Kriegstagebuch 21. Juni 1918

Fesselballon an der italienischen Front

Aufklärung mit einem Fesselballon an der italienischen Front.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 21. Juni 1918:

Südfronten

Piave: Weitere italienische Infanterie-Angriffe auf den Brückenkopf an der unteren Piave bis zum 22. Juni. Evakuierung der österreich-ungarischen Verwundeten und nicht wichtigen Einheiten (21.-22. Juni). Die Italiener melden bis heute 12.000 Kriegsgefangene eingebracht zu haben.

Heimatfronten

Irland: Irische ‘Home Rule’ und Einberufungen zum Militärdienst von der britischen Regierung aufgegeben.
Großbritannien: Die Regierung gewinnt die Nachwahlen in Clapham (Süd-London).
Österreich-Ungarn: Kaiser Karl lehnt den Rücktritt von Ministerpräsident Seidler ab.

Kriegstagebuch 20. Juni 1943

Besatzung eines Lancaster-Bombers der 9. Staffel steigt in Bardney (Lincolnshire) an Bord ihres Flugzeuges

Die Besatzung eines Lancaster-Bombers der 9. Staffel steigt in Bardney (Lincolnshire) an Bord ihres Flugzeuges zu ihrem 10-stündigen Pendel-Luftangriff auf Friedrichshafen, einem der längsten Einsätze welchen sie zu bestehen haben.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 20. JUni 1943:

Luftkrieg

Deutschland – ERSTER ALLIIERTER PENDEL-LUFTANGRIFF (‘Shuttle Bombing’): 60 Lancaster-Bomber der RAF bombardieren die Zeppelin-Werke in Friedsrichshafen (Hersteller von Radarageräten) und fliegen anschließend nach Algiers weiter. Nach Betankung, Wiederbewaffnung und leichten Reparaturen auf den allerdings mangelhaft ausgestatten nordafrikanischen Feldflugplätzen fliegen sie in der Nacht vom 23./24. Juni wieder zurück und bombardieren unterwegs den italienischen Marinestützpunkt La Spezia.

Seekrieg

Mittelmeer: Der erste von 5 Truppen-Geleitzügen verläßt die Clyde für die Operation ‘Husky’. König George VI. trifft in Malta an Bord der HMS Aurora ein.
Atlantik: Anti-U-Boot-Gruppen ( ‘Support’ und ‘Escort Groups’) der britischen Marine ergänzen die alliierte Offensive gegen die deutschen U-Boote in der Biskaya.

Kriegstagebuch 20. Juni 1918

 Francesco Baracca

Das italienische Jagdflieger-Ass Francesco Baracca wird in der Luft von zwei Gewehrkugeln getroffenen, wovon eine ihn tödlich am Kopf verwundet.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 20. Juni 1918:

Luftkrieg

Italienische Front: Die Italiener schießen 14 österreich-ungarische Flugzeuge über den Piave ab, aber das Top-Ass der Italiener, Baracca, wird bei einem Tiefflugangriff in seinem Nieuport-Jäger getötet. Amerikanische Piloten fliegen erstmals mit italienischen Bombern in den Kampf.

Südfronten

Piave: Boroevic schickt ein Telegramm an das österreich-ungarische Oberkommando ‘Da die Monarchie … ihren Pflichten als Verbündeter treu nachgekommen ist … und nicht das Risiko eingehen kann, vielleicht entwaffnet zu werden, schlage ich vor, sich … hinter die Piave zurückzuziehen’. Kaiser Karl gibt die Erlaubnis. Boroevic plant, sich nur nachts zurückzuziehen und die Italiener beschließen, die Brücken besser nur zu beschießen als Massenangriffe durchzuführen.

Naher Osten

Aserbaidschan: Die türkische 5. Kaukasische Division (6.000 Mann) kommt in Ganja (russisches Jelisawetpol) als Kern von Enver Paschas ‘Armee des Islam’ an (insgesamt 18.000 Mann unter Envers 28-jährigem Halbbruder Nuri Pascha). Ein Regiment marschiert am 26. Juni ab, um die Tartaren von Aserbaidschan zu unterstützen.
Palästina: Großbritannien setzt die Zivilgerichte in den besetzten Gebieten wieder ein.

Afrika

Ostafrika: General Northey zum Gouverneur und Oberbefehlshaber in Britisch-Ostafrika ernannt. Brigadegeneral Hawthorn übernimmt das NRFF. Die Kartucol hält für Nachschubslieferungen am Vacha-Farmhaus an.

Kriegstagebuch 19. Juni 1943

47 Lancaster-Bomber in einem einzigen Bild

47 Lancaster-Bomber in einem einzigen Bild über der am Fluß gelegenen Stadt Mon Richard auf den Weg zu den Schneider-Rüstungsbetrieben in Le Creusot.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 19. Juni 1943:

Luftkrieg

Westeuropa: RAF-Nachtangriff auf die Schneider-Rüstungsbetriebe in Le Creusot.

Seekrieg

Atlantik: Das zum Transport-U-Boot umgebaute italienische Barbarigo wird in der Biskaya auf dem Weg in den Fernen Osten versenkt.

Heimatfronten

Großbritannien: Pferderennen; ‘Straight Deal’ von Dorothy Pagets gewinnt das Derby.

Kriegstagebuch 19. Juni 1918

Soldaten bekämpfen im Juni 1918 englische Tiefflieger

Österreich-ungarische Soldaten bekämpfen im Juni 1918 englische Tiefflieger an der Piave.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 19. Juni 1918:

Südfronten

Piave: Die italienische 8. Armee schlägt gegen 15.30 Uhr auf Montello mit 10 Divisionen gegen 3 österreich-unagrische Divisionen und zusätzlichen Artillerie-Divisionen los und gewinnt Nervesa wieder, um es am 20. Juni aber wieder zu verlieren. General Vaccari führt dabei sein XXII. Korps persönlich an. Boroevic trifft Kaiser Karl in Spilimbergo am Tagliamento, wo Arz keine weitere Verstärkungen, Munition oder Nachschub anbieten kann.

Seekrieg

Nordsee: Ein geplanter Angriff der Harwich Force mit Wasserflugzeugen nördlich der Helgoländer-Bucht wird vereitelt (schon drei weitere gescheiterte Versuche zuvor im Mai), aber ein angreifendes deutsches Wasserflugzeug kann abgeschossen werden.

Luftkrieg

Westfront: Bishop (Kommandant der 85. Squadron mit S.E.5a) erzielt seine letzten 5 Luftsiege östlich von Ploegsteert, nachdem er am 17. Juni bereits 3 Abschüsse erzielt hat.

Ostfront

UdSSR: Die Petrograder Arbeiter werden durch die Roten mobilisiert.
Baltikum: Die Deutschen entfernen den polnischen Verwalter Michalkiewicz aus Wilna.
Wolga: Die Tschechen erobern die wichtige strategischen Bahnkreuzung Syzran. Weiße Demonstrationen in Kozlow und Tambow, weit südöstlich von Moskau.