09-1940, September 1940

Kriegstagebuch des Zweiten Weltkrieges für September 1940. Schlacht um London beginnt - italienische Offensive nach Ägypten - 'Battle of Britain'-Sonntag - Hitler befiehlt den unbefristeten…

Kriegstagebuch des Zweiten Weltkrieges für September 1940.

Schlacht um London beginnt – italienische Offensive nach Ägypten – ‘Battle of Britain’-Sonntag – Hitler befiehlt den unbefristeten Aufschub von Unternehmen Seelöwe – Dakar-Expedition – Dreimächtepakt.

Zurück zu August 1940.


Alarmstart einer Staffel von Hawker Hurricane Jägern.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 1. September 1940:

Luftkrieg

Schlacht um England (Tag 54): vier große Angriffe auf Jäger-Flugplätze in Südostengland. Biggin Hill wird wieder schwer beschädigt.
Erster RAF-Angriff auf München. Ziele sind die BMW-Werke und Eisenbahnanschlüsse. Die Fiat-Fabriken in Turin in Norditalien werden ebenfalls angegriffen.

Seekrieg

Das italienische Unterseeboot-Kommando BETASOM wird in Bordeaux in Westfrankreich für die Schlacht im Atlantik eingerichtet.


Das Backbord-Triebwerk einer Bf 110 explodiert durch den Beschuss mit Leuchtspurmunition eines englischen Jägers.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 2. September 1940:

Luftkrieg

Schwere Luftangriffe auf Flugplätze der englischen RAF. Erhebliche Schäden in Detling und Eastchurch, wobei auf letzterem ein Depot mit Fliegerbomben explodiert. Überraschender Tieffliegerangriff auf Biggin Hill. Jagdbombereinheit Erpr.Grp.210 erleidet mit 8 Messerschmitt Bf 110 schwere Verluste. Kleinere Nachtangriffe auf Birmingham, Liverpool und Cardiff. Minen werden in der Themse-Mündung abgeworfen (ähnliche Minenabwurf-Operationen in sechs weiteren Nächten im September 1940).


Der alte Glattdeck-Zerstörer ‘Lincoln’ gehörte zu den 50 von der amerikanischen Marine übernommenen Zerstörern. In der englischen Marine erhielten sämtliche Schiffe den Namen von Städten, welche in den USA und dem Britischen Empire gemeinsam sind. Die meisten dieser noch aus dem 1. Weltkrieg stammenden Zerstörer wurden zu U-Abwehrgeleitern umgebaut.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 3. September 1940:

Seekrieg

Hitler verschiebt den Beginn des Unternehmens Seelöwe vom 15. auf den 21. September.
US-Streitkräfte übernehmen britische Marine- und Luftstützpunkte auf den Bahamas, Bermudas, Britisch-Honduras, Jamaika, St.Lucia, Trinidad und Neufundland für die Dauer einer 99-jährigen Pachtzeit. Großbritannien erhält dafür im Austausch 50 alte Zerstörer.

Luftkrieg

RAF-Nachtangriff auf Berlin (erster von insgesamt neun Angriffen im September 1940).

Heimatfronten

Deutschland: Nur noch insgesamt 32.000 Arbeitslose registriert.


Eine Formation von Bf 110 Zerstörern auf dem Anflug zu ihrem Ziel.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 4. September 1940:

Luftkrieg

Jagdbomber vom Typ Bf 110 führen einen verheerenden Tiefangriff auf die Flugzeugfabrik von Vickers in Brooklands (Surrey) durch. Bei einem Verlust von 6 Jagdbombern wird die Produktion der Wellington-Bomber für vier Tage unterbrochen, 88 Arbeiter werden getötet und 600 verletzt. Andere Angriffe richten sich gegen Flugplätze und die Ballonsperren von Dover.

Seekrieg

Deutsche S-Boote versenken 5 Schiffe aus einem Geleitzug vor Great Yarmouth in der Nordsee.

Heimatfronten

Deutschland: Hitler spricht in Berlin, wobei er mit der Invasion von Großbritannien und der Bombardierung britischer Städte bis auf die Grundmauern droht.

Neutrale

Rumänien: General Antonescu erhält alle Vollmachten von König Carol.


