Kriegstagebuch 8. März 1916

Deutscher Soldat beobachtet Fort Vaux

Ein einsamer deutscher Soldat beobachtet von einem eroberten französischen Schützengraben aus das Fort Vaux.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 8. März 1916:

Westfront

Verdun: Die deutschen Truppen werden vor Fort Vaux zurückgeschlagen. Ein verrückter Bajonettangriff eines französischen Regiments stellt durch die Zurückeroberung von Bois des Corbeaux die Frontlinie am Westufer der Maas wieder her, nach einem deutschen Vordringen über 4 km.

Mittlerer Osten

Osmanisches Reich: Enver Pascha kehrt nach einer Inspektionsreise durch Syrien und Palästina nach Konstantinopel zurück.
Mesopotamien – Schlacht von Dujaila (bis 9. März): Aylmer überrascht zwar die türkischen Truppen, greift aber zu spät an und verliert 3.474 Mann (1.285 türkische Verluste).
Persien: Russische Truppen besetzen Sennah.

Politik

Mexiko: Der deutsche Botschafter Eckhardt schlägt einen schwedischen Diplomaten für den Krone-Orden 2. Klasse vor, weil dieser deutsche Telegramme aus Washington nach Berlin weiterschickt. Der britische Royal Navy Room 40 fängt die Nachricht ab und realisiert deren Bedeutung im Mai.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply