Kriegstagebuch 16. Oktober 1918

Tank Mark V der Amerikanischen Expeditionsstreitkräfte

Tank Mark V der Amerikanischen Expeditionsstreitkräfte greifen deutsche Stellungen an.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 16. Oktober 1918:

Westfront

Flandern: Letzter deutscher Artillerie-Beschuss von Dünkirchen. Korporal Hitler (16. Bayerisches Reserve-Regiment) wird durch eine britische Gasgranate verwundet und halb-blind ins Krankenhaus Pasewalk in Pommern evakuiert.
Aisne: Französische Truppen (Gouraud) überschreiten den Fluss, erstürmen die Höhen von Vouziers und erobern Grandpe.
Maas: Das AEF durchbricht die Kriemhilde-Linien in heftigen Angriffen (am 16., 17. und 18. Oktober). Ein deutscher Kompanie-Führer schreibt nach Hause ‘… ein schnelles Ende ist zu hoffen, es gibt nichts mehr zu retten’.
Artois: Die OHL befiehlt der Sechsten und Siebzehnten Armee, sich in die Hermann-Linie zurückzuziehen.

Seekrieg

Nordsee: Das U-Boot L12 der Royal Navy versenkt U 90 im Skagerrak; G2 wird auf eine ähnliche Mission geschickt und versenkt am 28. Oktober U 78.
Deutschland: Der schnelle Leichte Kreuzer Frauenlob II wird in Kiel von Stapel gelassen.

Politik

Österreich-Ungarn: Kaiser Karls ‘Volksmanifest’ verkündet eine Föderation mit sechs sich selbst verwalteten Nationalitäten, aber Siebenbürgen bleibt ungarisch und der österreichische Ministerpräsident prangert dies an.

Kriegstagebuch 15. Oktober 1918

Abteilung britischer Gordon Highlanders

Eine Abteilung britischer Gordon Highlanders im Einsatz mit einem Lewis-MG für Unterstützungsfeuer.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 15. Oktober 1918:

Westfront

Deutschland: Seit dem 26. September sind 43 deutsche Reserve-Divisionen gebunden.
Flandern: Die britische 34. Division kehrt nach Menin zurück, als im Süden die Britische Zweite Armee den Fluss Lys erreicht und bis zum 16. Oktober überquert. Die belgische 3. Division erreicht den Fluß ebenfalls am 16. Oktober.

Ostfront

Wolga: Krasnovs Donkosaken-Offensive bedroht Zarizyn; Vatsetis befiehlt, es nicht aufzugeben.
Besetztes Polen: Die österreich-ungarische Verwaltung in Lublin verpflichtet sich, den Polen die östlichen Bezirke zu überlassen.

Südfronten

Serbien: Die serbische Erste Armee wieder im Einsatz am Feind, einschließlich gegen die österreich-ungarische 30. Division (aus der Ukraine angekommen), verfolgt diese bis zum 18. Oktober. Der erste alliierte Eisenbahnzug erreicht Veles.
Saloniki: Milne und der Befehlshaber der Royal Navy im Mittelmeer, Admiral Calthorpe, besprechen kombinierte Operationen gegen die Türkei.

Heimatfronten

Deutschland: Ein kaiserliche Befehl unterstellt das Militär der zivilen Autorität. 1.500 Berlinerinnen und Berliner sterben an Grippe.
Österreich-Ungarn: Der ungarische Ministerpräsident Wekerle kommt in Wien an und erhält ein Manifest zur Freistellung der ungarischen Kronländer.

Kriegstagebuch 14. Oktober 1943

B-17 Notlandung Schweiz

Diese B-17 F Fliegende Festung wurde beim Luftangriff auf Schweinfurt von Jägern und Flak mehrfach getroffen und muß bei Aesch in der Schweiz notlanden.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 14. Oktober 1943:

Luftkrieg

Deutschland – ZWEITER LUFTANGRIFF AUF SCHWEINFURT (‘Schwarzer Donnerstag’): 291 B-17 Fliegende Festungen werden zur Kugellager-Fabrik geschickt, 228 erreichen Schweinfurt und werfen 483 Tonnen Bomben ab – jedoch gehen 60 Bomber verloren. Die 8. US-Air-Force gibt vorübergehend ihre strategischen Luftangriffe gegen weit entfernte Ziele auf.