Nach der Notlandung von Werra bewacht ein englischer Posten stolz die erbeutete Messerschmitt Bf109E.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 5. September 1940:

Luftkrieg

Die deutsche Luftwaffe greift die Flugplätze von Biggin Hill und Detling an. Ju 88 und He 111 bombardieren die Tanklager von Thameshaven, welche für mehrere Tage brennen. Maidstone bombardiert. Nachtangriffe auf Liverpool und Manchester.
Oberleutnant von Werra wird gefangen genommen, nachdem er mit seiner Bf 109E in Kent notlanden musste. von Werra ist später der einzige deutsche Kriegsgefangene, welchem die Flucht aus einem Kriegsgefangenenlager der West-Alliierten (in Kanada) und die Rückkehr nach Deutschland gelang.

Seekrieg

Unternehmen Walter: deutsche Minenleger sind in der Nacht vom 5. auf den 6. September in der Straße von Dover aktiv.


Im Operationsraum des RAF-Jägerkommandos trägt das weibliche Hilfspersonal (WAAF) an der Übersichtstafel die neusten Positionen der feindlichen Flugzeug-Verbände und der eigenen Jäger ein.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 6. September 1940:

Luftkrieg

Schlacht um England (Tag 59): die Angriffe gegen Flugplätze gehen weiter und auch die Flugzeugfabrik von Hawker in Weybridge wird bombardiert.

Heimatfronten

Großbritannien: Der König und die Königin besuchen das Hauptquartier des RAF Fighter Command in Bentley Priory, Stanmore (Middx.).

Seekrieg

Atlantik: Das deutsche U-Boot U 47 wird durch U 65 zum Geleitzug SC.2 geführt und versenkt drei Schiffe in der Nacht vom 6. auf den 7. September. U 47 versenkt ein viertes Schiff in der folgenden Nacht, indem es die Geleitschiffe mit ihrem Unterwasser-Ortungsgerät Asdic durch Überwasserangriffe überlistet.

Neutrale

Rumänien: König Carol dankt nach faschistischen Unruhen in Bukarest ab und verlässt mit seiner Geliebten, Magda Lupescu, das Land. Prinz Michael besteigt zum zweiten mal den Thron (sein missratener Vater hatte 1925 auf die Nachfolge verzichtet, dann aber 1930 doch den Thron bestiegen).
Vichy-Frankreich: General Weygand beendet seine Teilnahme an der Regierung und übernimmt das Kommando über die Vichy-Streitkräfte in Nordafrika.

Geheimkrieg

Zwei deutsche Geheimagenten (Caroli und Schmidt) landen mit dem Fallschirm in Oxon (am 6. bzw 10. September). Caroli wird schon kurz danach verhaftet.


Göring (dritter von rechts) und sein Stab beobachten an diesem Tag persönlich die ‘Schlacht um London’ an der engsten Stelle des Kanals gegenüber den Kreidefelsen von Dover.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 7. September 1940:

Luftkrieg

SCHLACHT UM LONDON’ BEGINNT: Göring befiehlt einen starken Vergeltungsangriff bei Tage mit 1.000 Flugzeugen (davon 350 Bomber) als Antwort auf die englischen Nachtangriffe auf Berlin. Schwere Sprengbomben und ein Regen von Brandbomben verursachen riesige Brände in den Hafenanlagen (15 Schiffe werden schwer beschädigt) und Silvertown im East End. Desgleichen im Woolwich Arsenal, Thameshaven und Tilbury. Die RAF wird vorübergehend von der neuen deutschen Taktik überrascht, kann jedoch bei einem Verlust von 28 Jägern noch 30 der Angreifer auf dem Rückflug abschießen.
DER ‘BLITZ’: 247 Bomber (2 Verluste) nehmen an einem 7-stündigen Luftangriff auf London in der Nacht vom 7. auf den 8. September teil. 352 Tonnen Bomben werden abgeworfen, wobei vom Nachmittag des 7. September bis zum Morgengrauen des 8. September insgesamt 448 Einwohner getötet und 1.600 schwer verletzt werden.

Heimatfronten

Großbritannien: Das britische Oberkommando gibt um 20 Uhr das Codewort ‘Cromwell’ an die Befehlsstellen in Süd- und Südost-England sowie an die Befehlshaber des Großraumes London heraus. Dies soll bedeuteten, dass die ‘Invasion kurz bevorsteht’. Die Kirchenglocken läuten und die Home Guard besetzt ihre Gefechtsposten. Das Luftfahrtministerium gibt ähnliche Warnungen an alle RAF-Stellen heraus.
Deutschland: Göring spricht im Rundfunk: ‘Zum ersten Mal hat die Luftwaffe in das Herz des Feindes eingeschlagen’.


Feuerwehrleute im Kampf gegen die Brände im Londoner Stadtteil Eastcheap.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 8. September 1940:

Luftkrieg

Angriffe in kleinem Umfang auf Flugplätze in Südostengland und auf Dover. 9 1/2-stündiger Nachtangriff auf London durch 170 Bomber, wobei 12 große Brände entstehen und alle Eisenbahnverbindungen an die englische Südküste unterbrochen werden. Verluste: 412 Tote, 747 Verletzte.

Seekrieg

Unternehmen Hannelore: Deutsche Torpedoboote legen in der Straße von Dover Minensperren aus.

Geheimkrieg

Agenten von Vichy-Frankreich in London melden, dass eine frei-französische Expeditionsstreitmacht auf dem Weg zu einer von Frankreichs afrikanischen Kolonien ist.

Heimatfronten

Deutschland: Der Stellvertreter des Führers, Rudolf Hess spricht mit Professor Haushofer und fragt ihn: ‘Gibt es niemanden in Großbritannien, der bereit wäre Frieden zu schließen ?’


Starke Angriffe galten den für die Treibstoffversorgung der britischen Insel und ihre Verteidigung wichtigen Tanklagern an der unteren Themse. Diese Luftaufnahme, aufgenommen von deutschen Fliegern am selben Tag, lassen deutlich die wie helle Pilze wirkenden Öltanks erkennen, ebenso deutlich die schwarzen Rauchwolken, die anzeigen, das Ölbehälter brennen.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 9. September 1940:

Luftkrieg

Schlacht um England: die RAF vereitelt eine Reihe von geplanten Angriffen auf London, Thameshaven, Tilbury und Flugzeugfabriken.
Verluste: 23 deutsche, 20 englische Flugzeuge.
Deutsche Bomber werfen im Notabwurf Bomben an vielen Stellen von Canterbury bis Chelsea und Kingston ab.
Der Luftwaffen-Führungsstab unterteilt London in zwei Zielgebiete: ‘A’ für das East End und den Hafen, ‘B’ für West-London, einschließlich des Kraftwerkes und Versorgungseinrichtungen. Tagesangriffe werden von der Luftflotte 2 und Nachtangriffe von der Luftflotte 3 durchgeführt.
Nachtangriff auf London durch 190 Flugzeuge, dabei Somerset House getroffen sowie 370 Personen getötet und 1.400 verletzt.
Palästina: Italienische Bomber greifen Tel-Aviv an. Es gibt 111 Tote und 4 der Bomber werden abgeschossen. Flugblätter, welche über Jaffa abgeworfen wurden, versprechen die Freiheit für die Palästinenser.

Neutrale

USA: Die US Navy bestellt 7 Schlachtschiffe, 12 Flugzeugträger und 191 andere Kriegsschiffe zum Neubau auf den Werften.


Luftangriff auf den englischen Kriegshafen Portsmouth an der Südostküste.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 10. September 1940:

Luftkrieg

Wenige deutsche Einflüge nach England am Tage. Jagdbomber greifen Flugplätze und die Werft und Hafenanlagen von Portsmouth an. 148 Nachtbomber werden nach London geschickt, aber starkes Flugabwehrfeuer aus 199 Flugabwehrgeschützen zwingt viele von ihnen vorher abzudrehen und die Bomben über den Vororten im Notwurf fallen zu lassen. Der Buckingham Palast wird durch eine Zeitzünder-Bombe beschädigt. Verluste: 180 Tote, 280 Verletzte.

Seekrieg

Atlantik: Nach dem Verlust von 66.000 t an Schiffen im Hafen von London seit dem 7. September wird es allen Ozean-fähigen Schiffen bis Januar 1941 verboten nach London einzulaufen.
Mittelmeer: Erste Einheiten des italienischen Expeditionskorps werden von Brindisi nach Albanien zur Vorbereitung eines möglichen Angriffes auf Griechenland transportiert.

