Kriegstagebuch 23. Oktober 1943

Kassel nach den Luftangriffen im Oktober 1943

Kassel nach den Luftangriffen im Oktober 1943, bei denen 63 Prozent der Wohnungen zerstört wurden und 120.000 Einwohner obdachlos wurden.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 23. Oktober 1943:

Luftkrieg

Deutschland: 486 RAF-Bomber greifen Kassel an und werfen 1.824 t Bomben ab.

Mittelmeer-Raum

Italien: Die Britische 8. Armee greift nordwestlich von Termoli über den Fluß Trigno hinweg an.

Seekrieg

Atlantik: Der britische Kreuzer Charybdis wird vor der französischen Küste von deutschen Torpedobooten versenkt. Die Zerstörer Duncan und Vidette versenken das deutsche U-Boot U 274 mit ‘Hedgehog’-Werfern, welche je 24 Wasserbomben in Fahrtrichtung voraus verschiessen.

Ostfront

Südabschnitt: Die sowjetische 4. Ukrainische Front erobert Melitopol.

Heimatfronten

Großbritannien: Generalmajor Laycock wird zum Chef der ‘Combined Operations’ (Kommando-Einsätze) ernannt. Er ist einer der zwei Überlebenden des ‘Keyes-Raid’ vom 17. November 1941.

Kriegstagebuch 23. Oktober 1918

Tank Mk V schleppt andern ab

Einer der neueren britischen Tank Mk V schleppt einen steckengeblieben anderen Panzer mit einem Stahlseil ab.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 23. Oktober 1918:

Westfront

Selle – Dritte Phase: Byngs Dritte Armee (mit 6 Tanks) greift Forest und Ovillers an, erobert den Grand Champ Bergkamm, Rawlinsons 18. Division (mit 6 Tanks) erobert Bousies. Das BEF dringt bis zum 24. Oktober 10 Kilometer tief in die deutschen Linien auf einem 55 Kilometer breiten Frontabschnitt vor.

Seekrieg

Nordsee: Die Harwich Force zum letzten Mal im Einsatz. Obwohl das Wetter den Start ihrer Wasserflugzeuge verhindert und 3 von 4 Sopwith Camel auf ihren Leichtern zerstört wurden, werden deutsche Flugzeuge verjagt.
Adria: Die Disziplin innerhalb der österreich-ungarischen Flotte bricht zusammen mit der Forderung, nach Hause gehen zu dürfen.

Geheimkrieg

Nordsee: Die britische Admiralität warnt Beatty vor der Vorbereitung des deutschen Flotten-Einsatzes.

Luftkrieg

Westfront: Mehr Aktivitäten als in den letzten Wochen, wobei Bristol-Jäger der 20. Squadron der RAF 5 Fokker D.VII ohne Verluste zerstören und der Hirson-Eisenbahnknotenpunkt bombardiert wird. Prinz Albert fliegt in einem Handley Page ein, um sich dem IAF-Hauptquartier in der Nähe von Nancy anzuschließen.
Deutschland: Ein Handley Page Bomber zerstört die Greist-Munitionsfabrik bei Kaiserslautern mit einer 750-kg-Bombe in der Nacht vom 21. zum 22. Oktober. Ähnliche Verwüstung in der Wiesbadener Innenstadt in der Nacht vom 23. zum 24. Oktober mit 49 Toten.

Politik

USA: Wilson leitet die deutsche Note (vom 20. Oktober) an die anderen Alliierten weiter, die vorschlagen, Waffenstillstandsbedingungen auszuarbeiten.
Großbritannien: Balfour-Rede beim ANZAC-Mittagessen, in der er sagt, dass die deutschen Kolonien nie zurückgegeben werden können.

Heimatfronten

Großbritannien: Das House of Commons stimmt mit 274 zu 24 Stimmen für weibliche Abgeordnete im Parlament.
Ungarn: Ministerpräsident Wekerle tritt zurück. Kaiser Karl und Zita eröffnen die Debrecener Universität.
USA: Chaplin heiratet heimlich die Schauspielerin Mildred Harris in Los Angeles (bekanntgemacht am 9. November).

Kriegstagebuch 22. Oktober 1918

Admiral Reinhard Scheer

Admiral Reinhard Scheer, der Held der Seeschlacht am Skagerrak, wurde im August 1918 zum Chef des Admiralstabs und Befehlshaber der Seekriegsleitung befördert. Mit dem Einsatzbefehl an die Hochseeflotte löste er die Meuterei in Kiel aus, welche schließlich zur November-Revolution in Deutschland führte.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 22. Oktober 1918:

Seekrieg

Nordsee: Levetzow überbringt Hipper in Wilhelmshaven den mündlichen Einsatzbefehl (Operationsplan Nr. 19): ‘Die Hochseeflotte soll die englische Flotte angreifen und bekämpfen’. Nichts darf die Operation verzögern, weil das Land ‘mit voller Geschwindigkeit auf einen Waffenstillstand zusteuert’. Der Plan sieht koordinierte Vorstösse zur Themse-Mündung und an die Küste von Flandern vor, mit 22 U-Booten in Lauerstellung vor Schottland.
Adria: Italienische Kriegsschiffe beschiessen die Gegend südlich von Giovanni di Medua in Albanien, während die österreich-ungarischen Truppen evakuieren.

