PzKpfw II

Deutschland-FahneDeutscher leichter Panzerkampfwagen II Ausf. c
Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell.

PzKpfw II Afrikakorps

Eonm PzKpfw II Ausf. B oder C des Afrikakorps bei der Fahrt durch die Wüste.

PzKpfw II Ausf. c (A,B,C)
Typ: Leichter Panzer

Geschichte:

Das endgültige Modell der Entwicklungsreihe des Panzer II war die Ausf. c, wo die äußeren Merkmale, welche den Standard-Entwurf des PzKpfw II prägen, erstmals zur Anwendung kamen. Die Ausf. c behielt anfangs die 13 mm Panzerung der Ausf. a und b (welche eigentlich nur erweiterte Vorserien waren) bei.
Die Ausf. A war davon die erste Produktionsserie und wurde von Juli 1937 an gebaut. Die Ausf. B wurde von Dezember 1937 und die Ausf. C von Juni 1938 an produziert.

Mit der Ausf. c wurde die Aufhängung aus sechs kleinen Straßenräder auf fünf gefederte Straßenräder mit größeren Durchmesser geändert, sowie die Anzahl der Umlenkrollen von drei auf vier erhöht. Der Entwurf der Ketten wurde ebenfalls geändert (was auch bedeutete, dass die Antriebskettenräder geändert werden mussten) und breitere Abdeckungen und Laufräder installiert. Die Belüftung und Kühlung des Motorraums wurde nochmals verbessert. Die endgültigen Laufwerke und Umlauflenkung von 25 Modellen der Ausf. c wurden aus einem ‘Ersatz’-Stahl (Molybdän) gefertigt.

Die letzte große Veränderung in der PzKpfw II-Serie war die Einführung einer verbesserten Kraftübertragung mit der Ausf. A (das erste Modell der Ausf. c). Es gab nur geringe Unterschiede (hauptsächlich Änderungen an den Sichtluken) zwischen den Ausf. A, B und C.
In der ursprünglich Herstellung hatten alle PzKpfw II Ausf. c (von A bis C) eine geteilte Luke auf dem Turmdach für den Kommandanten und eine abgerundete Wannenfront.
Die polnische Panzerbüchse konnte die 15mm Panzerung des PzKpfw II leicht durchschlagen, weshalb die Truppe nach dem Polenfeldzug gebeten hat, diese zu verstärken.

Bis Mai 1940 wurden an rund 70 Prozent der PzKpfw II Ausf. c bis C zusätzliche 20-mm-Panzerplatten an der Vorderseite des Turms, Aufbau und Rumpf angebracht, und bis zum Angriff auf Russland wurde auch der Rest entsprechend nachgerüstet.

PzKpfw II werden in einem Bach gewaschen

PzKpfw II werden in einem Bach gewaschen. Das erste Fahrzeug ist ein PzKpfw II Ausf. C mit zusätzlichen Panzerplatten auf der Vorderfront, das zweite Fahrzeug ist eine Ausf. A mit unterschiedlichen Sichtluken.

Während des Feldzuges in Polen hatten sich die Panzerkommandanten darüber beschwert, daß sie ein ungenügendes Sichtfeld hatten. Die gleichen Probleme tauchten im Westfeldzug auf, sodaß dieser Mangel ab Oktober 1940 durch den Einbau eines achtfachen Periskops für die Kommandatenkuppel behoben wurde.

Der erste Panzer II (Ausf. a) wurden zuerst den Panzereinheiten im Frühjahr 1936 zugewiesen. Sie behielten ihre Status als Hauptkampfpanzer noch im Polenfeldzug, wurden aber während des Westfeldzugs schließlich nur noch hauptsächlich zur Aufklärung und Gefechtsfelderkundung eingesetzt.

Als der Russlandfeldzug begann, hatte jeweils ein Regiment, Abteilung oder Kompanie der Panzertruppen einen Zug von PzKpfw II zur Aufklärung zugeteilt bekommen.