Heimatfronten

Deutschland: Die Anzahl der Panzer-Divisionen wird für den für Mai 1941 ins Auge gefassten Angriff auf Russland von 10 auf 20 verdoppelt (da allerdings die notwendigen Panzerkampfwagen hierfür fehlen, muss deren Anzahl in den Divisionen verringert werden).


Die Radartürme an der britischen Küsten bei Dover im deutschen Scherenfernrohr.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 11. September 1940:

Luftkrieg

Dover erleidet seinen schlimmsten Angriff während des Krieges.

Seekrieg

Ein Vichy-französisches Geschwader aus drei Kreuzern und drei Zerstörern macht bei Tageslicht einen Höchstgeschwindigkeits-Durchbruch durch die Straße von Gibraltar, überrumpelt die englische Force H und erreicht unbeschadet Dakar in Französisch-Westafrika in der Nacht vom 14. auf den 15. September.

Heimatfronten

Großbritannien: Der Oberbürgermeister von London eröffnet den Air Raid Relief Fund (Hilfsgelder für Opfer von Luftangriffen): 5 Millionen Britische Pfund kommen bis zum 5. Oktober zusammen.


Aufnahme aus dem Ghetto von Kutno. Eine Frau lächelt scheu in die Kamera, als sei ihr nicht wirklich bewusst, dass der Stacheldraht den endgültigen Verlust der Freiheit und bald des Lebens für sie alle bedeutet.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 12. September 1940:

Besetze Gebiete

Polen: 500.000 Juden in Warschau werden in das ummauerte Ghetto eingesperrt.

Luftkrieg

Das Bomberkommando der RAF greift in der Nacht vom 12. auf den 13. September nun bereits zum sechzehnten Mal die Rangierbahnhöfe von Hamm an.

Neutrale

Vichy-Frankreich: Fünf französische Schuljungen entdecken die 10.000 Jahre alten Wandmalereien mit Tieren und Jägern in der Höhle von Lascaux (Dordogne).


Mitsubishi A6M2 Zero der 14. Luftgruppe über Südchina im Herbst 1940. Dieses Flugzeug nimmt an dem verheerenden Luftkampf mit feindlichen Polikarpow I-15, I-16 und Curtiss Hawk-Jägern teil, bei dem die Zero-Piloten 13 Flugzeuge in nur 15 Minuten ohne eigene Verluste abschießen.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 13. September 1940:

Luftkrieg

China: Debüt des japanischen Mitsubishi A6M Zero Jagdflugzeuges. 13 Zeros begleiten eine Bomberformation nach Tschungking und schießen alle verteidigenden Jagdflugzeuge ab (mehr als 20). 4 Zeros werden beschädigt.
Schlacht um England: Fünf Bomben werden von einem bei Tage eingedrungenen Flugzeug auf den Buckingham Palast abgeworfen.

Nordafrika

ITALIENISCHE OFFENSIVE NACH ÄGYPTEN. Die 10. italienische Armee besetzt Sollum.

Seekrieg

Atlantik: Die Schlachtschiffe HMS Hood, Nelson und Rodney laufen aus Scapa Flow nach Rosyth aus, um die drohenden deutschen Landungen bekämpfen zu können.

Heimatfronten

Deutschland: Die Regierung beschließt die Unterstützung von freiwilligen Evakuierungen von Kindern aus Berlin in sichere Gebiete.


Sperrballone und Flak-Einheiten sollen die deutschen Landungsboote an der französischen Kanalküste schützen.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 14. September 1940:

Luftkrieg

Bomben abgeworfen auf Kingston, Wimbledon, Brighton, Eastbourne, Ipswich und in Nordwest-England. Diese verhältnismäßig erfolgreichen Tagesangriffe bei wolkigem Wetter lassen Göring glauben, dass das britische Jägerkommando schwächer wird.
Verluste: 8 deutsche, 13 englische Flugzeuge.
Das englische Bomberkommando versenkt viele Landungsfahrzeuge in den Häfen zwischen Boulogne und Antwerpen.

