockade der finnischen Süd- und Westküste an.
Schlacht von Kollaa: Die Finnen halten eine russische Division nördlich vom Ladoga-See auf (Schlacht endet am 10. Dezember).


Polnische Piloten im Exil

Polnische Exil-Piloten tragen französische Lederausstattung, jedoch mit polnischen Abzeichen auf der Vorderseite ihrer Schirmmützen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 8. Dezember 1939:
Luftkrieg

Die polnischen Staffeln im Exil werden der englischen RAF angegliedert.


kampfbereite deutsche Soldaten Westwall

Kampfbereite deutsche Soldaten auf Erkundung am Westwall.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 9. Dezember 1939:
Westfront

Korporal Thomas Priday der King’s Shropshire Light Infantry wird, während er eine Patrouille anführt, getötet. Er ist der erste englische Soldat, welcher im 2. Weltkrieg gefallen ist.


Gefreiter kanadische 1. Division

Ein Gefreiter einer Nachrichten-Einheit der kanadische 1. Division nach seiner Ankunft in Großbritannien. Die gerade Schulter-Aufschrift ‘CANADA’ wird über seinen Rangabzeichen auf beiden Ärmeln in Weiß auf Khaki getragen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 10. Dezember 1939:
Seekrieg

Atlantik: Der erste kanadische Truppen-Konvoi verlässt Halifax, bestehend aus fünf Passagierschiffen und mit starken Sicherungskräften. Der Konvoi erreicht unbehelligt Großbritannien am 23. Dezember.
Ostsee: Das russische U-Boot S-1 versenkt versehentlich das deutsche Handelsschiff Bolheim im Bottnischen Meerbusen (nördliche Ostsee).


Auto mit Treibgas

Treibgas ersetzt Benzin in Autos in Berlin. Schärfster Rationierung unterliegt der Treibstoffverbrauch, da die Mineralölversorgung einer der neuralgischen Punkte der deutschen Kriegführung ist.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 11. Dezember 1939:
Politik

Der Völkerbund fordert Russland dazu auf, die Feindseligkeiten gegen Finnland innerhalb von 24 Stunden einzustellen und eine Vermittlung zu akzeptieren (Russland weist das Ultimatum am 12. Dezember zurück).

Heimatfronten

Großbritannien – Coventry-Bomben Prozess: zwei IRA-Mitglieder, Barnes und Richards, werden zum Tode verurteilt wegen der Ermordung von fünf Menschen im Coventry am 25. August 1939.


finnische 75-mm-Gebirgskanone

Eine finnische 75-mm-Gebirgskanone beschießt russische Stellungen in Karelien. Kanonen und Granaten sind jedoch knapp.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 12. Dezember 1939:
Finnland

Winterkrieg – Schlacht von Tolvaajarvi: die Finnen vernichten zwei Divisionen nördlich des Ladogasees, wobei 4.000 Russen getötet werden und 30 Geschütze, 60 Panzer und 600 Gefangene erbeutet werden (die Schlacht endet am 24. Dezember).
Schlacht von Kitela: die Finnen bringen die russische 18. und 168. Division an der Nordküste des Ladogasees zum Stehen. Die 18. Division wird bis zum 5. Januar 1940 eingeschlossen und die 168. Division am 11. Januar 1940.

Seekrieg

Das deutsche Passagierschiff Bremen läuft in Bremerhaven über Murmansk kommend ein.

Luftkrieg

Englische RAF-Flugzeuge beginnen mit nächtlichen, sogenannten ‘Sicherheitspatrouillen’, über den Friesischen Inseln, der Basis der deutschen Minen-Flugboote (die Patrouillen werden in regelmäßigen Abständen während des Winter 1939/40 wiederholt).


