Kriegstagebuch des Zweiten Weltkrieges für Juli 1945.

Labour gewinnt die britischen Parlamentswahlen, erster Atombombentest, Potsdamer Konferenz eröffnet, Potsdamer Deklaration, Churchill tritt nach dem massiven Labour-Wahlsieg zurück.

zurück Zurück zu Juni 1945.


Australische Infanteristen im Sumpf
Australische Infanteristen rücken durch ein Sumpfgebiet vorwärts.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 1. Juli 1945:

Seekrieg

Pazifik: Australische Truppen landen auf Balikpapan (Operation Oboe II).


Flüchtlinge in Berlin
Flüchtlinge suchen zu dieser Zeit in Berlin nach einer Unterkunft.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 2. Juli 1945:

Seekrieg

Pazifik: Die Kaihyo-Insel in Nord-Japan wird durch das US-Unterseeboot Barb mit Raketen beschossen.


Britische Truppen in Berlin
Britische Soldaten mit einem LKW mitten in einer Menschenmenge in Berlin.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 3. Juli 1945:

Besetzte Gebiete

Deutschland: Die ersten US-Besatzungstruppen kommen in Berlin an, das britische Kontingent folgt am nächsten Tag.


^US-Infanterie der 38. Division sprengen japanische Stellungen
US-Infanterie der 38. Division sprengen japanische Stellungen in die Luft, nördlich von Santa Fe auf Luzon (Philippinen).
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 4. Juli 1945:

Philippinen

Mac Arthur verkündet die ‘Befreiung’ der Philippinen.


Plakat zum alliierten Sieg
Einig waren England, Russland und Amerika nur im Kampf gegen Hitler, wie das russische Plakat zeigt. Als der gemeinsame Feind vernichtet war, zeigten sich die unversöhnlichen Gegensätze der Allianz.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 5. Juli 1945:

Heimatfronten

Großbritannien: Labour gewinnt die Britischen Parlamentswahlen. Labour 394, Konservative 188; Liberale 14; Nationalliberale 13, Ulster-Unionisten 9; Kommunisten 2, andere 20. Die Ergebnisse werden am 26. Juli verkündet.
Australien: Tod von John Curtin im Alter von 60 Jahren, Premierminister seit 1941. Mr. Chifley übernimmt die Regierungsgeschäfte am 13. Juli.


Politik

Polen: Großbritannien und USA erkennen die polnische provisorische Regierung an.

Seekrieg

Operation Collie: Die britische East Indies Fleet (Ostindien-Flotte) räumt Minen vor der Westküste von Malaysia für die geplante Operation Zipper und beschießt japanischen Stützpunkte auf den Nikobaren und auf Sumatra zwischen dem 5. bis 11. Juli.


Reichkskanzlei in Ruinen
Das ist von dem prächtigen Flur vor Hitlers Büro in der Reichskanzlei in Berlin übrig geblieben.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 6. Juli 1945:

Politik

Nicaragua wird die erste Nation, welche die UN-Charta ratifiziert.


PB4Y-2 Privateer
Consolidated Vultee PB4Y-2 Privateer Marine-Seepatrouillen-Bomber.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 7. Juli 1945:

Seekrieg

Pazifik: Viele kleinere japanische Schiffe werden durch US-Navy Privateer-Patrouillen-Bomber (modifizierte B-24 Liberator) in den Gelben Meer und vor Süd-Japan versenkt oder beschädigt.


japanisches Öllager-getroffen
Alliierte Flieger haben ein japanisches Öllager in Burma getroffen.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 8. Juli 1945:

Luftkrieg

Sergeant Simon Eden der Royal Air Force (im Alter von 20), der Sohn des britischen Außenministers, wird bei einem Einsatz über Burma vermisst.


belgisches KZ
Ehemalige Ostfront-Freiwillige in einem belgischen Konzentrationslager.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 9. Juli 1945:

Seekrieg

Atlantik: Der brasilianische Kreuzer Bahia sinkt nach einer mysteriösen Explosion mit dem Verlust von 294 Mann der Besatzung.


Hellcat startet von Enterprise
Ein F6 Hellcat-Jäger startet vom Flugzeugträger USS Enterprise gegen Ende des Krieges.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 10. Juli 1945:

Seekrieg

Pazifik: 1.022 Träger-Flugzeuge der Task Force 38 greifen 70 Flugplätzen im Großraum Tokio an und zerstören 173 Flugzeuge – einzig die japanische leichte Flak leistet Widerstand.