Seekrieg

Hitler verschiebt die endgültige Entscheidung über die Durchführung des Unternehmens Seelöwe bis auf den 17. September


Deutsche Dornier Do 17 Bomber überfliegen von der ersten Welle verursachte Brände in London.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 15. September 1940:

Luftkrieg

BATTLE OF BRITAIN SUNDAY – ‘SCHLACHT UM ENGLAND SONNTAG’: Zwei große Tagesangriffe auf London werden von den Jägern der RAF zerschlagen, welche übertrieben behaupten, 185 Flugzeuge abgeschossen zu haben. Tatsächlich gingen 53 deutsche Flugzeuge verloren und 16 wurden beschädigt. 26 englische Jäger wurden dagegen abgeschossen, wobei 13 Piloten ums Leben kamen. Die Bomben sind weit zerstreut in London eingeschlagen und der Buckingham Palast wurde wieder getroffen. Erfolglose Ablenkungsangriffe auf Southampton und Portland.
Schwerer Nachtangriff auf London durch 180 Flugzeuge, wovon eines verloren ging. Eine 1.000-kg-Zeitzünderbombe kann aus einem tiefen Krater neben der St. Paul’s Cathedral geborgen werden und auf den Hackney Marshes zur Explosion gebracht werden.
Die englische RAF fliegt einen Nachtangriff gegen Berlin und Landungsschiffe in Antwerpen.

Gesamtverluste in der Schlacht um England vom 8. August – 15. September 1940:
800 Jäger des RAF Fighter Command
663 Jäger der Luftwaffe
691 Bomber der Luftwaffe
==========================
2.154 Flugzeuge insgesamt

Neutrale

Rumänien: Antonescu etabliert ein diktatorisches Regime. Alle politischen Parteien, mit Ausnahme der faschistischen Eiserne Garde, werden verboten.


Der britische Flugzeugträger ‘Illustrious’ umgeben von startenden Swordfish-Torpedoflugzeugen.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 16. September 1940:

Seekrieg

Mittelmeer: Angriff von Flugzeugträgern der Royal Navy auf Bengasi in der Nacht vom 16. auf den 17. September. Swordfish-Bomber der Illustrious torpedieren einen italienischen Zerstörer und zwei Frachtschiffe und versenken einen zweiten Zerstörer durch eine Mine.

Luftkrieg

Wegen schlechtem Wetter nur kleinere Tagesangriffe auf den Südosten Englands. Nachtangriff auf London durch 150 Flugzeuge und Schäden im West End.
Göring befiehlt neue Angriffe auf das englische Jägerkommando, welches er immer noch hofft in 4-5 Tagen zerschlagen zu können. Flugzeugfabriken sollen auch für Angriffe ausgewählt werden. Die Angriffe sollen durch kleinere Formationen von schnellen Bombern geflogen werden, welche durch eine große Anzahl von Messerschmitt Bf 109E eng geschützt werden sollen.

Neutrale

USA: Das Gesetz zur Wehrpflicht wird von Präsident Roosevelt unterzeichnet.


Einem englischen Hurricane-Jäger wurde die linke Tragfläche abgeschossen, der Pilot ist mit dem Fallschirm ‘ausgestiegen’.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 17. September 1940:

Luftkrieg

Starke Formationen aus Bf 109E Jägern fliegen Kampfpatrouillen über der englischen Grafschaft Kent. Die deutsche Luftwaffe verliert 8 Flugzeuge, die RAF 5 Jagdflugzeuge.
Insgesamt 268 Nachtbomber zerstören unter anderen drei große Einkaufshäuser in der Oxford Street, London. Eine Ju 88 wird abgeschossen. Glasgow wird bombardiert, wobei Fabriken getroffen werden und der schwere Kreuzer Sussex auf der Clyde schwer beschädigt wird.
Nachtangriff der RAF auf Kanalhäfen: 26 Landungsschiffe und ein 500-Tonnen-Munitionslager bei Dünkirchen werden zerstört.

Seekrieg

HITLER BEFIEHLT UNBEFRISTETEN AUFSCHUB UNTERNEHMEN SEELÖWE – die geplante Landung in England.
Der deutsche Hilfskreuzer Atlantis versenkt das frei-französische Passagierschiff Commissaire Ramel (10.000 t) im Indischen Ozean.
City of Benares Zwischenfall: Das deutsche U-Boot U 48 versenkt das Passagierschiff mit 102 Kindern, welche im Rahmen der CORB-Regelung (Children’s Overseas Reception Board = Evakuierung von Kindern in die Übersee-Dominions) nach Kanada gebracht werden sollen. 77 Kinder und 248 Besatzungsmitglieder kommen ums Leben. Die Aktivitäten des CORB werden daraufhin am 2. Oktober ausgesetzt.