Admiral Graf Spee läuft in Montevideo ein

Das Panzerschiff Admiral Graf Spee fährt nach dem Gefecht in der Mündung des Rio de la Plata in den Hafen von Montevideo ein.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 13. Dezember 1939:
Seekrieg

Atlantik – GEFECHT IN DER MÜNDUNG DES RIO DE LA PLATA: Die englischen Kreuzer Exeter und Ajax sowie der neuseeländische Kreuzer Achilles fangen das Panzerschiff Admiral Graf Spee in der Mündung des Rio de la Plata (Südamerika) ab. Alle Schiffe werden beschädigt. Die schwer beschädigte Exeter kann zu den Falkand-Inseln zurückkehren und wird durch den Kreuzer Cumberland ersetzt. Admiral Graf Spee (96 Mann Verluste) läuft in den Hafen von Montevideo für Notreparaturen ein. Die Verfolger warten außerhalb der Hoheitsgewässer von Uruguay.
Nordsee: Das britische Unterseeboot Salmon der S-Klasse beschädigt die deutschen leichten Kreuzer Leipzig und Nürnberg in der Deutschen Bucht.

Finnland

Winterkrieg: Die erste französische Waffenlieferung für Finnland verlässt Frankreich.

Politik

Der Völkerbund verabschiedet eine Resolution, in welcher die russische Aggression verurteilt wird und die Mitgliedsstaaten aufgefordert werden, Finnland zu helfen.


Finnische Soldate mit Rentieren

Skier und Rentiere machen die finnischen Soldaten beweglich.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 14. Dezember 1939:
Finnland

Winterkrieg Die Russen beginnen mit einem neuen Vormarsch an der Petsamo-Front (Arktis).

Politik

DER VÖLKERBUND SCHLIESST DIE SOWJETUNION (RUSSLAND) AUS.

Seekrieg

Atlantik: Das deutsche Passagierschiff Columbus (33.000 t) läuft aus Vera Cruz (Mexiko) in Richtung Heimat aus. Das Schiff wird jedoch von US-Kriegsschiffen auf Neutralitäts-Patrouille beschattet, welche seine Position an die Engländer weitergeben. Schließlich wird das Passagierschiff am 19. Dezember von seiner Besatzung 500 km von Kap Hatteras angezündet, um einer Erbeutung durch den aufkommenden englischen Zerstörer HMS Hyperion zu entgehen.


Trümmer der russischen 44. motorisierten Division

Das bleibt bis zum Januar von der russischen 44. motorisierten Division übrig.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 15. Dezember 1939:
Finnland

Winterkrieg – Schlacht von Suomussalmi: Finnische Truppen vernichten die russische 163. Division (aus Tula) und die 44. motorisierte Division in der ‘Taille’ (etwa in der Mitte der langen russisch-finnischen Grenze). Russische Verluste: über 6.000 Tote, 1.800 Gefangene, 54 Kanonen, 97 Panzer, 420 Fahrzeuge und 1.170 Pferde (die Schlacht dauert bis zum 5. Januar 1940).

Westfront

Premierminister Chamberlain besucht das Britische Expeditionskorps in Frankreich.


T-26TU Model 1931

Ein russischer T-26 TU Model 1931 Panzer im Einsatz in Finnland.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 16. Dezember 1939:
Finnland

Winterkrieg – Erste Schlacht von Summa: Wellen russischer Infanterie und Panzer mit Luftunterstützung versuchen den Summa-Abschnitt der Mannerheim-Linie zu überrennen. Die Finnen schlagen alle Angriffe ab, wobei die schwersten am 19. und 20. Dezember erfolgen. Bofors-Panzerabwehrkanonen und Sonderkommandos mit Molotow-Cocktails (Benzinbomben) zerstören 58 russische Panzer. Die Angriffe dauern bis zum 22. Dezember an.

Heimatfronten

Deutschland: Die Rückführung von 51.000 baltischen Deutschen auf dem Seeweg aus Lettland seit dem 14. Oktober in die in das Deutsche Reich eingegliederten polnischen Gebiete wird abgeschlossen.