Heimatfronten

Deutschland: Liebknecht wird bei einer allgemeinen Amnestie freigelassen. Der Reichskanzler präsentiert dem Reichstag eine Verfassungsreform; gleiches Wahlrecht für Frauen am 26. Oktober.
Österreich-Ungarn: Der tschechische Sozialist Klofac teilt Kaiser Karl mit, daß die Böhmische Länder der Krone entgleiten.
Großbritannien: Neue 10-Schilling-Banknote ausgegeben.

Luftkrieg

Adria: 142 italienische Flugboote und 56 Caproni-Bomber greifen Pola an.

Westfront

Schelde: Die britische Erste Armee nähert sich Valenciennes, die 3. Kanadische Division säubert Foret de Raismes bei einem Vorstoss über 6,5 Kilometer.

Kriegstagebuch 21. Oktober 1943

Japanisches Propagandaplakat zum 'Aufstand von Asien'

Japanisches Propagandaplakat zum ‘Aufstand von Asien’. Mit den zunehmenden Schwierigkeiten im Kampf gegen die Alliierten versuchen die Japaner aus ihrem ursprünglichen Eroberungskrieg einen ‘Asiatischen Befreiungskrieg’ gegen die bisherigen Kolonialmächte zu machen, um die Unterstützung der asiatischen Völker zu gewinnen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 21. Oktober 1943:

Besetzte Gebiete

Philippinen: Japan gewährt den Philippinen ‘Unabhängigkeit’.
Malaysia: S.C. Bose bildet in Singapur eine provisorische Regierung ‘Freies Indien’.

Luftkrieg

Mittelmeer-Raum: Eine amerikanische Staffel aus Curtiss P-40 Jägern vernichtet eine Stuka-Formation, welche jugoslawische Partisanen angreifen will.

Heimatfronten

Großbritannien: Tod des Ersten Seelords, Admiral Sir Dudley Pound, im Alter von 66 Jahren.

Kriegstagebuch 21. Oktober 1918

 italienischen Oberbefehlshaber General Armando Diaz

Dem nach der Niederlage von Caporetto neu eingesetzten italienischen Oberbefehlshaber General Armando Diaz (rechts) gelang es die italienische Armee zu reorganisieren und die Moral durch verschiedene Zugeständnisse gegenüber den Soldaten zu verbessern.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 21. Oktober 1918:

Südfronten

Italienische Front: Diaz endgültige Befehle für die bevorstehende Offensive heben hervor, daß ‘die österreich-ungarischen Streitkräfte im Trentino von denen an der Piave getrennt werden müssen’.
Bulgarien: Die britische 26. Division kommt mit der Bahn (vollständig bis zum 23. Oktober) in Mustapha Pascha an der Bulgarisch-Türkischen Grenze westlich von Adrianopel an, wo sich lediglich eine Garnison von 1 Bataillon mit 2 Geschützen befindet.

Seekrieg

Irische See: Das letzte Handelsschiff (Küstenfrachter Saint Bareham, 8 Tote), das von einem U-Boot in britischen Heimatgewässern versenkt wird.
Großbritannien: Beatty besteht auf einer Sitzung des Kriegskabinetts auf eine Kapitulation der deutschen Flotte sowie aller U-Boote und von Helgoland.

Luftkrieg

Deutschland: 7 Airco D.H.9 Bomber der 100. Squadron gehen bei einem Tagesangriff auf Frankfurt/Main verloren, davon 4 durch Jagdflugzeuge.

Heimatfronten

Deutschland: Ludendorff genehmigt den U-Boot-Plan von Scheer, einschließlich der Freisetzung von Fachkräften von der Front. Der Kaiser trifft den Reichstag im Berliner Schloss Bellevue, ein ISP-Führer sagt: ‘Die Kronen rollen über den Boden’.
Österreich-Ungarn: Die deutschen Volksgruppen in Österreich erklären in Wien ihre Unabhängigkeit und bilden eine Nationalversammlung; Grundgesetze werden am 30. Oktober verabschiedet.
Frankreich: Le Matins Karte ‘Panorama der Befreiungsschlacht’ in Paris veröffentlicht.
Großbritannien: Beaverbrook tritt als Informationsminister aus Gesundheitsgründen zurück. Der Arbeitsminister berichtet, dass eine Sonderabteilung und das Hauptquartier der Heimatstreitkräfte die Bereitstellung von Hilfsarbeitskräften vorbereiten. Thomson von der Sonderabteilung schreibt, dass die Arbeitsmoral der Arbeiterklasse wahrscheinlich auf ihrem Höhepunkt ist, warnt aber vor Streikplänen der Gewerkschaften.