Kriegstagebuch 27. Mai 1943

Bildkamera in alliiertem Höhen-Aufklärer

Die Besatzung eines alliierten Höhen-Aufklärers macht kurz vor dem Ziel die Bildkamera bereit.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 27. Mai 1943:

Luftkrieg

Deutschland: Mosquito-Schnellbomber greifen in Höhe der Häuserdächer die Carl-Zeiss-Werke in Jena an, trotz Ballonsperren und Flak.

Besetzte Gebiete

Jugoslawien: Eine britische Militär-Verbindungsmission springt mit dem Fallschirm über Jugoslawien ab und schließt sich Titos Partisanen an.

Heimatfronten

Großbritannien: Tod von Arthur Mee, Autor von Kinderbüchern und dem Herausgeber der ‘Children’s Newspaper’ (Kinder-Zeitung) im Alter von 67 Jahren.

Politik

Vatikan: Der Papst ernennt Bischof Godfrey als päpstlichen Vertreter (‘Charge d’Affaires’) bei der polnischen Exil-Regierung.

Kriegstagebuch 27. Mai 1918

Deutsche Sturmtruppen Chemin des Dames

Deutsche Sturmtruppen überqueren während des Vormarsches gegen den Chemin des Dames eine improvisierte Brücke.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 27. Mai 1918:

Westfront

Aisne – DRITTE SCHLACHT AN DER AISNE (bis 6. Juni): Deutsche Blücher– und Yorck-Offensiven gegen die anglo-französischen Streitkräfte am Chemin des Dames. Bruchmüllers 4.000-Kanonen-Beschuss auf dem 38 km langen Frontabschnitt ab 1:00 Uhr. Ab 03:40 Uhr greifen 25 deutsche Divisionen 4 müde französische und 4 schwache britische Divisionen an der Aisne zwischen Soissons und Reims an, der Fluss wird in weniger als 6 Stunden erreicht. Die deutschen Truppen erobern Chemins des Dames und Craonne bei einem Rekordvorstoß von bis zu 20 Kilometer und zerstören 4 alliierte Divisionen. Das Kaiser-Wilhelm-Geschütz beschießt Paris (104 Granaten bis 11. Juni). 1 Million deutsche Granaten mit Phosgen und Diphenylchlorarosin werden gegen französische Truppen bis zum 5. Juni verfeuert, welche 4.980 Mann vergasen (71 Todesfälle).

Ostfront

Sibirien: Die Tschechen besetzen Tscheljabinsk und weigern sich, ihre Waffen in Pensa abzugeben. Sie nehmen am 28. Mai die Stadt (400 Mann Rote Verluste), räumen sie jedoch wieder am 31. Mai.
Finnland: Mannerheim tritt als Oberbefehlshaber wegen der zukünftigen Armeeorganisation zurück (übermäßiger deutscher Einfluss) und geht am 1. Juni nach Stockholm.

Naher Osten

Georgien: Unabhängige Republik in Tiflis ausgerufen unter deutschem Protektorat (Oberst Kress), die Trans-Kaukasische Föderationsregierung wird aufgelöst.
Aserbaidschan: Der Nationalrat der Tataren verkündet eine Republik.

Luftkrieg

Deutschland: 12 F.E.2 (1 verloren) von der 106. Squadron greifen das Kraftwerk von Kreuzwald und die Bahnlinie Metz-Sablon an. Eine F.E.2 muß hinter den deutschen Linien notlanden, aber der Besatzung gelingt es bis zum 30. Mai zu entkommen und sich wieder ihrer Staffel anzuschließen. 3 Handley Page Bomber greifen in der Nacht vom 27./28. Mai Mannheim und Kreuzwald an.
Westfront: JG1 und die 3. und 5. Jagdstaffel, sowie 14 Schlachtstaffeln, 23 Fliegerabteilungen und 2 Bombengeschwader unterstützen Ludendorffs Aisne-Offensive nach aufwendiger Luftaufklärung. 19 Flugzeuge gehen bis zum 30. Mai verloren, hauptsächlich durch Flugabwehrfeuer. 3.323 Jagdfliegereinsätze bis zum 18. Juni.
Frankreich: 15 deutsche Flugzeuge (1 verloren) greifen Paris an, 4 Bomben abgeworfen.
Adria: Britische Flugzeuge bombardieren Durazzo und versenken ein österreich-ungarisches Torpedoboot.