Wrack des Panzerschiff Admiral Graf Spee

Das Wrack des Panzerschiffs Admiral Graf Spee brennt in der Mündung des Rio de la Plata.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 17. Dezember 1939:
Seekrieg

Atlantik: SELBSTVERSENKUNG ADMIRAL GRAF SPEE in der Mündung des Rio de La Plata. Das Wrack des Panzerschiffes brennt für eine Woche. Später kaufen die Engländer das Wrack, um das Radargerät des Schiffes untersuchen zu können.
Deutsche Flugzeuge bombardieren und beschießen Fischtrawler und Küstenfrachter in der Nordsee (die Operation wird am 19. Dezember wiederholt und zusammen werden sieben englische Schiffe versenkt).


Formation früher Wellington Mk I Bomber

Eine Formation früher Wellington Mk I Bomber. Zwölf dieser englischen Bomber wurden in der Luftschlacht über der Helgoländer Bucht abgeschossen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 18. Dezember 1939:
Luftkrieg

Luftschlacht über der Helgoländer Bucht: 50 Bf 109 und Bf 110 schießen 12 von 22 Wellington-Bomber über der Helgoländer Bucht ab, welche zu einer bewaffneten Aufklärungsmission nach Wilhelmshaven geschickt wurden. Vier deutsche Jagdflugzeuge gehen dabei verloren. Das englische RAF-Bomber-Kommando gibt daraufhin Tagesangriffe bis zum April 1940 auf.

Finnland

Winterkrieg: Erneute Bombardierung von Helsinki und Beschuss von Küstenbatterien.

Seekrieg

Atlantik: Commodore Harwood, der britische Seeheld des Gefechtes in der Mündung des Rio de la Plata, wird zum Konteradmiral befördert und zum Ritter geschlagen.
1.039 Offiziere und Mannschaften des selbst versenkten Panzerschiffes Admiral Graf Spee werden in Buenos Aires interniert. Kapitän Langsdorff nimmt sich in der Nacht vom 19. auf den 20. Dezember das Leben.


Beschlagnahmung von Taxis

In Frankreich werden Taxis für das Militär beschlagnahmt.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 19. Dezember 1939:
Politik

Viertes Treffen des Obersten Alliierten Kriegsrates, diesmal in Paris.


Panzerschiff Admiral Graf Spee brennt

Das Panzerschiff Admiral Graf Spee brannte immer noch. Die Engländer kauften das Wrack und untersuchten das Radargerät.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 20. Dezember 1939:
Geheimkrieg

Englische Spezialisten untersuchen die Radarausrüstung an Bord des Wracks des deutschen Panzerschiffs Admiral Graf Spee.


Elsässer laufen zu den deutschen Linien über

Am Westwall laufen Elsässer zu den deutschen Linien über.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 21. Dezember 1939:
Politik

Deutschland: Hitler sendet Glückwünsche an Stalin zu dessen 60. Geburtstag.
Frankreich: Die französische Regierung veröffentlicht das Gelbe Buch, das Gegenstück zum englischen Blauen Buch (Aufstellung der Kriegsursachen, siehe 21. September 1939).


Eduard Daladier

Der französische Ministerpräsident Eduard Daladier spielt eine unglückliche Rolle. Erst befürwortete er eine Entspannungspolitik, unterzeichnete das Münchener Abkommen und erklärte dann am 3. September 1939 ohne Zustimmung des Parlaments den Krieg an Deutschland. Nach der französischen Niederlage 1940 wird ihm in ein Schauprozeß gemacht.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 22. Dezember 1939:
Heimatfronten

Frankreich: Das französische Abgeordnetenhaus stimmt Krediten über 304.000.000.000 Francs für die Rüstungsproduktion im kommenden Jahr 1940 zu.
Ministerpräsident Daladier kündigt die Verstärkung der Maginot-Linie und die Fertigstellung neuer Festungsanlagen in Nord-Frankreich und im Jura-Gebirge (Schweizer Grenze) an.

