Kriegstagebuch-Feed

KRIEGSTAGEBUCH – Die letzten Tage vor 75 und 100 Jahren:

Kriegstagebuch 22. September 1942

Getreidesilo von Stalingrad

Deutsche Truppen mit einem PzKpfw III am Getreidesilo von Stalingrad.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 22. September 1942:

Ostfront

Stalingrad: Deutsche Truppen nehmen das Getreidesilo von Stalingrad nach einer Woche Kampf.

Afrika

Madagaskar: Die 22. ostafrikanische Brigade, unterstützt durch Artillerie, durchbricht eine gut verteidigte Straßensperre bei Mahitsy, ein paar Meilen westlich der Hauptstadt Tananarive.

Luftkrieg

Nordafrika: Britische und US-Bomber greifen Bengasi an.

Kriegstagebuch 22. September 1917

 Curtioss H12 Large America Flugboot

Das große Flugboot ‘Curtiss H12 Large America’.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 22. September 1917:

Seekrieg

Nordsee : Einzige britische Versenkung eines U-Bootes aus der Luft. Ein H12-Amerika-Flugboot des Royal Navy Air Service (Flieger-Leutnant N. Magor) bombardiert das Küsten-U-Boot UB 32.
Ärmelkanal: Der Monitor Terror der Dover Patrol beschießt Ostende mit 35 Granaten und versenkt ein Schwimmdock. Wiederholung des Beschusses am 25. September.
Atlantik: Die Konvois aus Dakar beginnen.

Afrika

Ostafrika Schlacht von Bweho Chini: Über 1.100 deutsche Truppen mit über 20 MGs (über 340 Verluste geschätzt) scheitern knapp daran, das eingeschlossene Lager der Nigerianischen Brigade (134 Verluste) zu erstürmen. Die Kilwa Force wird am 24. September wieder vereint. Die Belgier kämpfen bei Hyka am Fluß M’kaha.

Luftkrieg

Nordsee: 3 Sopwith Camel des Royal Navy Air Service im Einsatz über der Dover Patrol gegen deutsche Wasserflugzeuge aus Ostende und Zebrügge (sowie am 25. September). Von letzteren werden vier zerstört, zur Notwasserung gezwungen oder erbeutet.
Deutschland: Französischer Luftangriff auf Stuttgart, Trier, Koblenz und Frankfurt.

Kriegstagebuch 21. September 1942

Indische Kanoniere im Arakan-Gebirge

Indische Kanoniere der britischen Armee im Gefecht während der Gegenoffensive im Arakan-Gebirge.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 21. September 1942:

Südost-Asien

Burma: Die Briten beginnen mit einer ersten Gegenoffensive auf Land gegen die Japaner im Arakan-Gebirge an der Grenze zwischen Indien und Burma am Golf von Bengalen.

Kriegstagebuch 21. September 1917

Deutsche Kriegsgefangene

Deutsche Kriegsgefangene in einer britischen Sammelstelle.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 21. September 1917:

Westfront

Ypern: Die britischen Truppen nehmen 3.243 Kriegsgefangene am 20. und 21. September, schlagen Angriffe auf den ‘Tower-Hamlets’-Grat zurück.

Ostfront

Baltikum: Das russisch XXVIII. Korps evakuiert den Düna-Brückenkopf bei Jakobstadt, der seit Oktober 1915 von den Russen gehalten wird. Die deutsche Achte Armee (700 Mann Verluste) nimmt ihn mit 4.000 Kriegsgefangenen und 50 Kanonen. Kurland verkündet die Unabhängigkeit und verlangt deutschen Schutz.

Luftkrieg

Ypern: Die 100. und 100. Squadron des Royal Flying Corps bombardieren weiterhin in der Nacht die bei Menin und Roulers eintreffenden deutschen Truppenverstärkungen. Dabei werden auch Leuchtfeuer an Fallschirmen abgeworfen. Die Angriffe werden am 25./26. und 26./27. September wiederholt.

Kriegstagebuch 20. September 1942

Flak auf Tieflader-Waggons

Deutsche schwere Flak auf Tieflader-Waggons, was einen schnellen Stellungswechsel ermöglicht.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 20. September 1942:

Luftkrieg

Deutschland: RAF-Bomber greifen München an.
Nordafrika: Tobruk wird zum siebten mal innerhalb vo 8 Nächten von alliierten Bombern angegriffen.

Siehe auch: Einsatzstärken und Ausstattung an Flugzeugen der deutschen Luftflotten am 20. September 1942

Kriegstagebuch 20. September 1917

Identifizierung von Gefallenen Ypern

Britische Soldaten versuchen, Tote auf dem Schlachtfeld der Dritten Schlacht von Ypern zu identifizieren.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 20. September 1917:

Westfront

Ypern – Schlacht um die Hügel an der Menin-Strasse (bis zum 25. September): Dritter Alliierter Angriff der ‘Dritten Ypern-Schlacht’, von Plumer während des Nebels begonnen. Das Hauptgewicht des Angriffs mit 11 Divisionen und 52 Panzern richtet sich gegen die Passchendaele-Gheluvelt-Linie in dem Versuch, die Hügel zwischen Ypern und der Eisenbahnstrecke Roulers-Menin zu erobern. Unter einer beispiellosem, 8-stündigen langsam vorverlegten vernichtenden Feuerwalze mit eiem Geschütz alle 4 3/4 Meter, nehmen britische Truppen den Inverness Copse, Glencors-Wald, Veld Hoek, Hollebeke und Teile vom Polygon-Wald bei einem durchschnittlich 1.380 Meter tiefen Vorstoß trotz 11 Gegenangriffen. Unteroffizier W. Burman der 16. Schützen-Brigade verwendet sein Schwert, um 11 Deutsche in einem MG-Nest zu töten und wird mit dem Victoria Cross ausgezeichnet. Der kommandierende General der britischen 19. Division, T. Bridges, wird schwer verwundet und verliert ein Bein. Brief von Hauptmann Patton von der US-Kavallerie an seine Frau: ‘Die Deutschen verschießen ein Gas, das die Menschen zum Erbrechen bringt und wenn sie die Masken ausziehen, um auszuspucken, schießen sie das tödliche Gas. Das ist eine intelligente Idee, denkst Du nicht auch ?’.

Luftkrieg

Ypern: RE8-Aufklärungsflugzeuge und Ballons des Royal Flying Corps melden oder leiten das Feuer auf 208 deutsche Batterien. 112 Luftkämpfe, 11 britische und 7 deutsche Flugzeuge verloren.

Ostfront

Russland: General Alexejew tritt zurück, Dukhonin wird faktisch Generalstabschef.

Naher Osten

Armenien: Unabhängige Republik Transkaukasien ausgerufen. Die Russen besiegen die Türken bei Ortobo (Bitlis, 25. September).

Afrika

Tripolitanien: Cassini besiegt Nuri Paschas 4.000 Rebellen (1.600 Verluste) bei Zanzur, westlich von Tripolis.