US-Bomber in der Schweiz
Eine ganze Luftarmada von B-17 Fliegenden Festungen und B-24 Liberator-Bomber, die während des Krieges in der Schweiz notgelandet sind. Insgesamt sind es 186 viermotorige US-Bomber, die von der Schweiz erst nach der Kapitulation Japans freigegeben werden.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 11. Juli 1945:

Luftkrieg

Überführung von 2.118 viermotorigen Bombern der 8. US Air Force von Großbritannien in die USA (für die Verlegung in den Pazifik) innerhalb von 51 Tagen abgeschlossen.

Heimatfronten

Kanada – Allgemeine Wahlen: Liberale 119 Sitze, Progressive Konservative 65 Sitze, C.C.F. 28 Sitze; Andere 33 Sitze. Premierminister Mackenzie King von den Liberalen wird in seinem Wahlkreis Prince Albert (Saskatchewan) geschlagen. Bei Nachwahlen am 6. August 1945 wird er wiedergewählt.


Hirohito nimmt Militärparade ab
Kaiser Hirohito, als er einen Tag vor dem Angriff auf Pearl Harbor (6.12.1914) noch eine Militärparade in Tokio abnahm.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 12. Juli 1945:

Politik

Japan: Kaiser Hirohito ernennt den ehemaligen Premierminister Prinz Konoye zum geheimen Friedens-Gesandten in Moskau. Die Russen weigern sich, ihn zu empfangen.


schwarzer US-Soldat gibt Süssigkeiten and Kinder ab
Alltagsbild in Deutschland 1945: ein schwarzer US-Soldat gibt Süßigkeiten an Kinder ab.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 13. Juli 1945:

Seekrieg

Pazifik: Die US-Regierung räumt die Verantwortung für die irrtümliche Versenkung des japanischen Rot-Kreuz-Rettungsschiffs Awa Maru ein.


Fraternisation
‘Fraternisation’ zwischen britischen Soldaten und deutschen Frauen.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 14. Juli 1945:

Besetzte Gebiete

Deutschland: Das Verbot der ‘Fraternisation’ (Verbrüderung) der Truppen mit den Deutschen wird in den amerikanischen und britischen Zonen von Deutschland und Österreich aufgehoben. Das SHAEF (alliierte Hauptquartier) wird gelöst.

Seekrieg

Pazifik: Die amerikanische Task Force 38 startet verheerende Angriffe auf den Fährverkehr zwischen Honshu und Hokkaido (Nord-Japan). 37 Dampfer und 6 Kriegsschiffe werden am 14. und 15. Juli versenkt. Die US-Schlachtschiffe South Dakota, Indiana und Massachusetts beschießen die Kamaishi-Stahlwerke, nördlich von Tokio.


Mauerzeitung
Da es nicht mehr genug Papier für Zeitungen in Deutschland gibt, übernahmen Mauerzeitungen deren Rolle. Als erste Zeitung erscheint wieder am 31. Juli 1945 die ‘Die Frankfurter Rundschau’.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 15. Juli 1945:

Politik

Italien: Die Regierung erklärt Japan den Krieg.


Explosion einer Atombombe
Explosion einer Atombombe auf einem Versuchsgelände in den USA.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 16. Juli 1945:

Geheimkrieg

Erster Atombombentest in Alamogordo in der Wüste von New Mexico (Operation Trinity).

Besetzte Gebiete

Deutschland: Churchill tourt durch Berlin; bei der Besichtigung von Hitlers Bunker erklärt er: ‘Ich habe die Nazi-Bestie bis in seine Höhle verfolgt !’


Essen Rokossowskis Potsdamer Konferenz
Ein Essen des russischen Marschalls Rokossowskis während der Potsdamer Konferenz.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 17. Juli 1945:

Politik

Potsdamer Konferenz (‘Terminal’) eröffnet: Churchill, Attlee, Truman und Stalin verhandeln über die Nachkriegsordnung in der Nähe von Berlin.

Seekrieg

Pazifik: Erster gemeinsamer amerikanisch-britischen Trägerangriff auf Tokio (wiederholt am 18. Juli). Während der Nacht beschießt das britische Schlachtschiff HMS King George V und 5 US-Schlachtschiffe die Hitachi-Werke.

Heimatfronten

Großbritannien: Tod von Feldmarschall Busch, dem ehemaligen Kommandeur der deutschen Heeresgruppe Mitte in Russland, in einem Militärkrankenhaus in Notts. im Alter von 60 Jahren.
Der König, die Königin und Prinzessin Elizabeth besuchen Ulster.


B-24 Liberator des Far East Air Forces Command
B-24 Liberator des Far East Air Forces Command rollen zur Startbahn für einen Bombeneinsatz.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 18. Juli 1945:

Luftkrieg

China: 200 B-24 Liberator und B-25 Mitchell-Bomber des Far East Air Forces Command (FEAF) aus Okinawa bombardieren den Flugplatz Kiangwan bei Schanghai.