Seekrieg

Das englische Ministerium für Wirtschaftskriegsführung gibt bekannt, dass die alliierte Konterbande-Kontrolle seit dem 3. September 870.000 Tonnen für Deutschland bestimmte Güter zurückgehalten hat.


Russische Infanterie Karelische Landenge

Russische Infanterie im Kampf auf der Karelischen Landenge.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 23. Dezember 1939:
Finnland

Winterkrieg: Finnische Gegenoffensive auf der Karelischen Landenge. Die Finnen haben 1.500 Verluste bis zur Dunkelheit und brechen den Angriff ab. Es folgt nun ein Stellungskrieg.

Neutrale

Irland: In Dublin stiehlt eine IRA-Bande die gesamte Gewehr- und Pistolen-Munition der irischen Armee (1,1 Million Patronen). Ein Großteil der Beute kann nach einer massiven Suchaktion der Armee und Polizei in den nachfolgenden elf Tagen wieder sichergestellt werden.


Begegnung deutscher und russischer Offiziere in Polen

Nach einem Treffen zwischen deutschen und russischen Offizieren im besetzten Polen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 24. Dezember 1939:
Besetzte Gebiete

Polen: Deutsch-Russische Vereinbarung zur Wiederherstellung der Eisenbahnverbindungen zwischen den beiden Besatzungszonen.


Weihnachtsfeier NSDAP-Funktionare

Weihnachtsfeier von NSDAP-Funktionären mit reichlich Bier aus Steinguthumpen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 25. Dezember 1939:
Westfont

Hitler auf einer dreitägigen Besuchsreise am Westwall.

Finnland

Winterkrieg: An einem kalten Weihnachtstag (-30°C) bombardieren die Russen Helsinki, Wyborg und über 30 anderen finnische Städte und Ortschaften. Auch Tieffliegerangriffe und Angriffe auf Eisenbahnen kommen vor. Finnische Jagdflugzeuge und Flugabwehrkanonen zerstören oder beschädigen 20 Bomber.

Heimatfronten

Großbritannien: Der König hält über den Rundfunk eine Weihnachtsansprache an das Britische Empire.


Deutsche Ablösung am Westwall

Durch das verschneite Vorgelände des Westwalls marschiert eine deutsche Ablösung in ihre Stellung.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 26. Dezember 1939:
Politik

Die USA und zwanzig lateinamerikanische Staaten verabschieden eine Protestnote gegen das Seegefecht in der Mündung des Rio de la Plata und der Verletzung der Pan-amerikanischen Sicherheitszone. Die Note wird von England am 15. Januar und von Deutschland am 1. Februar 1940 zurückgewiesen.


Englische Minensucher

Englische Minensucher im Hafen. Das Achterdeck ist mit Hilfsmitteln überfüllt.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 27. Dezember 1939:
Seekrieg

Nordsee: An der englischen Ostküste wird eine defensive Minensperre vom Moray Firth zur Themse-Mündung ausgelegt.

Finnland

Winterkrieg: Die Zivilisten werden aus Wyborg evakuiert.


Piloten und Beobachter von einer Ki-30 Chutai

Piloten und Beobachter von einer Ki-30 Chutai entspannen sich vor einer Mission in China. Wie bei anderen Flugzeugtypen der kaiserlich-japanischen Armee zu dieser Zeit waren diese Bomber entweder grau bemalt oder in unbehandelter Metall-Lackierung belassen. Eskortiert von Ki-27 Jagdflugzeugen während ihrer Kurzstrecken-Einsätze waren die Verluste der Ki-30 Einheiten zuerst sehr gering.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 28. Dezember 1939:
China

Wiederholte japanische Luftangriffe auf Lanchow, eine wichtige chinesische militärische Nachschubbasis in Nordwest-China.

Finnland

Winterkrieg: Das russische Oberkommando trifft Vorbereitungen für einen neuen, koordinierten und schrittweisen Angriff auf die finnische Mannerheim-Linie.

