M4 Sherman 76-mm-Kanone

M4A2(76mm) Sherman

Serien-M4A2(76mm) Sherman mit M1A1-Kanone und der neuen 47°-Wanne.

Amerikanischer M4 Sherman Panzer mit 76-mm-Kanone und Zusatzpanzerung

M4 (76mm) Sherman.
Typ: amerikanischer mittlerer Kampfpanzer.

Geschichte:

Einsatzerfahrungen mit dem M4 Sherman Panzer führten zu zahlreichen Entwurfsverbesserungen, welche von der Panzertruppe vorgeschlagen wurden und vom US-Rüstungsministerium in die Serienfahrzeuge übernommen wurden. Dazu zählte vor allem die Notwendigkeit einer stärkeren Bewaffnung und ein besserer Schutz.

Sherman Panzer mit 76-mm-Kanone:
Um die Feuerkraft zu erhöhen wurden vom Ordnance Department seit Juli 1942 die 76-mm-Geschütze M1 und M1A1 entwickelt. Tests zeigten, daß der vorhandene Turm der M4-Serie zu klein war, um die längere Kanone unterzubringen zu können und so wurde der Turm des mittleren T20/T23-Panzers (nur Prototypen gebaut) verwendet und entsprechend geändert. Die 76-mm-Kanone wurde von Februar 1944 serienmäßig verwendet und auf allen Fertigungslinien eingebaut. Die so ausgerüsteten Kampfpanzer standen damit rechtzeitig für die Invasion in der Normandie und die anschließenden Kämpfe in Nordwest-Europa zur Verfügung. Das Suffix ‘(76mm)’ bezeichnete Fahrzeuge welche mit dieser Waffe ausgerüstet waren. Eine modifizierte M1A1C oder M1A2-Kanone mit Mündungsbremse wurde später noch eingeführt.

Sherman Panzer mit besserem Schutz:
Brandgefahr bei Treffern in den Motor, Munitionsbehälter oder Treibstofftanks waren die größten Mängel der M4-Serie aufgrund der relativ dünnen Panzerung. Zweckdienliche Maßnahmen dagegen waren das zusätzliche Anbringen von zusätzlichen Panzerplatten an den Rumpfseiten bei den Munitionsbehältern und Treibstofftanks sowie weitere Zusatzpanzerungen vorne auf dem Rumpf und manchmal auch an der Vorderseite des Turms. Bei der Fronttruppe wurden in den Werkstätten oft noch Sandsäcke vorne auf dem Rumpf angebracht und Ersatz-Bodenplatten an den gefährdeten Stellen angeschweißt. In manchen Fällen kam es sogar vor, daß große Panzerplatten oder sogar Beton auf der Vorderfront angebracht wurden.

Hauptsächliche Entwurfsänderung um dieses Problem zu beheben war die Einführung eines ‘nassen Lagerraum’ (mit Wasser-mantelung und Glycerin-geschützt) für Munition der späten mit der 75-mm-Kanone und alle mit der 76-mm-Kanone bewaffneten Panzer. Panzer, welche mit der Haubitze bewaffnet waren, hatten zudem noch interne Panzerplatten um die Munition herum.

Weitere Verbesserungen waren neben dem neuen Laufwerk eine bessere elektronische Verkabelung und andere Detailänderungen am Innenraum. Dazu kam eine neue Wanne mit 47°-Winkel vorn um die Produktion zu vereinfachen und auch einen besseren Schutz zu erreichen, sowie größere Einstiegsluken für Fahrer und Beifahrer, eine Luke für den Ladeschützen und den Einbau eines Sichtgerätes in der Kommandanten-Kuppel anstatt des ursprünglichen rotierenden Lukenrings.

Benutzer: USA, England, Kanada, Australien, Südafrika, Frankreich, Russland, China (für alle Modelle).


Bilder M4 Sherman mit 76-mm-Kanone


Spezifikationen M4 Sherman mit 76-mm-Kanonen

Spezifikationen
M4A2(76mm) Sherman Spezifikation
Typ mittlerer Panzer
Antrieb Zwillings-General-Motors 6-71 Dieselmotor
Getriebe ?
Besatzung insg. 5
Turm-Besatzung3 (mit 360°-Kommandanten-Kuppel)
Länge7,39 m (mit Kanone)
Breite2,98 m
Höhe2,97
Gewicht32,3 t (M4A3)
Straßengeschwindigkeit42 km/h (M4A3)
Geländegeschwindigkeit32 km/h (M4A3)
Verbrauch/100 km ?
Kraftstoffvorrat ?
Straßen-Fahrbereich 160 km
Gelände-Fahrbereich ?
Kletterfähigkeit0,60 m
Grabenüberschreitung2,30 m
Watfähigkeit0,91 m
Wendekreis ?
Steigfähigkeit60 ° (M4A3)
Panzerung
M4A2(76mm) Sherman mm Winkel
Details unbekanntMaximum 62 mm, Minimum 12 mm (mit Wasserummantelung für Munition)Wannenvorderseite 47°, andere unbekannt
Bewaffnung und Ausrüstung
M4A2(76mm) Sherman Spezifikation
Hauptbewaffnung76-mm Kanone M1,M1A1,M1A1C oder M1A2
Schuß 71
Schwenkbereich360° (Motor)
Höhenbereich-10° bis +25° (mit Stabilisierungskreisel für Feuern aus Fahrt)
Mündungsgeschwindigkeit APCBC 792 m/s
Mündungsgeschwindigkeit HVAP (nur begrenzt verfügbar) 1.036 m/s
Granatgewicht APCBC7 kg
Granatgewicht HVAP4,3 kg
Maximale Schußweite?
Sekundär-Bewaffnungein 7,62-mm Browning MG koaxial zur Kanone, ein 7,62-mm Browning MG iim Bug mit zusammen 6.250 Schuss. Zusätzlich ein 12,7-mm-Fla-MG auf der Kommandantenkuppel
Funkgerätja
ZieloptikPeriskop-Zielfernrohr
Durchschlagskraft mm auf 30° Panzerplatte der Kanone
Entfernung APCBC HVAP
Durchschlag 100 m ca. 105 mm ca. 175 mm
Durchschlag 500 m 94 mm 158 mm
Durchschlag 1.000 m 89 mm 134 mm
Durchschlag 1.500 m 81 mm 117 mm
Durchschlag 2.000 m 76 mm 99 mm
Herstellung
M4A2(76mm) Sherman Angaben
Herstellungvon Juni 1944 bis Dezember 1944 bei Grand Blanc und im Mai und Juni 1945 bei Pressed Steel (M4A1 mit 76-mm-Kanone ab Januar 1944)
ErsteinsatzJuni 1944 (Normandie)
Stückpreis48.029 – 50.928 $ (106.730 – 113.170 Reichsmark)
Stückzahl1.615 (insg. mit 76-mm-Kanone 8.381 Panzer, von denen mehr als 2.000 bis Juli 1944 ausgeliefert wurden. 2.095 an Russland geliefert)
Einsatzstatistik für alle M4 Sherman Panzer
Jahr Bestand Produktion Verluste
vor 1939
1939
1940
1941
1942 8.000 ?
1943 ? 14.000 ?
1944/45 ? ca. 13.000 ?
Insgesamt 35.020 ?

Animation 3D-Modell M4A2(76mm) Sherman

Call of War
Bookmark the permalink.

Leave a Reply