Heimatfronten

Italien: Eine sichergestellte deutsche Landmine explodiert und zerstört den American Red Cross Club (Amerikanischer Rot-Kreuz-Club), wobei es 36 Tote gibt.
Brasilien: Das brasilianische Expeditionskorps paradiert nach seiner Rückkehr aus Italien durch Rio de Janeiro.
Kanada – Explosion im Royal Canadian Navy-Magazin in Rock Halifax (NS): Feuerwehrleute können knapp eine katastrophale Detonation des Hauptmagazins verhindern, in welchem 6.000 t. Munition und eine große Zahl von Wasserbomben und Minen gelagert sind. Es gibt 15 Tote.


Kohlestücke aus Elbsand auswaschen
In Deutschland werden Kohlestücke von der Bevölkerung aus dem Elbsand ausgewaschen.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 19. Juli 1945:

Luftkrieg

China: Bomber des FEAF (Far East Air Forces Command) greifen wieder vier japanische Luftwaffenstützpunkte in der Nähe von Schanghai an.


Kriegsgefangenlager für weibliche Wehrmachtsmitglieder
Kriegsgefangenenlager für weibliche Wehrmachtsmitglieder.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 20. Juli 1945:

Heimatfronten

USA: Der Kongress stimmt für die Erhöhung der Darlehensobergrenze der Export-Import-Bank von 700 Millionen auf 3.500 Millionen US-Dollar und verabschiedet das Bretton-Woods-Gesetz. Zustimmung im Senat mit 61 gegen 16 Stimmen.


Grumman Avenger Torpedobomber
Katapultstart eines Grumman Avenger Torpedobomber von einem US-Navy Flugzeugträger.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 21. Juli 1945:

Seekrieg

Pazifik: US-Navy-Flugzeuge greifen die japanische Schifffahrt in der Tsushima-Strasse und vor Fusan in Korea an.


A-26B Invader
Die A-26B Invader war das Hauptmodell welches im Pazifik im 2. Weltkrieg verwendet wurde. Die verheerende Frontbewaffnung konnte noch durch das Feststellen des ferngesteuerten oberen Waffenturms nach vorne verstärkt werden. Die A-26 erlitt die geringste Verlustrate von allen alliierten Bombern.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 22. Juli 1945:

Luftkrieg

China: 300 Flugzeuge des FEAF (einschließlich der neuen Invader-Schnellbomber) greifen wieder Luftstützpunkte und die Schifffahrt in der Region von Schanghai an.

Seekrieg

Pazifik: Unter dem Schutz eines Sturmes dringen 9 US-Zerstörer in der Nacht vom 22. auf den 23. Juli in die Bucht von Tokio ein und greifen einen Geleitzug an.
Die alliierten Task-Force-Gruppen führen die größte Versorgungsaktion auf hoher See während des gesamten Krieges durch.
Task Force 92 beschießt Paramushiro auf den Kurilen.


Marschall Henri Philippe Petain
Marschall Henri Philippe Petain schloss 1940 den Waffenstillstand und regierte autoritär in Vichy-Frankreich.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 23. Juli 1945:

Heimatfronten

Frankreich: Der Prozess gegen Petain wird eröffnet im Palais de Justice in Paris.


gekenterte japanische Flugzeugträger 'Amagi'
Der gekenterte japanische Flugzeugträger ‘Amagi’, nachdem er durch die alliierten Luftangriffe bei Kure außer Gefecht gesetzt wurde.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 24. Juli 1945:

Seekrieg

Pazifik: Die immobilisierte japanischen Schlachtflotte wird bei Kure in zwei massiven Angriffen durch amerikanische und britische Träger-Flugzeuge am 24. und 28. Juli praktisch vernichtet. Die Schlachtschiffe Haruna, Ise und Hyuga sowie der Träger Amagi werden zerstört.


USS Cleveland
Alle vier leichten US-Kreuzer, welche Honshu beschießen, sind Schwesterschiffe des Klassenschiffs ‘USS Cleveland’.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 25. Juli 1945:

Seekrieg

Pazifik: Die US-Kreuzer Pasadena, Springfield, Wilkes-Barre und Astoria bombardieren japanische Luftwaffenstützpunkte im Süden von Honshu.


 alliierten 'Großen Drei' auf der Potsdamer Konferenz
Die alliierten ‘Großen Drei’ auf der Potsdamer Konferenz. Der britische Premierminister Clement Attlee (der Nachfolger Churchills), US-Präsident Harry S. Truman (Roosevelt war im April gestorben) sowie Josef Stalin.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 26. Juli 1945:

Politik

Potsdamer Deklaration: Die alliierten Führer fordern die sofortige und bedingungslose Kapitulation Japans, andernfalls droht die ‘schnelle und völlige Vernichtung’ des japanischen Heimatlandes.