Kriegstagebuch 26. Mai 1943

Deutsche Panzerbesatzung mit Cetniks

Zwei deutsche Besatzungsmitglieder eines französischen Hotchkiss H-39 Beutepanzer posieren zusammen mit Cetniks, mit denen sie einen örtlichen Waffenstillstand und Pakt gegen die kommunistischen Tito-Partisanen haben.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 26. Mai 1943:

Besetzte Gebiete

Jugoslawien: Fünfte Offensive der Achsenmächte gegen die Partisanen Titos. 120.000 Deutsche, Italiener, Bulgaren und Cetniks (royalistische Partisanen) schließen 16.000 Partisanen in Montenegro ein. Diese können jedoch im Juni ausbrechen, wobei 8.000 Partisanen getötet werden. Die Deutschen deportieren alle Zivilisten aus dem Gebiet.

Seekrieg

Pazifik: Japanische Unterseeboote beginnen mit der Evakuierung der Garnison der Insel Kiska (Aleuten).

Heimatfronten

Kanada: Rationierung von Fleisch.
USA: Präsident Barclay von Liberia trifft in Washington ein.

Luftkrieg

Deutschland: 686 RAF-Bomber greifen Düsseldorf an und werfen 1.959 t Bomben ab.

Kriegstagebuch 26. Mai 1918

Mine Nordsee-Sperre 1918

Eine Mine, wie sie bei der Verlegung der Nordsee-.Sperre 1918 verwendet wurde.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 26. Mai 1918:

Seekrieg

Nordsee: Die 1. US-Minen-Schwadron (Kapitän Reg. Belkaps 19 Minenleger mit 5.530 Minen) kommt in Invergordon an, um bei der Nordsee-Minensperre in den nächsten 5 Monaten mit 57.000 US-gemachten Minen zu helfen, wobei etwa 5% der Minen vorzeitig explodieren. Oft legte ein Minenleger in 3 1/2 Stunden seine Minen über eine Strecke von 70 km.
Nordsee: Die britische Grand Fleet kreuzt vor den Minenfeldern der Helgoländer Bucht, während die Harwich Force durch diese eindringt, aber es gibt keine deutsche Reaktion. Der Zerstörer Shakespeare läuft dabei auf Mine, kann aber vom Kreuzer Centaur zum Stützpunkt zurück geschleppt werden.
Ärmelkanal: Die britische Patrouillien-Yacht Lorna versenkt mit Wasserbomben das Küsten-U-Boot UB 74 in der Lyme-Bucht.

Westfront

Aisne: 2 deutsche Kriegsgefangene verraten die Offensive für den nächsten Tag, woraufhin Duchenes Sechste Armee die überbewertete erste Linie ab 16:15 Uhr besetzt.

Naher Osten

Armenien Schlacht bei Karakilise (bis 28. Mai): Nasarbekows Soldaten, von türkischen Truppen im Norden und Süden umgangen, entkommt über Bergpfade und deckrn Dellian von Westen her mit 5.000 Überlebenden (bis 29. Mai).

Kriegstagebuch 25. Mai 1918

Stellung in den Alpen 1918

Österreich-ungarische Stellung in den Alpen 1918.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 25. Mai 1918:

Südfronten

Piave: Bersaglieri und Arditi überraschen mehr österreich-ungarische Stellungen am Capo Sile und wehren zwei Gegenangriffe in der Nacht 25. vom 26. Mai ab.
Trentino: Alpini-Angriff in der Tonale-Adamello-Region (westlich des Gardasee) mit der Wegnahme einer Linie von fünf Gipfeln, welche den oberen Val Carnonica beherrschen.

Ostfront

UdSSR: Erster Kongress der Volkswirtschaft in Moskau.
Sibirien: Die ca. 60.000 Mann der tschechischen Legion beginnen mit einer Revolte gegen die Roten.
Westrussland: In Dünaburg nehmen die Deutschen 60 Verschwörer fest.

Nhaer Osten

Armenien: Das armenische 2. Kavallerie-Regiment reitet eine erfolgreiche Attacke gegen türkische Truppen. Die Truppen von Dros halten Bas-Abaran Defile nördlich von Erevan am 29. Mai gegen das türkische 3. Regiment der 11. Division.
Südpersien: 1.600 Mann britischer Truppen (51 Verluste) mit 4 Geschützen besiegen Saulats 4.800 Stammesangehörige (geschätzte 600-700 Mann Verluste) bei Deh Shaikh, 18 km westlich von Shiraz und kehren dorthin am 27. Mai zurück.