MG 42

flag-GermanyDeutsches Maschinengewehr MG 42
Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder, Video und 3d-Modell.

MG 42

Maschinengewehr Modell 1942 (MG 42)

MG 42
Typ: Maschinengewehr

Geschichte:

Das Standard-Maschinengewehr der deutschen Infanterie war das MG 34. Diese Waffe war außerordentlich solide und hervorragend verarbeitet. Doch das bedeutete gleichzeitig, daß sie nicht leicht herzustellen war, und so waren schon vor dem 2. Weltkrieg nicht weniger als fünf Fabriken nahezu pausenlos mit der Produktion dieses Maschinengewehrs beschäftigt. Wegen dieser Fertigungsprobleme und aufgrund der Tatsache, daß die Präzision des MG 34 zu Schwierigkeiten in Staub und Schmutz führte, begannen 1941 Arbeiten an einem neuen Entwurf, dem Maschinengewehr MG 42.

Zum erstenmal wurde ein Waffenentwurf nicht nur in die Hände von Büchsenmachern gelegt, sondern Doktor Grunow von der J.Grossfuss Metall und Lackierwarenfabrik in Döbeln, Experte im Pressen und Stanzen von Metall, war maßgeblich an dem Entwurf beteiligt.
Doch ein Entwurf, welcher in den militärischen Test bestehen konnte, wurde erst 1941 fertiggestellt.

Dr. Grunow, der maßgebliche Konstrukteur, verwendete beim Zusammenbau des neuen Maschinengewehres wo immer möglich Blechprägeteile und baute einen Verschluss mit voll beweglichen Verriegelungsrollen, der eine hohe Feuergeschwindigkeit und einen schnellen Laufwechsel ernöglichte.

MG42 mit Zweibein

Das MG42 mit Zweibein als leichtes Maschinengewehr.

Das Ergebnis war das Maschinengewehr MG 42, speziell zur Massenproduktion per Stanzen und Pressen ausgelegt. Auf Qualität wurde weit weniger Wert gelegt als früher.
Von hoher Erfindungsgabe zeugte auch die neue Gurt-Mechanik, die in das Oberteil der Waffe eingelassen wurde und seitdem bei vielen anderen Konstruktionen kopiert wurde.
Das Ergebnis war eine erstaunliche Feuergeschwindigkeit von wenigstens 1.200 Schuss in der Minute, viel höher als alle zeitgenössischen Maschinengewehre und ein Wert, der auch heute kaum übertroffen wird.

Durch die hohe Feuergeschwindigkeit des Maschinengewehres MG 42 musste der Lauf alle 250 bis 300 Schuss ausgewechselt werden, was in fünf Sekunden erledigt werden konnte.
Auch kam es nach Einführung des MG 42 um die Jahreswende 1942/43 zu vorübergehenden Engpässen in der Munitionsfertigung, bedingt durch die höhere Feuergeschwindigkeit gegenüber dem MG 34.
Der Waffe wurde Munition über einen Gurt oder eine 50-Schuss-Trommel zugeführt.

t_arrow1 Teil II vom MG 42: Herstellung, Einsatz, 3D-Modell, Bilder und Video


Spezifikationen MG 42

Spezifikationen
MG 42 Spezifikation
Typ Maschinengewehr
Kaliber7,92 mm
Länge121,92 cm
Gewicht11,6 kg
Lauf53,34 cm mit 4 rechtsläufigen Zügen
Magazin Gurt
Funktion Rückstoss
Geschoßgeschwindigkeit 760 m/s
Feuergeschwindigkeit ca. 1.200 Schuss/min. (mit Laufwechsel)
Einsatzstatistik
MG 42 Angaben
HerstellerMauserwerke AG (Berlin), Steyr (Österreich) und andere Fabriken in Deutschland
Ersteinsatz Mai 1942
EndlieferungMai 1945, später als MG1 für die Bundeswehr nachgebaut
Produktionszahlen 1942 (alle MGs für Infanterie)77.340
Produktionszahlen 1943 (alle MGs für Infanterie)165.527
Produktionszahlen 1944 (alle MGs für Infanterie)278.164
Produktionszahen 1945 (nur Jan+Feb; alle MGs für Inf)56.089
Stückzahl (alle)mind. 414.964 (von Wehrmacht abgenommen)
Monatsausstoss17.500 (maximum im Winter 1944/45)
Stückpreis 250 Reichsmark

Gebirgsjäger im Kaukasus mit MG 42

Deutsche Gebirgsjäger im Kaukasus bekämpfen ein entferntes Ziel mit ihrem Maschinengewehr MG 42.

t_arrow1 Teil II vom MG 42: Herstellung, Einsatz, 3D-Modell, Bilder und Video


Supremacy 1914
Bookmark the permalink.

Leave a Reply