Kriegstagebuch 23. September 1943

Nebelwerfer nachladen

Ein Nebelwerfer wird im Berggelände zwischen dem Golf von Salerno und Neapel nachgeladen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 23. September 1943:

Mittelmeer-Raum

Italien: Die 5. US-Army beginnt eine Offensive nördlich von Salerno.

Seekrieg

Mittelmeer: Der britische Zerstörer Eclipse versenkt südlich von Rhodos ein deutsches Torpedoboot und das Gefangenenschiff Donizetti, welches 1.576 Italiener transportiert.
Pazifik: Ein japanischer Tanker-Konvoi wird durch das US-Unterseeboot Trigger vor Formosa vernichtet.

Luftkrieg

Deutschland: 658 RAF-Bomber greifen Hannover an und werfen 2.357 t Bomben ab.

Besetzte Gebiete

Korsika: Französische Truppen marschieren in Bonifacio auf Korsika ein.
Italien: Mussolini verkündet die Errichtung der Faschistischen Sozialistischen Republik von Salo (Ortschaft am Gardasee in Norditalien).

Heimatfronten

Großbritannien: Tod von Elinor Glyn, anglo-kanadischer Autorin ‘skandalöser’ Romanzen (z.B. ‘Three Weeks’ von 1907) im Alter von 78 Jahren.

Kriegstagebuch 23. September 1918

 britischer Leutnant in vollem arabischen Ornat

T.E. Lawrence war nicht der einzige Offizier im Nahen Osten, der ‘einheimisch’ wurde. Dies ist ein britischer Leutnant in vollem arabischen Ornat im Jahr 1918.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 23. September 1918:

Naher Osten

Palästina: 500 britische Kavalleristen erobern Acre und Haifa mit 889 Kriegsgefangenen und 18 Kanonen. Liman von Sanders kommt in Damaskus an (Aufenthalt bis zum 29. September), schickt am 25. September seinen Stab weiter nach Aleppo.
Trans-Jordanien: Die neuseeländische berittene Brigade besetzt Es Salt und die Araber Maan.

Ostfront

Russland: Helfferich tritt als deutscher Botschafter zurück.
Westlicher Ural: Die Ufa-Staatskonferenz wählt eine fünfköpfige Direktion als Kompromisslösung, darunter den ehemaligen zaristischen Korps-Kommandanten General V.G. Boldjrew als Oberbefehlshaber der weissen Truppen in Sibirien.

Südfronten

Serbien: Die französische Kavallerie-Brigade Jouinot-Gambetta beginnt mit einem Vorstoss über 92 Kilometer innerhalb vo 6 Tagen von Novak aus. Der Oberbefehlshaber gibt Uskub (Skopje) als Ziel aus und die Einheit erreicht das geräumte Prilep um 13:00 Uhr. Die serbische Zweite Armee erzwingt den Übergang über den Vardar trotz harten Widerstands.

Luftkrieg

Westfront: 13 deutsche Bomber greifen in der Nacht vom 23. bis 24. September das Depot Marquise der RAF an und zerstören oder beschädigen 99 Flugzeuge und verursachen 172 Mann Verluste.
Palästina: Die RAF wirft bei mindestens 22 Angriffen 6,25t Bomben ab und verfeuert über 33.000 MG-Geschosse östlich des Jordans. Wiederholt am 25. September mit 39 Einsätzen.

Kriegstagebuch 22. September 1943

Sowjetische Truppen überqueren Dnjeps auf Behelfsstegen

Noch bevor die deutschen Verteidiger das gegenüberliegende Ufer besetzen konnten, überqueren bereits russische Truppen auf Behelfsstegen und mit Schlauchbooten den Dnjepr.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 22. September 1943:

Ostfront

Südbaschnitt: DIE SOWJETISCHE 13. ARMEE ÜBERSCHREITET DEN FLUSS DNJEPR südlich von Kiew und durchbricht somit den geplanten ‘Ostwall’ (Panther-Stellung) auf der rechten Uferseite. Poltawa wird durch Konjews Truppen erobert.

Kriegstagebuch 22. September 1918

französische Kavallerie mit deutschen Gefangenen

An der Balkanfront bringt französische Kavallerie deutsche Kriegsgefangene nach hinten.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 22. September 1918:

Südfronten

Serbien: Die serbische Zweite Armee erreicht Negotino am Fluss Vardar, 32 Kilometer nördlich der Frontlinie vom 14. September. Die Eisenbahnlinie Prilep-Gradsko wird durchschnitten, d’Esperey befiehlt die Verfolgung mit Kavallerie.