Seekrieg

Atlantik: Das deutsche U-Boot U-30 torpediert das englische Schlachtschiff HMS Barham (nur leichte Schäden).


Finnische Ski-Truppen

Finnische Ski-Truppen erweisen sich als überlegener Gegner für die von Straßen abhängigen und schlecht getarnten russischen Invasoren.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 29. Dezember 1939:
Finnland

Winterkrieg: 250 Mann finnischer Ski-Kommandos unterbrechen die wichtige Eisenbahnlinie LeningradMurmansk an drei Stellen.


Geländeübung deutsche Kompanie 1939/40

Im bitterkalten Winter in der Tiefe des Westwalls marschiert eine deutsche Kompanie zu einer Geländeübung.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 30. Dezember 1939:
Finnland

Winterkrieg: General Stern, zuvor der Kommandeur der russischen Fern-Ost-Armee, übernimmt die Leitung der Operationen nördlich des Ladogasees.


Englischer Geleitzug

Bis September 1940 werden Schiffe, welche in Geleitzügen fahren, nur selten von U-Booten angegriffen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 31. Dezember 1939:
Seekrieg

Handelsschiffs-Verluste im Dezember 1939: 72 alliierte Schiffe mit zusammen 190.768 Tonnen im Atlantik.
1 deutsches U-Boot im Atlantik, Arktis oder Ostsee versenkt.
Gesamte Handelsschiffs- und U-Boot-Verluste 1939:
Alliierte und Neutrale: 225 Schiffe mit insgesamt 767.358 Tonnen.
Deutsche: 9 deutsche U-Boote.

Finnland

Winterkrieg: Die Russen bombardieren Wyborg und andere Städte.

Politik

Großbritannien und Frankreich informieren den Völkerbund darüber, dass sie Finnland in seinem Krieg gegen die Sowjetunion jede erdenkliche Hilfe gewähren werden.

Heimtfronten

Großbritannien: Von September bis Dezember 1939 gab es insgesamt 4.130 Verkehrstote in Großbritannien. Im gleichen Zeitraum kamen 2.511 Briten bei militärischen Operationen ums Leben.
15.626 Personen sind als Kriegsdienstverweigerer gemeldet.
Deutschland: Hitlers Neujahrsansprache an die NSDAP: Deutschlands Kriegsziel ist die endgültige Niederlage der englischen ‘Kriegstreiber’ und ‘Kriegserklärer’.


zurück Zurück zu November 1939.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Im Blickpunkt:

    • Mündungsfeuer Schpagin PPS-41

      Maschinenpistole Modell 1941 Schpagin PPS-41 (Teil II) Herstellung, Einsatz, Bilder, Video und 3d-Modell der sowjetischen Standard-MPi aus dem 2. Weltkrieg. hier zu Teil I der PPS-41 Herstellung und Einsatz der […]

    • Das neue Supremacy 1914

      Das Free-To-Play Browser-Strategiespiel Supremacy 1914 glänzt mit neuer Grafik und Menüs. https://youtu.be/CqNFAHJ-jFo Stand der Informationen: Mai 2019. Supremacy 1914 hat vor kurzem eine ‘Komplett-Renovierung’ erhalten, welche die doch zwischenzeitlich etwas […]

    • US-Infanterie von XX. Korps, unterstützt von einem M10 Jagdpanzer, Leistungsfähigkeit an der Westfront

      Deutsche militärische Leistungsfähigkeit gegen die westlichen Alliierten an der Westfront 1944. hier zu Militärische Leistungsfähigkeit in Italien 1943/44 Wie Rommel zuvor prognostiziert hatte, wurden die folgenden drei Monate nach der […]

    • U-Boot I 19 Unterseekreuzer I 15, I 9, I 16, I 361, I 400

      Japanische Unterseekreuzer-Klassen I 15, I 9, I 16, I 361, I 400 aus dem 2. Weltkrieg. Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3D-Modell. Nach dem Ersten Weltkrieg erhielten die Japaner […]