Im Jahr 1942 wurden diese Aufklärungszüge aus den Panzereinheiten zurückgezogen. Der PzKpfw II wurde Ende 1943 aus den Panzerregimentern entfernt, blieben aber im Dienst mit verschiedenen Panzerverbände auf Nebenkriegsschauplätzen bis zum Ende des Krieges.


Animation 3d-Modell PzKpfw II


Spezifikationen Panzerkampfwagen II Ausf. A, B, C (SdKfz 121)

Spezifikationen
PzKpfw II Ausf. A,B,C Spezifikation
Typ Leichter Kampfpanzer
Antrieb Maybach HL 62 TRM Vergasermotor mit 140 PS bei 2.600 U/min
Getriebe6 Vorwärts-, 1 Rückwärtsgang
Besatzung 3
Turm-Besatzung2
Länge4,81 m
Breite2,22 m
Höhe1,99 m
Gewicht9,5 t
Straßengeschwindigkeit 40 km/h
Geländegeschwindigkeit ?
Verbrauch/100 kmStraße 110 l, Gelände 170 l
Kraftstoffvorrat 170 l
Straßen-Fahrbereich 150 km (andere Quelle: 200 km)
Gelände-Fahrbereich 100 km
Kletterfähigkeit0,43 m
Grabenüberschreitung1,72 m
Watfähigkeit0,91 m
Wendekreis4,85 m
Steigfähigkeit 50°
Panzerung
PzKpfw II Ausf. A,B,C mm (ursprünglich) mm (verstärkt) Winkel
Turm Vorn14,5 30 rund
Turm Seite14,514,5 22°
Turm Hinten14,514,5 22°
Turm Oben 10 10 86-90°
Aufbau Vorn14,5 30
Aufbau Seite14,514,5
Aufbau Hinten14,514,5
Aufbau Oben 10 10 81-90°
Wanne Vorn14,5 30 rund
Wanne Seite14,514,5 90°
Wanne Hinten14,514,5
Wanne Unten14,514,573-63° (+5mm/90°)
Geschütz-Mantel 16 16 rund
Bewaffnung und Ausrüstung
PzKpfw II Ausf. A,B,C Spezifikation
Hauptbewaffnung2 cm KwK30 L/55
Schuss 180
Schwenkbereich360° (manuell)
Höhenbereich -9,5° bis +20°
Mündungsgeschwindigkeit Pzgr 780 m/s
Mündungsgeschwindigkeit PzGr40 1.050 m/s
Granatgewicht Pzgr0,148 kg
Granatgewicht Pzgr400,1 kg
Maximale Schußweite?
Sekundär-Bewaffnung1 x 7,92mm-MG34 koaxial zur Kanone (2.250 Schuss)
Funkgerät FuG5 (4 km Reichweite)
ZieloptikTZF4 (c) 1.200 m, TZF4/36 (A,B) 800 m, TZF4/38 (C) 1.200 m
Durchschlagskraft mm der Kanone auf 30° Panzerplatte
Entfernung PzGr PzGr40
100 m 20 mm 49 mm
500 m 14 mm 20 mm
1.000 m 9 mm
1.500 m -
2.000 m -
Herstellung
PzKpfw II Ausf. A,B,C Angaben
Produktion März 1937 – April 1940
Stückpreis52.640 (PzKpfw II b) – 49.228 (Ausf. F ohne Bewaffnung) Reichsmark (Preis 2cm KwK ca. 3.500 RM)
Stückzahl1.113 (+ 75 a und 25 b)
Einsatzstatistik für alle Panzer II Versionen
Jahr Bestand Produktion Verluste
vor 19391.001
19391.223 (1.9.) 246 ?
1940 ? 9 ?
19411.072 (1.6.)236 393
1942837 (1.1.)322287
1943997 (1.1.)408
1944399 (1.1.) 61
1945 - -
Insg. -1.8141.149 (nur Jan 41-Jan 45)
Bookmark the permalink.

Leave a Reply