Kriegstagebuch 11. Dezember 1943

 B-17F mit dem Namen 'Engel der Hölle'

Eine ältere B-17F mit dem Namen ‘Engel der Hölle’ wird für einen Einsatz vorbereitet.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 11. Dezember 1943:

Luftkrieg

Deutschland: Schwerer Luftangriff der 8. USAAF auf die U-Boot-Werften in Emden (20 Flugzeuge verloren). Die Amis behaupten, sie hätten 138 deutsche Jagdflugzeuge abgeschossen. General Arnold als Oberbefehlshaber der USAAF erklärt, daß die Alliierten nun fast so weit sind, eine ’24-Stunden und 360-Grad’-Bombardierung auf Deutschland durchzuführen, und zwar von Norden, Süden, Osten und Westen aus. ‘Wir werden sie jeden Tag schlagen und die RAF jede Nacht’.

Kriegstagebuch 11. Dezember 1918

General Karl Mannerheim

General Karl Mannerheim konnte mit deutscher Hilfe die ‘Rote Garde’ in Finnland bsiegen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 11. Dezember 1918:

Ostfront

Mannerheim zum finnischen Regenten gewählt; er kehrt am 22. Dezember triumphierend nach Helsinki zurück, weißes ‘Mannerheimer’-Brot kommt von Alliierten.
Südrussland: Die ukrainischen Soldaten von General Petlyura schließen Odessa ein.

Westfront

Der britische Militärgouverneur (Generalleutnant Fergusson) hisst die britische Flagge über seinem Hauptquartier Hotel Monopol in Köln. Das AEF besetzt formell Koblenz. Französische Truppen unter Mangin rücken in Mainz ein; die Zivilverwaltung war zusammengebrochen und die Ordnung wird schnell wiederhergestellt.

Politik

Deutschland: Dr. Solf tritt als deutscher Außenminister zurück, Brockdorf-Rantzau wird Nachfolger.

Heimatfronten

Portugal – Lissabon-Revolte (bis 16. Dezember): Präsident Paes wird am 14. Dezember ermordet und Admiral Antunes am 16. Dezember zum vorläufigen Präsidenten gewählt.
Großbritannien: Die Lebensmittel-Rationierung für alle genießbaren Fleisch-Innereien wird beendet.

Kriegstagebuch 10. Dezember 1918

Ebert begrüßt heimkehrende Truppen

Am 10. Dezember 1918 begrüßt Ebert am Brandeburger Tor heimkehrende Truppen mit den Worten ‘Ich grüße euch, die ihr unbesiegt vom Schlachtfeld heimkehrt !’.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 10. Dezember 1918:

Westfront

Frankreichs Präsident Poincare und Ministerpräsident Clemenceau treffen in Mühlhausen im Elsass ein. Die Amerikanischen Expeditionsstreitkräfte AEF besetzen formal das Westufer des Rheins von Andernach bis Rolandseck und von Trechtingshausen (nördlich von Bingen) bis Boppard.

Ostfront

Die Rote Armee besetzt wieder Minsk.

Politik

Bessarabien stimmt für die bedingungslose Vereinigung mit Rumänien.
Schweden: Die einzigen Nobelpreise gehen an die Deutschen Max Planck (Physik) und Fritz Haber (Chemie), Entwickler von Giftgasen.

Kriegstagebuch 9. Dezember 1918

Spielbank auf offener Strasse

Spielbank auf offener Strasse in Berlin.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 9. Dezember 1918:

Westfront

Die deutschen Delegierten für die Erneuerung des Waffenstillstands (Erzberger, Oberndorff und Vanselow) verlassen Berlin in Richtung Trier. König George V. ist in Zeebrügge; Präsident Poincare in Straßburg. Die Amerikanischen Expeditionsstreitkräfte AEF erreichen den Rhein von Brohl bis Rolandseck-Koblenz-Bonn.

Ostfront

Polen bricht die Beziehungen zu Moskau ab.