Mittlere M11/39 Panzer, von denen nur 100 gebaut wurden, noch auf dem Vormarsch nach Ägypten mit General Graziani’s italienischer Wüstenarmee.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 18. September 1940:

Nordafrika

Die italienische 10. Armee hält ihren Vorstoß bei Sidi Barrani (am 16. September erobert) in Ägypten an. Die Armee verhält sich für die nächsten drei Monate bewegungslos wegen angeblicher ‘Nachschubschwierigkeiten’ – trotz ihrer überwältigenden numerischen Überzahl gegenüber den verteidigenden britischen und australischen Truppen.


Die britische RAF bombardiert den Hafen von Le Havre an der französischen Kanalküste, voll mit deutschen Invasionsschiffen.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 19. September 1940:

Seekrieg

Hitler befiehlt die Auflösung der Invasionsflotte in den Kanalhäfen, um die Verluste durch englische Luftangriffe zu verringern.

Heimatfronten

Großbritannien: Bahnhof Waterloo in London nach seiner Zerstörung durch Bomben am 7. September wieder eröffnet.
Rhodesien: Fünfzigster Jahrestag der Gründung von Rhodesien (heute Simbabwe).


Zwei U-Boote eines Wolfsrudels im Nordatlantik.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 20. September 1940:

Seekrieg

Atlantik: Erste erfolgreiche Wolfsrudel-Operation deutscher U-Boote. Drei der führenden U-Boot-Asse – Schepke (U 100), Prien (U 47) und Kretschmer (U 99) – zerpflücken vom 20. bis zum 22. September den Konvoi HX.72 in den Northwestern Approaches, aus dem sie 12 Schiffe mit zusammen 77.900 t versenken.

Politik

Japanisches Ultimatum an die französischen Behörden in Französisch-Indochina, welches die Herausgabe von Luftwaffenstützpunkten, die Benutzung des Hafens von Haiphong und den unbegrenzten Transport von Truppen nach China durch Indochina verlangt. Vichy-Frankreich ist mit diesen Bedingungen am 22. September einverstanden.


Ein deutsches U-Boot hat ein Frachtschiff versenkt.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 21. September 1940:

Seekrieg

Die deutsche Invasionsflotte in den Kanalhäfen umfasst zu diesem Zeitpunkt 155 Dampfer, 1.277 Transport- und Lastkähne, 471 Schlepper und 1.161 Motorboote.
Das deutsche U-Boot U 100 versenkt innerhalb von 4 Stunden 7 Schiffe aus dem Konvoi HX.72. Insgesamt werden 12 von 41 Schiffen aus dem Konvoi versenkt.

Luftkrieg

West-Ägypten: Die englische RAF bombardiert das italienisch-besetzte Sidi Barrani.

Heimatfronten

Australien: Allgemeine Wahlen, wobei die Ergebnisse am 11. Oktober bekannt gegeben werden: United Australia Party 24 Sitze, Country Party (koaliert mit UAP) 14 Sitze, Labour 32 Sitze, nicht-kommunistische Labour 4 Sitze. Ministerpräsident Robert Menzies hat seine persönliche Mehrheit verachtfacht, obwohl er fünf Gegenkandidaten hatte.


Italienische Truppen in der ägyptischen Wüste bei Sollum.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 22. September 1940:

Neutrale

Ägypten: Die Minister der Saadist-Partei treten aus Protest gegen das Versagen des Ministerpräsidenten, Italien den Krieg zu erklären, aus der Koalitions-Regierung aus.


Das Vichy-französische Schlachtschiff Richelieu, welches nach der Dakar-Expedition erheblich beschädigt ist.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 23. September 1940:

Seekrieg

Atlantik – DAKAR-EXPEDITION (Operation Menace): Erfolgloser britischer und frei-französischer Versuch den wichtigen Vichy-französischen Stützpunkt Dakar in Westafrika zu erobern. Das Vichy-französische Schlachtschiff Richelieu, welches teilweise seit dem britischen Angriff vom 7. Juli 1940 wieder repariert wurde, Küstenbatterien und U-Boote schlagen eine britische Seestreitmacht aus 3 Schlachtschiffen, 4 Kreuzern und dem Flugzeugträger Ark Royal zurück. Die Schlachtschiffe Barham, Resolution und der Kreuzer Cumberland werden beschädigt, 1 Vichy-französischer Zerstörer und 2 U-Boote sinken. Gesamte französische Verluste: 563 Mann.