Ostfront

Südabschnitt: Die Rote Armee erobert Saporoshje zurück.

Kriegstagebuch 14. Oktober 1918

amerikanische 155-mm-Haubitze Maas-Argonnen-Offensive

Eine amerikanische 155-mm-Haubitze beim Beschuß deutscher Stellungen während der Maas-Argonnen-Offensive.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 14. Oktober 1918:

Westfront

Flandern – Schlacht von Courtai (bis 19. Oktober): Die Zweite Armee des BEF (16 Divisionen) und französisch-belgische Truppen erneuern die Offensive um 05:30 Uhr gegen die Vierte Deutsche Armee (16 Divisionen) zwischen Dixmude und dem Fluß Lys. 12.000 Kriegsgefangene und 550 Kanonen werden in einem 29-Kilometer-Vorstoß bis zum 19. Oktober eingebracht. Französische Truppen mit Tanks nehmen den Eisenbahnknotenpunkt von Roulers.
Selle: Deutsche Gegenangriffe abgewehrt (und am 16. Oktober).
Maas und Argonnen: Die Erste US-Armee greift die Kriemhilde-Line an, die 32. Division erstürmt den Cote Dame Marie Bergrücken.

Seekrieg

Nordsee: Britische Zerstörer torpedieren den Frachter Bruessels bei Zeebrügge. 5 Monitore der Royal Navy (davon 2 mit der jemals schwersten Bewaffnung aus 457-mm-Geschützen) beschiessen die deutschen Küstenbatterien von Snaeskerke zum letzten Mal.
Ostatlantik: Das portugiesisches Kanonenboot Augusto de Castilho, welches ein Passagierschiff eskortiert und hoffnungslos unterlegen ist, sinkt in einem tapferen Gefecht mit dem Hochsee-U-Boot U 139 (Arnauld) zwischen Madeira und den Azoren.

Luftkrieg

Besetztes Belgien: Die US Northern Bombing Group fliegt den ersten Einsatz (acht bis zum 27. Oktober), wirft 100 Tonnen Bomben bis zum 11. November ab. Die RAF wirft über 2.000 Bomben (40t) bei der Offensive in Flandern ab.

Politik

USA: Außenminister Lansing antwortet auf die deutsche Note vom 12. Oktober, in der weitere militärische Bedingungen eingefordert werden und daß nur mit einer demokratischen Regierung verhandelt wird (geht in Berlin am 15. Oktober ein).
Osmanisches Reich: Antrag auf einen Waffenstillstand in Washington, welcher vom spanischen Botschafter übergeben wird.
Großbritannien: Die Regierung droht mit Vergeltungsmaßnahmen, wenn Deutschland Beschwerden von Kriegsgefangenen nicht innerhalb von 4 Wochen behebt. Deutschland droht mit Vergeltungsmaßnahmen am 23. Oktober. Der 1918 von Justice Youngers veröffentlichte Kriegsgefangenen-Bericht 1918 führt Misshandlungen durch Arbeitseinsatz unter britischen Artilleriebeschuss an der Front auf.
Frankreich: Vorläufige tschechische Regierung gebildet.

Neutrale

Spanien: 7 deutsche Schiffe werden als vereinbarte Entschädigung übernommen.

Kriegstagebuch 13. Oktober 1943

italienische Truppen stehen loyal zu Mussolini

Wiedrrum andere italienische Truppen stehen loyal zu Mussolini, welche diesen Umstand hier zusammen mit einigen deutschen Soldaten im Oktober 1943 feiern.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 13. Oktober 1943:

Politik

Italien: Die Badoglio-Regierung in Süd-Italien erklärt Deutschland den Krieg. Sie wird nicht als vollständiger Alliierter anerkannt, sondern als ‘Co-Belligerent’ (Mitkriegführend) bezeichnet.