Kriegstagebuch-Feed

KRIEGSTAGEBUCH – Die letzten Tage vor 75 und 100 Jahren:

Kriegstagebuch 24. September 1942

Focke-Wulf Fw 190A-5 Jagdbomber

Ein Focke-Wulf Fw 190A-5 Jagdbomber des spezialisierten 10.(Jabo)/JG26 rollt beladen mit einer 500-kg-Bombe unter dem Rumpf in Richtung Startbahn zu einem Angriff auf England.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 24. September 1942:

Luftkrieg

Großbritannien: FW 190 Jagdbomber greifen 3 südöstliche Küstenstädte in England an.

Kriegstagebuch 24. September 1917

Gotha-Bomber

Deutscher Gotha-Bomber im Flug.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 24. September 1917:

Luftkrieg

Großbritannien: 11 Marine-Zeppeline werden losgeschickt, von denen 5 über den östlichen und nördlichen Landesteilen kreisen. Es gibt dabei nur 3 zivile Opfer, aber 5 Abfangjäger stürzen in der Nacht vom 24./25. September 1917 ab.
3 von 16 Gotha-Bomber erreichen London, von den abgeworfenen Bomben verursacht eine einzige 39 Opfer von insgesamt 91 im Southampton Row. 30 Abfangeinsätze, einschließlich des ersten vom Flugplatz Biggin Hill.
Frankreich: Deutsche Flugzeuge bombardieren das Depot von St. Pol bei Dünkirchen des Royal Navy Air Service (Angriffe bis zum 1. Oktober) und zerstören 140 Flugzeug-Motoren.

Westfront

Verdun: Erfolgloser deutscher Angriff nördlich von Bezonvaux, Fosses und der Chaume-Wälder.

Südfronten

Saloniki: General Grossetti reist mit Vergiftungserscheinungen ab (verstirbt am 7. Januar 1918 im Alter von 56 Jahren), General Regnault wird vorübergehende Oberbefehlshaber der französischen Armee des Orients.

Seekrieg

Mittelmeer: um dieses Datum herum, kommen 5 alte US-Zerstörer in Port Said von den Philippinen an. Sie laufen weiter nach Gibraltar für Geleitschutzaufgaben.

Geheimkrieg

Ostsee: Um dieses Datum herum erfährt der Befehlshaber der russischen Ostseeflotte vom britischen Room 40, dass deutsche Schlachtschiffe nach Osten laufen.

Kriegstagebuch 23. September 1942

Kesselring mit Rommel

Der deutsche Oberbefehlshaber für den Mittelmeer-Raum, Kesselring (links), mit Rommel.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 23. September 1942:

Geheimkrieg

Großbritannien: Ultra entschlüsselt die Nachricht, daß Rommel Nordafrika krankheitsbedingt verlassen hat.

Pazifik

Neuguinea: Australischer Gegenangriff bei Ioribaiwa, nördlich von Port Moresby.

Luftkrieg

USA: Die 12. US-Air Force wird gebildet, um die US-Bodentruppen bei der geplanten Unternehmen Torch zu unterstützen.

Seekrieg

Atlantik: 2 deutsche U-Boot-Wolfsrudel versuchen wiederholt, aber weitgehend erfolglos, den schnellen Geleitzug RB-1 vor Neufundland zu vernichten. Von dem Geleitzug wird fälschlicherweise angenommen, daß er große Truppentransportschiffe beinhaltet. 3 Handelsschiffe und der sichernde Zerstörer Veteran werden vom 25. bis 26. September versenkt.
Pazifik: Der australische Zerstörer Voyager geht vor Timor während des Versuches verloren, Verstärkungen für die australisch-holländische ‘Sparrow Force’ anzulanden. Die ‘Sparrow Force’ führt einen Guerilliakrieg auf der von den Japanern besetzten Insel.

Heimatfronten

USA: Das erste Liberty-Schiff, ein aus vorgefertigten Bauteilen in Massenbauweise hergestelltes Handelsschiff, läuft 10 Tage nach der Kiellegung in Portland (Oregon) vom Stapel.

Kriegstagebuch 23. September 1917

Einsatz mit Fokker Dr.I

Deutsche Piloten bereiten sich auf einen Einsatz mit Fokker Dr.I Dreideckern vor.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 23. September 1917:

Luftkrieg

Westfront: Leutnant Werner Voss (48 Siege seit dem 27. November 1916), Kommandant von Jasta 10, fällt im Alter von 20 Jahren im Kampf in einem Fokker Dr.I Dreidecker, abgeschossen von Leutnant Rhys-David (fällt ebenfalls im Einsatz am 27. Oktober) in einer Gruppe aus 6 SE5, angeführt von McCudden von der 56. Squadron des Royal Flying Corps. Diese Staffel zerstört 2 weitere deutsche Jäger am 30. September, womit sie 200 Abschüsse seit dem 23. April 1917 erzielt hat.

Westfront

Ypern: Das BEF hat seit dem 20. September 20.000 Soldaten verloren.
Frankreich: US-Tank-Korps gegründet.

Seekrieg

Flandern: Haig sagt die lang geplante und vorbereitete amphibische Landung von 24.000 Truppen bei Westende ab, da sich die Dritte Ypern-Schlacht nicht vorwärts entwickelt.

Kriegstagebuch 22. September 1942

Getreidesilo von Stalingrad

Deutsche Truppen mit einem PzKpfw III am Getreidesilo von Stalingrad.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 22. September 1942:

Ostfront

Stalingrad: Deutsche Truppen nehmen das Getreidesilo von Stalingrad nach einer Woche Kampf.

Afrika

Madagaskar: Die 22. ostafrikanische Brigade, unterstützt durch Artillerie, durchbricht eine gut verteidigte Straßensperre bei Mahitsy, ein paar Meilen westlich der Hauptstadt Tananarive.

Luftkrieg

Nordafrika: Britische und US-Bomber greifen Bengasi an.

Kriegstagebuch 22. September 1917

 Curtioss H12 Large America Flugboot

Das große Flugboot ‘Curtiss H12 Large America’.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 22. September 1917:

Seekrieg

Nordsee : Einzige britische Versenkung eines U-Bootes aus der Luft. Ein H12-Amerika-Flugboot des Royal Navy Air Service (Flieger-Leutnant N. Magor) bombardiert das Küsten-U-Boot UB 32.
Ärmelkanal: Der Monitor Terror der Dover Patrol beschießt Ostende mit 35 Granaten und versenkt ein Schwimmdock. Wiederholung des Beschusses am 25. September.
Atlantik: Die Konvois aus Dakar beginnen.

Afrika

Ostafrika Schlacht von Bweho Chini: Über 1.100 deutsche Truppen mit über 20 MGs (über 340 Verluste geschätzt) scheitern knapp daran, das eingeschlossene Lager der Nigerianischen Brigade (134 Verluste) zu erstürmen. Die Kilwa Force wird am 24. September wieder vereint. Die Belgier kämpfen bei Hyka am Fluß M’kaha.

Luftkrieg

Nordsee: 3 Sopwith Camel des Royal Navy Air Service im Einsatz über der Dover Patrol gegen deutsche Wasserflugzeuge aus Ostende und Zebrügge (sowie am 25. September). Von letzteren werden vier zerstört, zur Notwasserung gezwungen oder erbeutet.
Deutschland: Französischer Luftangriff auf Stuttgart, Trier, Koblenz und Frankfurt.