Luftkrieg

Deutsche Kampfpatrouillen von Jagdflugzeugen über Südostengland: 10 Bf 109E, 2 Spitfire und 6 Hurricane werden abgeschossen. Nachtangriff auf London durch 261 Flugzeuge. 119 RAF-Bomber werden nach Berlin geschickt.

Heimatfronten

Großbritannien: George Cross (Kreuz) und George Medal (Medallie) für zivile Tapferkeit gestiftet.

Indochina

Die Vichy-französische Garnison von Da Nang in Zentral-Vietnam leistet erbitterten Widerstand gegen die einmarschierenden japanischen Besatzungsstreitkräfte.


Ein mittlere Bomber amerikanischer Bauart Martin 167 F Maryland der GB I/22 vom Stützpunkt Rabat in Marokko der Vichy-französischen Luftwaffe kurz vor dem Vergeltungsangriff auf Gibraltar.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 24. September 1940:

Luftkrieg

Vichy-französische Bomber unternehmen am 24. und 25. September wirkungslose Vergeltungsangriffe auf Gibraltar. Die Angriffe sind zugleich die größte Aktion französischer Bomberkräfte seit Kriegsbeginn.


Vidkun Quisling, Führer der 1933 gegründeten ‘Nasjonal Samling’. Sein Name wird zum Inbegriff für alle Kollaborateure Hitlers.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 25. September 1940:

Besetzte Gebiete

Norwegen: Die Regierung Quisling wird in Norwegen gebildet.

Luftkrieg

Die Flugzeugfabrik der Bristol Aeroplane Company in Filton wird bombardiert.
Portal wird der neue Generalstabschef der RAF (Royal Air Force).

Geheimkrieg

Die US Signals Intelligence kann zum ersten Mal den japanischen Purple-Code knacken und geheime diplomatische Berichte mitlesen.


Getroffene Öltanks an der Themse brennen aus.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 26. September 1940:

Luftkrieg

Supermarine-Fabrik in Southampton bombardiert, wodurch die Produktion des Spitfire-Jägers angehalten wird. Nachtangriffe auf London und Liverpool, dadurch Brände in den Hafengebieten.


Nach der Unterzeichnung des Dreimächtepaktes zwischen Deutschland, Italien und Japan verliest Reichsaußenminister v.Ribbentrop (stehend) eine Erklärung der Reichsregierung. Neben ihm am Tisch sitzen Adolf Hitler, der italienische Außenminister Graf Ciano und der japanische Botschafter Kurusu.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 27. September 1940:

Politik

DREIMÄCHTEPAKT: Deutschland, Italien und Japan vereinbaren ein zehnjähriges militärische, politische und wirtschaftliches Bündnis in Berlin. Der Dreimächtepakt richtet sich vor allem gegen einen möglichen Kriegseintritt der USA, würde aber auch bei einem Angriff der Sowjetunion auf eines der Bündnismitglieder die Kriegserklärungen der anderen Mächte nach sich ziehen.
Konvention von Havana: Die Pan-amerikanischen Staaten erklären sich selbst als Treuhänder jeder europäischen Kolonie auf dem amerikanischen Kontinent, welche von den Achsen-Staaten bedroht wird (siehe auch am 28. Juli 1940).

Luftkrieg

Einem Jagdbomber-Angriff auf London folgt ein großer Angriff mit 300 Bombern und Jägern auf die Hauptstadt sowie ein Angriff durch 80 Flugzeuge auf Bristol. Nur 200 der Angreifer können bis zur Innenstadt von London durchbrechen.
Verluste: 55 deutsche, 28 englische Flugzeuge.
Nachtangriff auf London durch 163 Flugzeuge. Die Anzahl der Bürger, welche in den Untergrundstationen der Londoner U-Bahn Schutz suchen, erreicht den Rekord stand von 177.000.

Seekrieg

Der Veteran der englischen Unterseeboote, H.49 gebaut im Jahr 1919, kehrt nach einer erfolgreichen Patrouille vor den Friesischen Inseln zurück, wo es zwei Konvois angegriffen hat. Das alte Unterseeboot wird später am 18. Oktober in der gleichen Gegend durch deutsche Patrouillenboote versenkt.


