Kriegstagebuch 16. Dezember 1942

Truppen der italienischen 8. Armee auf dem Rückzug im Schneesturm

Truppen der italienischen 8. Armee auf dem Rückzug im Schneesturm nach Beginn der Operation Saturn.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 16. Dezember 1942:

Ostfront

Operation Saturn: Zwischen dem 16. und 18. Dezember zerschlagen die Russen die italienische 8. Armee am Fluß Don, nordwestlich von Stalingrad.

Pazifik

Neuguinea: Australische Infanterie und Panzer landen in der Oro-Bucht in der Nähe von Buna.

Luftkrieg

Großbritannien: Unter dem Schutz niedrig hängender Wolken greifen deutsche Jagdbomber (2 verloren) 20 Städte und Ortschaften in Süd-England an. 2 Flugzeuge beschießen mit Maschinengewehren im Tiefflug einen Zug, wobei es 7 Tote gibt.

Heimatfronten

USA: ‘Whipple-Komet’ durch Dr.Whipple vom Observatorium der Havard-Universität entdeckt. Von Europa aus ist der Komet mit bloßem Auge im Januar 1943 zu sehen.

Kriegstagebuch 16. Dezember 1917

Kriegsspenden zu Weihnachen 1917

Deutsches Plakat, welches für Kriegsspenden zu Weihnachen 1917 wirbt.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 16. Dezember 1917:

Westfront

Artois: Britischer Erfolg östlich von Avian.

Seekrieg

Bristol-Kanal: Die Schaluppe HMS Arbutus wird durch ein U-Boot versenkt.

Heimatfronten

Großbritannien: Oberstleutnant Freyberg – Victoria Cross – verurteilt Sassons Anti-Kriegshaltung gegenüber Lady Cynthia Asquith.

Kriegstagebuch 15. Dezember 1942

Formation von Boston III Angriffsbomber

Formation von Boston III Angriffsbombern der RAF auf dem Weg zu ihrem Angriffsziel in der nordafrikanischen Wüste.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 15. Dezember 1942:

Luftkrieg

Nordafrika: RAF und USAAF greifen während des ganzen Tages, gegen vernachlässigbaren Widerstand der deutschen Luftwaffe, die sich zurückziehenden Kolonnen der Achsentruppen westlich von El Agheila an. Großer Verkehrsstau beim ‘Marmor-Bogen’, einem von Mussolini errichteten Denkmal.

Kriegstagebuch 15. Dezember 1917

Fraternisation zwischen österreich-ungarischen und russischen Soldaten

Fraternisation zwischen österreich-ungarischen und russischen Soldaten an der Ostfront.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 15. Dezember 1917:

Ostfront

28-TÄGIGER WAFFENSTILLSTAND VON BREST-LITOWSK (bis zum 14. Januar 1918) unterzeichnet zwischen Russland und den Mittelmächten; Beginn am Mittag des 17. Dezembers. Fraternisations-Stellen festgelegt mit wöchentlicher Kündigungsfrist. Die Deutschen erhalten die Polizeigewalt in den baltischen Provinzen.

Westfront

Deutschland: Kuhls Memorandum an Ludendorff drängt auf seinen ‘St.George-Plan’ für eine Flanders-Offensive, da es nun ziemlich sicher ist, dass das BEF nicht in der Lage ist, eine Offensive zu beginnen, bevor zahlreiche US-Truppen eingetroffen sind.
Flandern: Schnee behindert die Operationen. Seit dem 15. Juni wurden 77 deutsche Divisionen an die Front der Vierten Armee (von der Straße Lille-Armentieres bis zur Küste) geschickt und 63 an andere Orte abtransportiert.
Verdun: Im Dezember kehrt Mangin wieder in den Dienst zurück, als Kommandant des französischen IX. Korps.

Naher Osten

Palästina: Allenbys Tagesbefehl lobt den knapp 100-km-Vorstoss auf einer knapp 50 km breiten Front innerhalb von 40 Tagen. Die britischen Verluste des EEF belaufen sich auf 18.928 Mann gegenüber 25.000 bei den Türken (einschließlich 12.036 Kriegsgefangene), 100 Kanonen und über 132 MGs, sowie mehr als 20 Flugzeuge.
Persien: Um dieses Datum herum meutern Baratows russische Truppen in Hamadan.
Türken und Russen müssen sich nach einer Vereinbarung in Mossul auf die im Waffenstillstand von Brest-Litowsk vereinbarten Demarkationslinien zurückziehen.

Kriegstagebuch 14. Dezember 1942

Deutsche Fernaufklärungspatrouille tief in der Sahara

Deutsche Fernaufklärungspatrouille tief in der Sahara, welche den 23. Breitengrad kreuzt, um mögliche feindliche Vorstöße aus dem Süden zu erkunden.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 14. Dezember 1942:

Afrika

Libyen: Zwischen dem 14. und 18. Dezember entkommt Rommel gekonnt dem Einschließungsversuch der britischen 8. Armee bei El Agheila.

Pazifik

Neuguinea: Japanische Verstärkungen landen bei Buna an.

Politik

Französisch-Britische Vereinbarung über Madagaskar: General Legentilhomme wird zum Hochkommissar ernannt.

Heimatfronten

Japan: Die Zeitungen Nichi Nichi aus Tokio und Mainichi aus Osaka werden als Mainichi Shimbun zusammengelegt.

Kriegstagebuch 14. Dezember 1917

Italienische Kriegsgefangene

Italienische Kriegsgefangene in einem österreich-ungarischen Sammellager.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 14. Dezember 1917:

Südfronten

Piave: Die österreich-ungarische 4. Division nimmt den Col Captile im Brenta-Tal.

Seekrieg

Alliierter Marine-Rat gebildet aus den Ministern und Chefs der Marine-Generalstäbe.
Ionisches Meer: UC 38 (Wendlandt) versenkt den französischen Kreuzer Chateaurenault (10 Tote, 1.162 gerettet, darunter 985 Mann Truppen für Saloniki) im Golf von Patras vor Kefalonia. UC 38, welches bisher 36 Handelsschiffen mit 52.525 Tonnen versenkt hat, wird anschließend mit Wasserbomben durch die Geleitzerstörer Mameluk und Lansquenet versenkt.

Heimatfronten

Türkei: Unverheiratete Mitglieder der ‘Gesellschaft zur Arbeitssuche für Frauen’ (ca. 15.000 Mitglieder) müssen heiraten oder verlieren ihren Arbeitsplatz. Die betroffenen Frauen werden am 9. Februar 1918 in der Presse aufgelistet.
Großbritannien: Innenministerium und MI5 entscheiden sich, 41 Subversionsfällen nicht strafrechtlich zu verfolgen. Die lokale Rationierung von Butter und Margarine beginnt. Im Dezember beginnt auch die lokale Rationierung von Tee, was 17,5 Millionen Menschen betrifft.