Naher Osten

Palästina: Die neuseeländische berittene Brigade erobert die Jordan-Brücke von Jisr-ed-Damieh mit 786 Kriegsgefangenen. Djemal Kuchuk befiehlt den verspäteten den Rückzug der Vierten Armee östlich des Jordans, während Oberst Oppens 2.000 Überlebende des Asienkorps (darunter 700 Deutsche) den Jordan in der Nacht vom 22. auf den 23. September durch eine Furt überqueren.

Luftkrieg

Trans-Jordanien: 2 Bristol-Jäger und 1 Airco D.H.9 verstärken die arabische Armee östlich von Deraa, zerstören 2 deutsche Doppelsitzer und einen Pfalz-Jagdaufklärer. Ein Handley Page schließt sich am 23. September mit Treibstoff und Ersatzteilen an und bombardiert den Bahnhof Deraa. Westlich von Jordanien wirft die RAF 411 Bomben ab und feuert 30.000 Schuss MG-Munition auf die fliehenden türkischen Soldaten ab.

Kriegstagebuch 21. September 1943

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 21. September 1943:

Klein-U-Boote vom Typ 'X-Craft'

Britisches Klein-U-Boot vom Typ ‘X-Craft’.

Seekrieg

Arktis: Das deutsche Schlachtschiff Tirpitz wird durch britische Klein-U-Boote vom Typ ‘X-Craft’ im Alta-Fjord (Nord-Norwegen) außer Gefecht gesetzt.
Pazifik: Australische Kommando-Soldaten dringen mit Kanus in den Hafen von Singapur ein und versenken 2 japanische Transportschiffe (Operation Jaywick).

Mittelmeer-Raum

Italien: Die Britische 8. Armee erobert Potenza, einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt in der Mitte der südlichen italienischen Halbinsel.

Ostfront

Südabschnitt: Die Rote Armee erobert Tschernigow.

Heimatfronten

Großbritannien: Churchill beschreibt die Landungen bei Salerno als ‘das verwegenste Landungsunternehmen, welches wir bisher unternommen haben’.

Kriegstagebuch 21. September 1918

Flugzeuge greifen eine türkische Kolonne an

Britische Flugzeuge greifen eine türkische Kolonne in Palästina an.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 21. September 1918:

Luftkrieg

Palästina – Verheerendste Angriffe der RAF auf den Schlachtfeldern von 1914 bis 1918: Bristol-Fighter und S.E.5 (105 Flugzeuge im Kriegsgebiet) massakrieren oder zerstreuen innerhalb von 4 Stunden die Kolonne eines türkischen Korps, welche nach Jordanien hin absteigt mit 9,25t Bomben und 56.000 Schuss MG-Munition in über 84 Einsätzen (2 Flugzeuge verloren).
Mazedonien: Die RAF (45 einsatzbereite Flugzeuge) bombardiert bulgarische Truppen, die durch den Kosturino-Engpass nach Lyumnitas fliehen, wobei mindestens 700 Mann getötet und 300 Wagen zerstört werden. Anschließend greifen die Flugzeuge den Kryesna-Pass an und blockieren den Kresni-Engpass vom 28. bis 29. September. Insgesamt 782 Bomben abgeworfen bis zum 29. September.

Naher Osten

Palästina – Letztes ernsthaftes Infanterie-Gefecht: Die britische 10. Division erobert Nablus, wo Allenby mit Chetwode zusammentrifft. RAF-Massaker an einer Kolonne der türkischen Siebten Armee beim Abstieg in den Wadi Fara nach Jordanien. Das säubern bis zum 24. September bringt 87 Geschütze, 55 Lastwagen und 842 Wagen ein.

Westfront

Großbritannien: Der Kriegsminister warnt Haig vor schweren Verlusten wegen der geringen Rekrutierung zu Hause, aber der Feldmarschall beschließt, die geplante Offensive fortzusetzen.
Cambrai: Die britische 12. und 18. Division (mit 9 Tanks) erobert die Farm Le Petit Priel, östlich von Epehy. 119 Australier des 1. Bataillons weigern sich, anzugreifen und gehen zurück nach hinten.

Südfronten

Saloniki: 2 RAF-Beobachter von Airco D.H.9 berichten von 500 bulgarischen Wagen und Lastwagen im Rückzug um 10:40 Uhrn. Die Moral der Bulgaren fällt, während sie ihre Vorratslager niederbrennen. Italienische Truppen erobern die Höhe 1050 nach 15:30 Uhr und rücken bis zum 22. September 10 Kilometer vor. Bisher nur 5.000 bulgarische Kriegsgefangene.