Evakuierung aus London.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 28. September 1940:

Heimatfronten

Großbritannien – Mutter-und-Kind-Evakuierungs-Maßnahme beginnt: 489.000 Kinder mit ihren Müttern verlassen London bis zum 17. Oktober.


Foto aus der in den Flügeln eingebauten Kontroll-Filmkamera eines Hawker Hurricane Jagdflugzeuges, während es eine Kette von Heinkel He111 Bombern abfängt.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 29. September 1940:

Luftkrieg

Hawker Hurricane Jagdflugzeuge fangen eine Formation von Heinkel He 111 Bombern über der Irischen See ab, wobei jede Seite 3 Maschinen verliert.


Mutter Elvira als Kleinkind zusammen mit der Großmutter (links) des Autors im April 1942 nach der Evakuierung in einen kleinen Ort in der Umgebung von aus Frankfurt am Main.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 30. September 1940:

Heimatfronten

Großbritannien: 50 Londoner Feuerwehrleute werden im September getötet und 501 verletzt.
Deutschland: Die Mutter des Autors dieser Webseiten wird in Frankfurt am Main geboren.

Luftkrieg

Schlacht um England (Tag 82): Fünf Angriffsversuche auf London. Flugzeuge aus der ersten und zweiten Welle werfen ihre Bomben im Notwurf über Hastings und Bexhill ab. 30 Junkers Ju 88 von der vierten Angriffswelle erreichen die westlichen Vorstädte von London und verursachen einige Verluste. 40 Heinkel He 111 (4 verloren), geschützt durch Messerschmitt Bf 110, werden zur Flugzeugfabrik von Westland in Yeovil geschickt, verfehlen jedoch ihr Ziel und bombardieren Sherborne in Dorset. Dabei werden 5 Hurricane-Jäger abgeschossen.
Tagesverluste: 47 deutsche, 20 englische Flugzeuge.
Nachtangriff auf London durch 218 Flugzeuge, die Bomben fallen vorwiegend in die Außenbezirke. Ein weiteres Ziel ist unter anderem Liverpool, wo einige Brände entstehen.
Angriff der englischen RAF auf Berlin, die Invasionshäfen an der Kanalküste, Flugplätze und verschiedene andere Ziele in Deutschland und den besetzten Gebieten (5 Flugzeuge verloren).
72 RAF-Bomber greifen Frankfurt/Main an und werfen 85 t Bomben ab.
Flugzeugverluste in der Schlacht um England vom 7. bis 30. September: Deutsche Luftwaffe 433 Flugzeuge, das britische Jägerkommando 242 Jagdflugzeuge.
Im September wurden von der deutschen Luftwaffe 6.532 t an Bomben auf London abgeworfen (die englische RAF hat seit Mai 1940 insgesamt 390 t Bomben auf Ziele in Deutschland abgeworfen).

Geheimkrieg

Unternehmen Hummer: Drei deutsche Geheimagenten werden von einem Wasserflugzeug an der schottischen Küste bei Banff an Land gesetzt. Alle werden festgenommen und zwei davon hingerichtet. Die Dritte, die Doppelagentin Vera von Schalburg, taucht unter.

Seekrieg

Handelsschiffs-Verluste im September 1940: 92 alliierte Schiffe mit zusammen 403.504 t im Atlantik, 8 alliierte Schiffe mit 45.117 t in anderen Gewässern.
6 Schiffe der Achsenmächte mit 21.466 t im Mittelmeer.
0 deutsche U-Boote im Atlantik, Arktis oder Ostsee versenkt. 28 einsatzbereite deutsche U-Boote im Atlantik.


Weiter zu Oktober 1940.

Letzte Reports

Unternehmen Barbarossa

Hätte Unternehmen Barbarossa, Hitlers Angriff auf Sowjet-Russland anders verlaufen können und warum erfolgte die Invasion… mehr

27.10.2020

WW2 Total

Kriegsspiel WW2 Total, das kostenlose und einzigartige 3D-Strategiespiel zwischen Achsenmächten und Alliierten während des 2.… mehr

27.10.2020

Me 210

Deutscher Schnellbomber Messerschmitt Me 210. Geschichte, Entwicklung, Einsätze bei der Luftwaffe und in Ungarn, Spezifikationen,… mehr

26.10.2020

Diese Webseite verwendet Cookies

Mehr