Heimatfronten

Großbritannien: Churchill tritt nach dem massiven Labour-Wahlsieg zurück. Attlee bildet die erste Labour-Regierung mit Parlaments-Mehrheit. Das Labour-Kabinett besteht aus: Ministerpräsident und Verteidigungsminister wird Attlee, Außenminister Ernest Bevin, Finanzminister Hugh Dalton; Präsident des Board of Trade (Wirtschaftsministerium) Sir Stafford Cripps, Parlamentspräsident Herbert Morrison; Lordkanzler W. Jowitt.

Seekrieg

Erster Kamikaze-Angriff auf die britische Ostindien-Flotte vor Malaysia. Der Geleitträger Ameer wird beschädigt und das Minensuchboot Vestal versenkt.


 B-29 Superfortress wirft Brandbomben ab
Eine B-29 Superfortress wirft Brandbomben über einer japanischen Stadt ab.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 27. Juli 1945:

Luftkrieg

Pazifik: B-29 Superfortress werfen 660.000 Flugblätter in der Nacht über mehr als 11 japanischen Städten ab, welche den Einwohner raten zu fliehen, bevor ihre Stadt zerstört wird. Bis zum 5. August wird diese Aktion über 35 Städten durchgeführt und diese neuartige, psychologische Kriegsführung stellt sich als sehr wirksam heraus. 16 der Städte werden später tatsächlich bombardiert.


zerstörte Eisenbahnbrücke Burma
Durch britische Flugzeuge in Burma zerstörte Eisenbahnbrücke.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 28. Juli 1945:

Burma

Die japanische 28. Armee versucht, über den Fluss Sittang zu entkommen und erleidet dabei katastrophale Verluste – über 13.000 Mann werden getötet oder ertrinken.

Politik

Der neue britische Premierminister Attlee und sein Außenminister Bevin treffen in Potsdam für weitere Konsultationen ein.

Heimatfronten

USA: Ein B-25 Mitchell Bomber verirrt sich im Nebel und kollidiert mit dem Empire State Building in New York City (19 Tote).
Der US-Senat ratifiziert die UN-Charta mit 89 gegen 2 Stimmen.


CA Indianapolis
Der schwere US-Kreuzer Indianapolis (CA-35). Mit ihr ertranken oder wurden von Haien getötet 883 Mann.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 29. Juli 1945:

Seekrieg

Pazifik: Der schwere US-Kreuzer Indianapolis, welcher ohne Eskorte nach der Ablieferung von Komponenten der Atombombe auf Tinian zurückläuft, wird vom japanischen U-Boot I 58 versenkt. Das Schiff wird für mehrere Tage nicht vermisst und so können nur 316 von 1.196 Besatzungsmitglieder bis zum 8. August gerettet werden.
US-Schlachtschiffe und King George V bombardieren Hamamatsu, südlich von Tokio.

Heimatfronten

Großbritannien: Die Britische 8. Armee wird aufgelöst.


Matilda-Panzer der australischen Armee
Matilda-Panzer der australischen Armee patrouillieren einen Urwald auf Neuguinea.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 30. Juli 1945:

Neu Guinea

Die japanische 18. Armee stellt sich letztmals zum Widerstand beim Dorf Numbogua. General Adachi befiehlt seinen Truppen ‘in einer ehrenvollen Niederlage zu fallen’.

Seekrieg

Pazifik: Flugzeuge der Task Force 37 und Task Force 38 versenken 11 Schiffen in den Häfen von Kobe, Nagoya und Maizuru.


englisches Klein-U-Boot
Mithilfe eines derartigen englischen Klein-U–Bootes wird der japanische Schwere Kreuzer ‘Takao’ in Singapur versenkt.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 31. Juli 1945:

Seekrieg

Der japanische schwere Kreuzer Takao wird von britischen Kampfschwimmer mit Haftminen in Singapur versenkt.
Handelsschiffs-Verluste im Juli 1945: 0 alliierte Schiffe mit zusammen 0 Tonnen im Atlantik, 3 alliierte Schiffe mit 7.237 Tonnen in anderen Gewässern.
145 japanische Schiffe mit 309.902 Tonnen im Pazifik.

Besetzte Gebiete

Österreich: Laval kommt per Flugzeug aus Spanien an und wird den französischen Behörden übergeben.

Heimatfronten

Kanada: Feldmarschall Alexander wird zum Generalgouverneur ernannt.


gehe zu Weiter zu August 1945.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.